PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 514685 (BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.)
  • BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
  • Albrechtstraße 10
  • 10117 Berlin
  • http://www.bitkom.org
  • Ansprechpartner
  • Michael Schidlack
  • +49 (30) 27576-232

Zapping 2.0

Umfrage: 77 Prozent der Internetnutzer surfen beim Fernsehen / Heimvernetzungskongress ConLife vom 26. bis 28. Juni in Köln / Reiner Calmund setzt den Auftakt für Workshops zum Vernetzten Heim

(PresseBox) (Berlin , ) Fernsehen und Internet werden häufig parallel genutzt. Insgesamt surfen 77 Prozent der Internetnutzer in Deutschland mit Laptop, Smartphone und Co. während sie gleichzeitig fernsehen. Zum Vergleich: Nur 48 Prozent der Befragten lesen Zeitung, während sie dabei Radio hören. Das ergibt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. "Medienmacher müssen sich bewusst sein, dass ihr Programm nicht länger die ungeteilte Aufmerksamkeit hat. Früher wurde von einem zum anderen Fernsehprogramm gezappt. Heute weichen die Fernsehzuschauer außerdem ins Internet aus, wenn das Programm nicht fesselt." sagt BITKOM-Experte Michael Schidlack. "Die Vernetzung von Unterhaltungselektronik, Computern und Mobil-Geräten hat die Art, wie Medien konsumiert werden, grundlegend verändert." Am häufigsten wird mit dem Laptop gesurft, wenn der Fernseher läuft. Jeder zweite Internetnutzer (51 Prozent) nutzt seinen mobilen Rechner dafür. Ebenfalls beliebt sind stationäre PCs (35 Prozent) und Smartphones (21 Prozent).

Der parallele Medienkonsum wird in Zukunft eher noch steigen, denn vernetzte Geräte werden von den Verbrauchern stark nachgefragt. Bei Produkten der Consumer Electronics und der privat genutzten Informations- und Kommunikationstechnik machen sie schon rund zwei Drittel des gesamten Umsatzes aus. Bestes Beispiel für diesen Erfolg sind internetfähige Fernseher. Rund jedes zweite derzeit verkaufte Flachbild-Gerät (46 Prozent) hat einen Internetanschluss. Immer mehr lassen sich auch per Smartphone-App bedienen. Nachdem Computer und Fernseher über das heimische Netzwerk miteinander verbunden wurden, folgen jetzt Haustechnik und Elektrogeräte, sowie die Energieversorgung. "Die intelligente Vernetzung von Licht, Heizung und Energie hilft auch Strom zu sparen", sagt Schidlack. "Ohne die Heimvernetzung werden künftige Herausforderungen wie die Energiewende nur schwer schaffbar sein."

Die wichtigsten Neuigkeiten im Bereich der Heimvernetzung und des vernetzten Lebens gibt es auf der ConLife in Köln zu sehen. Der Kongress mit begleitender Ausstellung und Workshops findet vom 26. bis 28. Juni statt. In diesem Jahr ist der Kongress zum ersten Mal auch für Verbraucher geöffnet. Am 26. und 27. Juni können alle Interessierten Vorträge und Workshops zum Thema Heimvernetzung besuchen. Den Anpfiff für die Konsumentenworkshops macht Rainer Calmund, selbst ein Fan der Heimvernetzung. Ausrichter der ConLife sind die Koelnmesse und der BITKOM. Schirmherr ist Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler.

Zur Methodik: Basis der Angaben zur parallelen Mediennutzung ist eine repräsentative Erhebung von Goldmedia für den BITKOM. Befragt wurden 2.000 Internetnutzer ab 15 Jahren in Deutschland. Mehrfachnennungen waren bei der Geräte-Nutzung möglich.

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Der BITKOM vertritt mehr als 1.700 Unternehmen, davon über 1.100 Direktmitglieder mit 135 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Nahezu alle Global Player sowie 800 Mittelständler und zahlreiche gründergeführte Unternehmen werden durch BITKOM repräsentiert. Hierzu zählen Anbieter von Software & IT-Services, Telekommunikations- und Internetdiensten, Hersteller von Hardware und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien.