PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 772179 (BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.)
  • BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
  • Albrechtstraße 10
  • 10117 Berlin
  • http://www.bitkom.org
  • Ansprechpartner
  • Axel Pols
  • +49 (30) 27576-120

ITK-Außenhandel wächst weiter

(PresseBox) (Berlin, )
  • In den ersten neun Monaten des Jahres legen die Exporte um 11 Prozent zu
  • CeBIT-Partnerland Schweiz rückt in die Top 10 der wichtigsten Handelspartner auf
Die Exporte von ITK-Produkten und Unterhaltungselektronik aus Deutschland sind in den ersten neun Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 24,6 Milliarden Euro gestiegen. Besonders kräftig legte von Januar bis September die Nachfrage nach IT-Hardware wie Computer, Drucker oder Zubehör zu, um 17 Prozent auf 12 Milliarden Euro. Die deutschen Exporte von Unterhaltungselektronik stiegen um 9 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro. Die Verkäufe von Kommunikationstechnik wie Telefonanlagen und Netzwerktechnik ins Ausland wuchsen um 4 Prozent auf 9,3 Milliarden Euro. Das teilte der Digitalverband Bitkom mit. „Das Auslandsgeschäft bleibt für die ITK-Anbieter ein wichtiger Impulsgeber“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Zu viele kleine Unternehmen und Mittelständler lassen sich aber immer noch Chancen des internationalen Geschäfts entgehen und begnügen sich sogar mit einem regionalen Markt.“

Der Schweiz als CeBIT-Partnerland 2016 gelingt die Rückkehr in die Top 10 der wichtigsten Exportländer. Insgesamt wurden in den ersten neun Monaten des Jahres ITK-Produkte im Wert von 1,08 Milliarden Euro in die Schweiz exportiert, das entspricht einem Anstieg um 31 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Rohleder: „Die Schweiz verzeichnet das mit Abstand stärkste Wachstum unter den zehn wichtigsten Abnehmerländern für ITK-Produkte aus Deutschland. Die Schweiz ist eines der innovativsten Industrieländer der Welt, das die Bedeutung der Digitalisierung früh erkannt hat. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach leistungsfähigen IT- und Telekommunikationsprodukten.“ Wichtigstes Abnehmerland bleibt Großbritannien (2,14 Milliarden Euro) vor Frankreich (2,06 Milliarden Euro) und den Niederlanden (1,84 Milliarden Euro).

Die Importe von ITK-Produkten stiegen in den ersten neun Monaten des Jahres um 14 Prozent auf 40,2 Milliarden Euro. Wichtigstes Lieferland von ITK-Produkten bleibt mit großem Abstand China. Aus der Volksrepublik wurden Waren im Wert von 18,42 Milliarden Euro nach Deutschland eingeführt. Das entspricht einem Anstieg um mehr als ein Viertel (26 Prozent). Auf dem zweiten Platz folgen mit deutlichem Abstand die Niederlande (2,76 Milliarden Euro, plus 8 Prozent), auf dem dritten Platz liegt Vietnam (2,15 Milliarden Euro, plus 57 Prozent).

Website Promotion

BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

Bitkom vertritt mehr als 2.300 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, davon gut 1.500 Direktmitglieder. Sie erzielen mit 700.000 Beschäftigten jährlich Inlandsumsätze von 140 Milliarden Euro und stehen für Exporte von weiteren 50 Milliarden Euro. Zu den Mitgliedern zählen 1.000 Mittelständler, 300 Start-ups und nahezu alle Global Player. Sie bieten Software, IT-Services, Telekommunikations- oder Internetdienste an, stellen Hardware oder Consumer Electronics her, sind im Bereich der digitalen Medien oder der Netzwirtschaft tätig oder in anderer Weise Teil der digitalen Wirtschaft. 78 Prozent der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland, 9 Prozent kommen aus Europa, 9 Prozent aus den USA und 4 Prozent aus anderen Regionen. Bitkom setzt sich insbesondere für eine innovative Wirtschaftspolitik, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine zukunftsorientierte Netzpolitik ein.