Zahlungsmoral der deutschen Wirtschaft sinkt weiter – Bisnode Zahlungsindex im Juni weiter gefallen

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen sinkt weiter. Der Bisnode Zahlungsindex, der das Zahlungsverhalten der deutschen Wirtschaft widerspiegelt, erreicht im Juni einen Wert von 86,10 Prozent.

BisnodeZahlungsindexJuni14.png
(PresseBox) ( Darmstadt, )
Der Darmstädter Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode veröffentlichte am Montag den Zahlungsindex für Juni 2014. Der Index erreicht den Wert 86,10 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat (Mai 2014: 86,42%) weiter gesunken. Das bedeutet, dass jede siebte Rechnung nicht pünktlich bezahlt wird. Damit setzt der Index seine Abwärtsbewegung weiter fort. So schlecht war die Zahlungsmoral der deutschen Unternehmen zuletzt im Februar 2011, zudem verzeichnet der Index seit Jahresbeginn (Januar 2014: 88%) eine kontinuierliche Abwärtsbewegung.

Absolut betrachtet befindet sich die Zahlungsmoral weiterhin aber noch auf einem hohen Niveau. Der Zahlungsindex drückt aus, welcher Anteil der deutschen Unternehmen seine Rechnungen pünktlich oder vorzeitig zahlt.

Über den Bisnode Zahlungsindex
Der Bisnode Zahlungsindex setzt den D&B Zahlungsindex unverändert fort, der seit mehr als vier Jahren monatlich veröffentlicht wird. Der bisherige Herausgeber, D&B Deutschland, ist seit mehr als neun Jahren Tochter der schwedischen Bisnode Gruppe, einem der führenden europäischen Anbieter für digitale Wirtschaftsinformationen. Bisnode hat 3.000 Mitarbeiter in 19 Ländern, in Deutschland ist das Unternehmen mit 450 Mitarbeitern an fünf Standorten vertreten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.