Auftrag über 250 Mio. Euro für Bilfinger Industrier Norge

Höhenarbeiten – zu den Instandhaltungsarbeiten, die Bilfinger Industrier Norge auf verschiedenen Plattformen in der Nordsee durchführt, gehört auch Korrosionsschutz für Rettungsboote (Quelle: Bilfinger Industrial Services)
(PresseBox) ( München, )
Statoil hat den Rahmenvertrag mit Bilfinger Industrier Norge für Förderanlagen in der Nordsee und Onshore-Anlagen an der Küste Norwegens um zwei Jahre verlängert. Die Verlängerung ist optionaler Bestandteil des Vertrages aus dem Jahr 2010 und umfasst den Zeitraum von August 2014 bis Juli 2016. Das Auftragsvolumen für die beiden Jahre beläuft sich auf rund 250 Mio. Euro. Die norwegische Gesellschaft ist damit weiterhin der größte Servicepartner des Energieunternehmens Statoil im Bereich Isolierung, Gerüstbau und Korrosionsschutz (Insulation, Scaffolding, Painting - ISP).

Der Rahmenvertrag bezieht sich auf Plattformen in den Öl- und Gasfeldern Snorre, Oseberg, Heimdal, Huldra und Veslefrikk vor der süd-westlichen Küste Norwegens sowie auf Anlagen an der Küste nördlich von Bergen bei Sture und Kollsnes. "Das ist ein Freudentag für Bilfinger Industrier Norge. Die Vertragsverlängerung ist eine Bestätigung des Vertrauens, das Statoil in uns setzt", so Bjørn Harald Celius, CEO der Gesellschaft. Der Schwerpunkt von Bilfinger Industrier Norge liegt im Offshore-Business in der norwegischen Nordsee und umfasst ISP-Services einschließlich Spezialzugangstechnik und vorbeugendem Brandschutz. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor in diesem Segment sind höchste Anforderungen an Arbeitssicherheit.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.