FIA World Touring Car Championship (WTCC) 2009 - Läufe 1 & 2 - 7./8. März 2009 - Vorschau

Kampf um die Tourenwagen-WM beginnt für BMW in Curitiba

München, (PresseBox) - Am kommenden Wochenende startet die FIA World Touring Car Championship (WTCC) in die Saison 2009. Zum dritten Mal ist das "Autódromo Internacional de Curitiba" Schauplatz für die ersten beiden Läufe des Jahres. BMW schickt seine drei Länderteams und fünf Piloten mit dem Ziel ins Rennen, die WM-Krone zurückzuerobern. Bis dato stehen für BMW vier Fahrer- und drei Herstellertitel in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft zu Buche.

"Natürlich hoffe ich, dass wir in beiden Klassements am Ende der Saison ganz oben stehen", sagt BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. "Allerdings lassen sich Ergebnisse im Motorsport nicht planen, man kann lediglich an seiner eigenen Performance arbeiten. Das haben wir im Winter getan. Es dürfte wieder ein enges Duell zwischen SEAT und uns werden, und auch Chevrolet ist ein ernstzunehmender Gegner. Wir sind in jedem Fall gut vorbreitet."

Der dreimalige Weltmeister Andy Priaulx (GB) tritt erneut für das BMW Team UK an, Jörg Müller (DE) und Augusto Farfus (BR) vertreten die Farben vom BMW Team Germany. Alessandro Zanardi (IT) fährt im BMW Team Italy-Spain erstmals an der Seite seines neuen Teamkollegen Sergio Hernández (ES).

Andy Priaulx (BMW Team UK):

"Ich freue mich jedes Jahr sehr, wieder nach Curitiba zu kommen. Die Stadt hat viele Facetten und könnte auch in Europa liegen. Die Strecke ist interessant und anspruchsvoll. BMW hat dort in der Vergangenheit immer gute Ergebnisse erreicht.

Jeder wünscht sich, gut in die Saison zu starten. Deshalb werde auch ich alles daran setzen, ein gutes Auftaktwochenende zu haben."

Jörg Müller (BMW Team Germany):

"In Curitiba endet endlich die rennfreie Zeit. Die beiden Rennen dort sind wichtig und die erste wirkliche Standortbestimmung. Alle Teams haben im Winter viel getestet, und nun wird sich zeigen, wer die größten Fortschritte gemacht hat. Ich habe in Brasilien schon gewonnen, der Kurs liegt mir also."

Augusto Farfus (BMW Team Germany):

"Curitiba ist meine Heimatstadt. Deshalb macht es natürlich immer wieder große Freude, dorthin zurückzukehren. Gleichzeitig verspürt man natürlich als Lokalmatador einen besonderen Druck. Insgesamt überwiegt aber das positive Gefühl, die vielen tausend Menschen auf der Tribüne wie einen Mann hinter sich zu wissen. Ich hoffe, dass wir 2009 mit dem richtigen Schwung in die Saison starten werden."

Alessandro Zanardi (BMW Team Italy-Spain):

"Ich mag den Kurs in Curitiba. Allerdings hätte ich nichts dagegen, wenn er doppelt so lang wäre. Trotz der kurzen Strecke geht es darum, dort schneller als die Konkurrenz zu sein - und genau das werde ich versuchen. Jeder fiebert dieser Veranstaltung entgegen, um zu sehen, wo er steht. Wir hatten eine gute Vorbereitung. Deshalb hoffe ich, glücklich nach Europa zurückzukehren."

Sergio Hernández (BMW Team Italy-Spain):

"Ich mag die Strecke und die Menschen in Curitiba. Von der Mentalität ähneln die Brasilianer uns Spaniern. Die Atmosphäre bei dieser Veranstaltung ist einzigartig. Ich habe dort in den vergangenen zwei Jahren viele Erfahrungen gesammelt. Und nun möchte ich bei meinem ersten Auftritt für das BMW Team Italy-Spain um Punkte und den Sieg kämpfen."

Historie und Hintergrund:

Das "Autódromo Internacional de Curitiba" ist zum vierten Mal seit 2006 Austragungsort von Läufen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft. Bereits in den vergangenen zwei Jahren wurde der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaats Paraná die Ehre zuteil, den Saisonauftakt auszurichten.

Drei der sechs Rennen auf der 3,695 Kilometer langen Strecke konnten BMW Piloten für sich entscheiden. 2006 feierte Andy Priaulx einen Laufsieg in Brasilien, im folgenden Jahr standen Jörg Müller und Augusto Farfus ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Curitiba zählt über 1,7 Millionen Einwohner und liegt rund 340 Kilometer von São Paulo entfernt. Dort bestreitet das BMW Sauber F1 Team am 18. Oktober 2009 den Großen Preis von Brasilien. Curitiba wurde 1693 von portugiesischen Kolonialisten gegründet und ist von allen Großstädten Brasiliens die fortschrittlichste.

Schon 1913 wurde in Curitiba die erste Bundesuniversität Brasiliens eröffnet. Dem rapiden Bevölkerungswachstum in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begegnete Curitiba mit einer nachhaltigen und ökologischen Stadtplanung sowie dem Ausbau des Transportssystems. Diese Maßnahmen wurden 1996 mit dem Titel "Innovativste Stadt der Welt" honoriert.

Der Bau der Rennstrecke begann 1965 und wurde zwei Jahre später abgeschlossen. Mitte der 90er Jahre erfolgte ein aufwändiger Umbau. Dabei wurde das Oval um ein Infield ergänzt. Heute gehört der Kurs zu den modernsten des Landes.

In Curitiba feiert das neue Qualifying-Format der Tourenwagen-WM seine Premiere:

Erstmals gehen die Piloten zunächst in einem 20-minütigen ersten Qualifying- Abschnitt auf die Strecke, um niedrige Rundenzeiten zu erzielen. Die schnellsten zehn Fahrer kämpfen dann im Anschluss an eine fünfminütige Pause um die erste Poleposition des Jahres.

Das erste Rennen der neuen Saison wird um 13.05 Uhr Ortszeit (17.05 Uhr MEZ) "fliegend" gestartet. Eurosport 2 überträgt live. Der zweite Lauf beginnt um 16.05 (20.05 Uhr MEZ) mit einem "stehenden" Start und ist live auf Eurosport International zu sehen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.