BI Business Intelligence GmbH präsentiert Redispatch 2.0- Softwarelösung für Einsatzverantwortliche

Neue Pflichten betreffen im Rahmen von SOGL und Redispatch 2.0 vor allem Anlagenbereiter in der Rolle des EIV
(PresseBox) ( Leipzig, )
BI Business Intelligence GmbH stellt mit SOGL.io ein umfassendes Portal vor, das Marktteilnehmer der Energiebranche in der Rolle des Einsatzverantwortlichen dabei unterstützt, die umfangreichen regulatorischen Umsetzungsanforderungen des Redispatch 2.0 zu erfüllen. Anfallende Melde- und Datenaustauschpflichten werden durch BIs Lösung vollautomatisiert und innerhalb der regulatorisch vorgegebenen Fristen erfüllt.

SOGL.io: BIs Zuverlässige Lösung zur Abwicklung neuer Redispatch 2.0 Pflichten

Auf Basis der langjährigen Erfahrung im Bereich der Datenaustauschkommunikation in der Energiewirtschaft hat BI eine Antwort auf die Gesetzesänderungen der Bundesnetzagentur ab Oktober 2021 für Anlagenbetreiber in der Rolle des Einsatzverantwortlichen entwickelt. BIs Lösung ermöglicht es, Meldepflichten gemäß den gültigen Regularien des Redispatch 2.0 ohne händischen Aufwand zu erfüllen und gleichzeitig die Betriebsfähigkeiten 24/7 einzuhalten. Alle Daten werden innerhalb eines geschlossenen Systems verwaltet und verschlüsselt kommuniziert, sodass höchste Sicherheit gewährleistet ist. Durch die browserbasierte Anwendung sind Anwender flexibel und können ortsunabhängig agieren. Die Integration weiterer Gesetzesregelungen ist aufgrund der intelligenten Softwarearchitektur unkompliziert jederzeit möglich.

Herausforderungen durch Netzausbaubeschleunigungsgesetze 2.0 ab 1. Oktober 2021

Der Gesetzgeber hat mit dem Netzausbaubeschleunigungsgesetz 2.0 (NABEG2) festgelegt, dass ab dem 01. Oktober 2021 als Anlagenbetreiber die Meldepflichten des Redispatch 2.0 (RD 2.0) umzusetzen sind. In diesem Zusammenhang ist RD 2.0 ein Regelungsinstrument, das von Übertragungsnetzbetreibern genutzt wird, um das Stromnetz ausgleichen: Engpässe oder Überlastungen werden durch verbundene Erzeuger und Verbraucher ausgesteuert. Bisherige Regelungen im Rahmen des „Generation and Load Data Provision Methodology“ (GLDPM) waren auf Anlagen > 10 MW beschränkt. Die neuen Anforderungen des NABEG2 sehen jedoch vor, dass bereits alle Anlagen > 100 kW durch das RD 2.0 betroffen sind. Aus den umfangreichen gesetzlichen Neuerungen werden sich neue Aufgaben für die Rollen am Energiemarkt ergeben, die vor allem auch Einsatzverantwortliche betreffen und vor große Herausforderungen stellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.