PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 491452 (BIOPRO Baden-Württemberg GmbH)
  • BIOPRO Baden-Württemberg GmbH
  • Breitscheidstraße 10
  • 70174 Stuttgart
  • http://www.bio-pro.de
  • Ansprechpartner
  • Claudia Durand
  • +49 (711) 21818508

Drei Clusterregionen auf gemeinsamem Kurs

BIOPRO Baden-Württemberg, Gesundheits-Cluster Oberösterreich und Humantechnologie-Cluster Steiermark unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

(PresseBox) (Graz/Stuttgart, ) Auf der derzeit in Stuttgart stattfindenden MEDTEC Europe (13. bis 15. März 2012), der internationalen Leitmesse für Medizintechnik, haben die drei Life-Science-Organisationen BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, Gesundheits-Cluster Oberösterreich und Humantechnologie-Cluster Steiermark ein "Memorandum of Understanding (MoU)" unterzeichnet, um ihre künftige Zusammenarbeit zu besiegeln.

"Ziel dieses internationalen Zusammenschlusses ist es, eine transregionale, strategische Kooperation im Bereich der Life-Science-Technologien zwischen den drei Regionen zu etablieren, um die teilnehmenden Cluster-Unternehmen sowie wissenschaftliche Einrichtungen der Regionen noch stärker zu vernetzen", so die Verantwortlichen der beteiligten Organisationen, Dr. Ralf Kindervater, Geschäftsführer BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, DI (FH) Philipp Wittmann, Manager Gesundheits-Cluster Oberösterreich und Dr. Robert Gfrerer, Geschäftsführer Humantechnologie-Cluster Steiermark.

Besonders vielversprechend sind Kooperationen auf wirtschaftlicher wie wissenschaftlicher Ebene in den Bereichen Medizintechnik, Pharmazie und Biotechnologie. Neben einem forcierten Informationsaustausch soll vor allem die Zusammenarbeit bei wissenschaftlichen Verbundprojekten (z.B. EU-Förderprojekte) sowie auf Unternehmensebene die Kooperation auf den Gebieten von Qualifikation und Weiterbildung intensiviert werden.

Transregionale Kooperation

Dr. Ralf Kindervater, Geschäftsführer der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, spricht eine konkrete Einladung aus: "Wir laden alle interessierten Unternehmen und Forschergruppen ein, sich einzuklinken in spannende Projekte - oder selbst Themen vorzuschlagen und daraus Kooperationen zu entwickeln. Die Forschungs- und Entwicklungsperspektive der Zukunft ist immer international, verankert allerdings in innovativen regionalen Standorten. Um im außereuropäischen Wettbewerb zu bestehen, ist der Zusammenschluss der Besten mit den Besten innerhalb Europas essentiell. Mit unserer neuen transregionalen Kooperation setzen wir diesen Gedanken in die Praxis um."

Um den Austausch zwischen österreichischen und baden-württembergischen Unternehmen direkt zu fördern, findet am Abend ein erstes Netzwerkevent statt, bei dem in lockerer Atmosphäre persönliche Kontakte geknüpft werden können.

Human.technology Styria GmbH (HTS)

Ende 2004 fiel der Startschuss für den Humantechnologie-Cluster. Im April 2005 wurde die Strategie in Form der "Declaration of Graz" präsentiert. Mittlerweile zählt der Cluster 78 Mitglieder. Innerhalb von sechs Jahren ist es gelungen, sich als Global Player einen Namen zu machen und die Steiermark international als Standort höchst entwickelter Ingenieurs- und Biowissenschaften zu etablieren. Darauf aufbauend wurden drei "strategische Korridore" in die Zukunft entwickelt: "Pharmazeutische Verfahrens-, Prozess- und Produktionstechnologie", "Biomedizinische Sensortechnologie & Biomechanik" sowie "Biobank & Biomarkertechnologie". Im gesamten Stärkefeld werden mit rund 10.000 Beschäftigten mehr als zwei Mrd. Euro Umsatz erzielt. Weitere Infos: http://www.humantechnology.at

Gesundheits-Cluster Oberösterreich

Der Gesundheits-Cluster ist ein branchenübergreifendes Netzwerk zur Stärkung der Innovationskraft und internationalen Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in den Bereichen Gesundheitstechnologie und Medizintechnik, ihrer Zulieferer sowie relevanter Bildungs- und Technologie-Transfer-Einrichtungen. Aufgrund des Stärkefeldes in der Medizin-, Mess- und Regeltechnik liegt der Schwerpunkt des Clusters im Besonderen in der Förderung von Unternehmen im Bereich der Medizintechnik. Die Intensivierung der Zusammenarbeit der Partnerunternehmen und F&E-Einrichtungen ist eine zentrale Aufgabe im Netzwerk. So können Unternehmen frühzeitig wettbewerbsbestimmende Entwicklungen und Trends quer durch alle Unternehmensbereiche antizipieren und in kooperativer Form ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Diese verstärkte zwischenbetriebliche Zusammenarbeit eröffnet vor allem kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Chancen zur Nutzung von Synergie- und Innovationspotenzialen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Weitere Infos: http://www.gesundheits-cluster.at

MEDTEC Europe - Treffpunkt der europäischen Medizintechnik

Seit ihrem Debüt im Jahr 2002 ist die MEDTEC Europe zu einem Pflichttermin für Akteure in der gesamten Wertschöpfungskette der Medizinprodukteherstellung avanciert. Nach den neuesten Daten von Eucomed erwirtschaftet die europäische Medizintechnikbranche einen Umsatz von über 95 Mrd. Euro, wovon 7,5 Mrd. wieder in die Forschung und Entwicklung investiert werden. Mit mehr als 1.000 Ausstellern und über 13.500 Besuchern auf der letztjährigen Messe ist die MEDTEC Europe eindeutig die größte Fachveranstaltung ihrer Art. Sie bietet einen umfassenden Einblick in die Produkte und Technologien, die für die Medizintechnik von heute sowie die Geräte der nächsten Generation unentbehrlich sind. Weitere Infos: http://www.medteceurope.com/

Weitere Infos online unter: http://www.humantechnology.at/...

BIOPRO Baden-Württemberg GmbH

Zur Förderung der Biotechnologie gründete die Landesregierung Baden-Württemberg Ende 2002 die BIOPRO Baden-Württemberg GmbH als 100-prozentige Landesgesellschaft mit Sitz in Stuttgart. Ein zwölfköpfiges Team unterstützt unter der Leitung von Dr. Ralf Kindervater zielgerichtet Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Biotechnologie- und Life-Science-Branche. Aufgabe der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH ist es, als zentrale Anlaufstelle die Stärken des führenden Biotechnologie-Standorts national und international optimal zu positionieren und den Standort gemeinsam mit den fünf baden-württembergischen Bioregionen zukunftsorientiert zu entwickeln. Spezifisch angelegte Wirtschaftsfördermaßnahmen helfen, Know-how und Arbeitsplätze im Land zu sichern und das große Potenzial der innovativen Forschung in die Wirtschaft zu transferieren. Die breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH informiert über die hoch innovative Querschnittstechnologie. Weitere Infos: http://www.bio-pro.de