Reading und Imaging vereint im neuen, revolutionären Cytation™3 von BioTek

Zell Imaging Multi-Detektions-Reader für Mikroplatten

Funktionsweise Zell Imaging Reader
(PresseBox) ( Bad Friedrichshall, )
BioTek kündigt stolz die erste Kombination aus Multi-Detektions-Reader mit Hybrid-Technologie und Imaging-System an - den Cytation™3 Multi-Detektions-Reader für Cell Imaging. Damit setzt BioTek seinen Weg fort, einzigartige Lösungen und technische Innovationen im Bereich der Mikroplatten-Technologie bereitzustellen. Durch die Verbindung von Multi-Detektion und automatisierter digitaler Mikroskopie in einem Gerät erhalten Zellforscher mehr datenintensive quantitative und qualitative Informationen über ihre Zellen als jemals zuvor. Die modulare Architektur ermöglicht dem Anwender, das Gerät für weitere Applikationen aufzurüsten, wenn neue Aufgaben es erfordern.

Die automatische Fluoreszenz-Mikroskopie ermöglicht Hellfeld-Imaging und Farbwechsel mit eingebauten Filterblöcken. Filterblöcke für Rot (Texas Red), Grün (GFP) und Blau (DAPI) sind werkseitig verbaut; eine weitere vierte Position ist vorhanden. Ein automatisierter Kreuztisch, Autofokus, automatische Belichtung und Softwarefunktionen erhöhen den Durchsatz bei CCD-basierten Bildaufnahmen, Zellzählung und anderen Aufgaben, die bei Verwendung manueller Mikroskopiersysteme zeitraubend sind. Eingebaute Objektive mit einem Vergrößerungsbereich von 2x bis 20x erlauben dem Anwender, sowohl eine ganze Mikroplatte zu betrachten als auch kleinste Details intrazellulärer Vorgänge zu untersuchen.

Der Multi-Detektions-Reader für Mikroplatten im Cytation3 misst Absorption, Fluoreszenz und Lumineszenz. Die patentierte Hybrid Technologie™ von BioTek kombiniert filter- und monochromatorbasierte Fluoreszenzoptik in einer kompakten Einheit und ermöglicht dadurch eine grenzenlose Assay-Flexibilität - heute und in Zukunft. Die filterbasierte Optik bietet überlegene Sensitivität und Effizienz, während die Monochromatoroptik nicht nur jede denkbare Wellenlängenauswahl vom UV- bis in den nahen Infrarotbereich zulässt, sondern auch einen Wellenlängen-Scan. Die Möglichkeit, Hochleistungsfluoreszenz (Top/Bottom) zu messen, erhöht die Flexibilität des Cytation3 zusätzlich.

Neben Imaging und Reading bietet der Cytation3 auch eine gleichmäßige Temperaturüberwachung bis zu 45 °C, einen variablen Schüttelbetrieb und die CO2- und O2-Regulation für Lebendzell-Assays. Das erhöht die Laboreffizienz und verringert die Zeit, in der die Zellen unregulierter Umgebung ausgesetzt sind, wie es bei manueller Handhabung der Platten normalerweise der Fall ist.


Cytation3 ist ideal für 6- bis 384-Well-Mikroplatten, Objektträger und Flaschen. Die integrierte Gen5™ Datenanalyse-Software ist einfach und intuitiv in der Anwendung und erfordert nur wenig Schulung. Optional können duale Reagenz-Injektoren für "inject-and-read" Assays verwendet werden. Zusätzlich kann ein optionaler BioStack™ Mikroplatten-Stacker den Durchsatz und Zeitersparnis für bis zu 50 Standard-Mikroplatten erhöhen.

Weil Cytation3 digitale Mikroskopie, Multi-Detektion und Inkubation in einem kompakten und bezahlbaren Gerät vereinigt, vereinfacht es nicht nur Forschung und Assay-Entwicklung, sondern erhöht auch den Durchsatz in der Zellbiologie.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.