PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 335253 (BMW AG)
  • BMW AG
  • Petuelring 130
  • 80788 München
  • http://www.bmw.de
  • Ansprechpartner
  • Britta-Anette Schmid
  • +49 (89) 382-31013

Rede von Dr. Friedrich Eichiner, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, anlässlich der Pressekonferenz SGL Group - BMW Group am 06.04.2010 in Seattle zum Standort neues Carbonfaserwerk

(PresseBox) (München, ) Ich möchte Sie meinerseits im Namen der BMW Group herzlich begrüßen. Heute ist ein wichtiger Tag für die Zukunft, genauer gesagt für die Zukunft der Mobilität.

Moses Lake im Staat Washington wird eine wesentliche Keimzelle für eine technologische Innovation werden, die das Automobil, so wie wir es kennen, grundlegend verändern wird.

Ich danke allen Beteiligten für ihren Beitrag an diesem bahnbrechenden Projekt. Unter anderem auch der Congress-Delegation, der Stadt Moses Lake und der Leitung des Grant County Washington.

Ihnen, Governor Gregoire, danke ich für Ihre stete Hilfsbereitschaft und Unterstützung. Sie haben sich wesentlich dafür eingesetzt, dass wir das Faserwerk in Moses Lake bauen werden. Damit sind Investitionen in Höhe von 100 Mio. USD verbunden. In der ersten Ausbaustufe des Werkes werden dort mehr als 80 Arbeitsplätze entstehen. Weitere Investitionen und auch weitere Arbeitsplätze sind bereits konkret geplant.

Ihr persönlicher Einsatz, Governor Gregoire, hat uns gezeigt, dass unsere Produktionsstätte in Moses Lake willkommen ist. Wir freuen uns darauf, hier in Kürze starten zu können.

Moses Lake ist für SGL Automotive Carbon Fibers (LLC) tatsächlich der ideale Ort. Wir haben hier qualifizierte Arbeitskräfte und eine ausgezeichnete Infrastruktur vorgefunden. Die Umweltbedingungen sind bestens. Die notwendige Energie für unsere Produktion wird umweltfreundlich durch Wasserkraft erzeugt.

Das war eine unserer Standort-Bedingungen. Die BMW Group verfolgt seit mehreren Jahren eine konsequente Nachhaltigkeits-Strategie. Mit unserer Produktion unter ökologischen Kriterien stehen wir im Industrievergleich an der Spitze. Wir stellen umweltfreundliche, emissionsarme Fahrzeuge her. Wir recyceln einen Großteil der in der Produktion angefallenen Materialien.

Seit nunmehr fünf Jahren listet der Dow Jones Sustainability Index die BMW Group als den nachhaltigsten Automobilhersteller der Welt. Diese Position wollen wir auch in Zukunft halten.

Durch weitere Maßnahmen zur Energierückgewinnung werden wir den Energieeinsatz im neuen Faserwerk in Moses Lake um etwa 30% reduzieren.

Unsere Beteiligung an der SGL Automotive Carbon Fibers ist ein bedeutsamer Schritt. Wir sind froh, mit der SGL Group den weltweit besten Carbonfaser-Spezialisten an Bord zu haben.

Ich möchte Ihnen, Herr Köhler und Herr Breyer, für die bisherige partnerschaftliche Zusammenarbeit danken. Ich bin zuversichtlich, dass unser Projekt den automobilen Leichtbau entscheidend voranbringen wird.

Die BMW Group ist mit den Vereinigten Staaten eng verbunden. Wir fühlen uns hier zu Hause. Wir haben 1975 unsere nordamerikanische Tochtergesellschaft gegründet und sind hier seither erfolgreich aktiv. Seit mehr als 15 Jahren produzieren wir Automobile in den Vereinigten Staaten.

Unser Werk in South Carolina hat mittlerweile mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge für den globalen Markt produziert. Die BMW Group hat heute Einrichtungen in zehn Bundesstaaten. Etwa 7.000 Mitarbeiter beschäftigt die BMW Group direkt im Land. Insgesamt sind 50.000 Arbeitsplätze mit unseren Aktivitäten verbunden.

BMW beabsichtigt, die am besten verkaufende europäische Premiummarke hier im Land zu bleiben. Mit unseren Technologien wollen wir dazu beitragen, dass die Vereinigten Staaten ihre Reduktionsziele bei CO2-Emissionen und beim Ölverbrauch erreichen.

