PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 183771 (Bosch Sicherheitssysteme GmbH)
  • Bosch Sicherheitssysteme GmbH
  • Werner-von-Siemens Ring 10
  • 85630 Grasbrunn
  • http://www.bosch-sicherheitssysteme.de
  • Ansprechpartner
  • Erika Görge
  • +49 (89) 62901647

Neue Speichersysteme in der Videoüberwachungstechnik

Bosch bildet globale Partnerschaft mit NetApp

(PresseBox) (Ottobrunn, ) .
- Globale Partnerschaft führender Unternehmen der Speicher- und Videoüberwachungstechnik
- Vereinbarung bezieht die Verkaufs- und Wartungsteams sowie die Forschung und Entwicklung mit ein

Bosch Sicherheitssysteme GmbH und NetApp Inc. (Network Appliance Inc.) mit Sitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA haben eine Partnerschaft vereinbart. Auf Grund dieses Abkommens wird Bosch die NetApp Speichergeräte, die mit beiden Markennamen versehen sind, verkaufen und warten. Bosch Sicherheitssysteme ist ein weltweit tätiges Unternehmen für Sicherheits- und Kommunikationssysteme; NetApp ist ein führender Hersteller innovativer Lösungen für Datenspeicherung und Datenmanagement.

Mit der Vereinbarung positionieren sich die Partnerunternehmen für die kontinuierlich schneller voranschreitende Entwicklung des Markts der IP- Videoüberwachung.

"Strukturen und Vorteile von IP-Videosystemen werden immer häufiger genutzt. Dies zeigt sich in der nachhaltigen Akzeptanz der Bosch-Technik für Videoaufzeichnungen, bei der die Videodaten direkt zu RAID-Systemen (redundant array of independent disks) oder in ein SAN (storage area network) geleitet werden und keine Netzwerk-Videorecorder nötig sind", sagte Johan Jubbega, Vice President of Global Video Systems and Products, Bosch Sicherheitssysteme. "Die Partnerschaft mit NetApp verstärkt unser Angebot mit bewährten Speichertechnologien eines führenden Anbieters. Die Produkte wenden sich an Systemintegratoren sowie an unsere jüngste Kundengruppe: Nutzer mit hervorragenden IT-Kenntnissen."

Bosch ist Pionier bei der Entwicklung von IP-Kameras und Encodern, die Aufzeichnungsdaten direkt zu RAID-Systemen oder in ein SAN leiten. Der Bosch-Ansatz zur Videoaufzeichnung basiert auf dem Einsatz des IP- basierten Speicherstandards iSCSI (Internet Small Computer System Interface).

Mit der vereinbarten Partnerschaft erweitert Bosch sein Portfolio bei Speichertechniken mit Systemen, die das iSCSI-Protokoll nutzen. Das sind die NetApp Speichersysteme der Modellreihe FAS2000 sowie S550. Die Serie FAS2000 sind skalierbare, kostengünstige Geräte mit einem Speichervolumen von bis zu 65 Terabytes. Das S550 ist ein Speichergerät für kleine und mittlere Anwendungen, das kürzlich von Windows IT Pro Magazin mit dem "2007 Editor's Best Award Winner" ausgezeichnet wurde.

"Die starke Nachfrage nach Videoüberwachungslösungen ist eine große Chance auf globales Wachstum für unser Geschäft", sagt Andreas König, NetApp-Senior Vice President of Sales für die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika.

Die Partnerschaftsvereinbarung sieht vor, dass NetApp Bosch mit verkaufsunterstützenden Maßnahmen zur Verfügung steht. Zudem wird NetApp Ausbildungs- und Zertifizierungsleistungen für Servicegruppen von Bosch anbieten. Bosch wird seinen Kunden technische Unterstützung für die installierten Speichergeräte zur Verfügung stellen.

Um auch zukünftig die Kompatibilität der Produkte zu sichern, wird Bosch kontinuierlich Einsicht in die Zeitpläne der technologischen Entwicklung bei NetApp erhalten. Der frühe Zugang zu neuen Geräten und Technologien von NetApp unterstützt Bosch bei der Feinabstimmung seiner Videoüberwachungsprodukte und ermöglicht es, alle Vorteile aus den neuen Funktionen und Eigenschaften künftiger NetApp-Speichergeräte zu nutzen.

Bosch Sicherheitssysteme GmbH

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 271 000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 46,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 300 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Pro Jahr gibt Bosch mehr als 3 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldet über 3 000 Patente weltweit an. Das Unternehmen wurde 1886 als "Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik" von Robert Bosch (1861-1942) in Stuttgart gegründet.

Die gesellschaftsrechtliche Struktur der Robert Bosch GmbH sichert die unternehmerische Selbständigkeit der Bosch-Gruppe. Sie ermöglicht dem Unternehmen, langfristig zu planen und in bedeutende Vorleistungen für die Zukunft zu investieren. Die Kapitalanteile der Robert Bosch GmbH liegen zu 92 % bei der gemeinnützigen Robert Bosch Stiftung GmbH. Die Stimmrechte sind mehrheitlich bei der Robert Bosch Industrietreuhand KG; sie übt die unternehmerische Gesellschafterfunktion aus. Die übrigen Anteile liegen bei der Familie Bosch und der Robert Bosch GmbH.

Mehr Informationen unter www.bosch.com.