Die BMW Group ist sich seit längerem der großen Veränderungen in der Automobilindustrie bewusst. Die meisten der anstehenden Herausforderungen werden durch alternative Antriebstechnologien hervorgerufen. 2007 haben wir deshalb eine neue Unternehmensstrategie eingeführt, die wir Strategie Number ONE nennen. Deren Vision reicht bis ins Jahr 2020. Unter anderem haben wir damals erwogen, zusätzliche Vertriebskanäle zu öffnen.

Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Partnerschaft mit Carbon Motors, die wir kürzlich angekündigt haben. Die BMW Group ist vorbereitet, in großem Umfang emissionsarme und leistungsstarke Dieselmotoren für den Ausrüster amerikanischer Polizeifahrzeuge zu liefern.

Durch unsere neue Strategie fokussieren wir heute stärker auf die Mobilität der Zukunft. Wir sind überzeugt, dass neue Antriebstechnologien das Autofahren stark verändern werden.

Unser interner Think-Tank, das sogenannte "project i", entwickelt seit längerem verschiedene Konzepte für künftige Mobilität.

Carbonfaser-Komponenten sind ein wesentliches Element automobilen Leichtbaus. Ein Beispiel für unsere CFK-Serienfertigung sehen Sie hier: Das Dach des BMW M3 Coupé wird seit 2003 aus CFK gefertigt.

Aus unserer Sicht sind Kohlefaserverstärkte Kunststoffe ein idealer Werkstoff für den Automobilbau. Carbonfasern sind sehr viel leichter als die bisher verwendeten Materialien Stahl und Aluminium. CFK-Komponenten sind zudem wesentlich fester, ermüdungsresistenter und zeigen keine Korrosion.

Als einziger Automobilhersteller weltweit hat unser Unternehmen langjährige Erfahrung bei der Verwendung von CFK-Komponenten in größerer Serie.

Seit mehr als zehn Jahren fertigen wir Leichtbau-Komponenten aus CFK.

Bisher hatten Kohlefasern einen entscheidenden Nachteil: Sie waren schlicht zu teuer, um im Automobilbau in der Serie eingesetzt zu werden.

Die Materialeigenschaften von Kohlefaserverstärkten Kunststoffen sprechen für sich. Bei geringeren Produktionskosten hat CFK daher gute Chancen, sich auf Dauer als Material im automobilen Leichtbau zu etablieren. Durch innovative Prozesse können wir das erreichen.

Was überzeugt uns auf diesem Weg in die Zukunft? Sicherlich wird eine sich verändernde Welt neue Konzepte individueller Mobilität benötigen. Wir erwarten unter anderem, dass die Zahl der Mega-City-Vehicles zunehmen wird. Damit einhergehend wird Nachhaltigkeit ein deutlich höheres Gewicht erlangen.

Eine Weltstadt wie New York City zeigt das: Mehr als 19 Mio. Einwohner leben in dem Stadtgebiet. Hier sind nachhaltige Alternativen für individuelle Mobilität gefragt.

Wir planen aktuell dafür ein sogenanntes Mega City Vehicle, das bis 2015 auf den Markt kommen wird. Es ist heute noch zu früh, um Ihnen dieses innovative Fahrzeug zu zeigen. Es soll vollständig elektrisch und emissionsfrei fahren.

Zurzeit fahren mehrere Hundert Kunden in den Vereinigten Staaten, aber auch in Deutschland, in Großbritannien und in Frankreich den MINI E - unser erstes reines Elektrofahrzeug. Dieser Test in der Breite ist für uns sehr wichtig, um die Bedürfnisse der Kunden kennenzulernen. Die meisten denken nachhaltig und wollen wissen, woher die Energie für ihr Fahrzeug kommt. Und ob es umweltfreundlich produziert worden ist.

Bei der Elektromobilität wird das Gewicht des Automobils ein entscheidender Faktor sein. Ein geringes Fahrzeuggewicht steht in engem Zusammenhang mit der Reichweite von Elektrofahrzeugen.

Deshalb wird Kohlefaserverstärkter Kunststoff im Mega City-Vehicle von BMW erstmals einen bedeutenden Anteil am Werkstoffmix haben. Damit wird CFK erstmalig in erheblichem Umfang in einem Serienfahrzeug zum Einsatz kommen.

Heute starten der State of Washington, Moses Lake, die SGL Group und die BMW Group gemeinsam in die Zukunft. Unser Weg wird ein Meilenstein für die zukünftige individuelle Mobilität sein.