Innovative Biomasse-Nutzung in KWK-Anlagen

Kann die Energiewende mittels Nutzung von Biomasse zur gleichzeitigen Strom- und Wärmeerzeugung in KWK-Anlagen gelingen? Wird das EEG 2012 zu einem Ausbau von Biogas-, Biomethan- und Holzgas-Anlagen führen?

(PresseBox) ( Rastatt, )
Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung in Deutschland soll in den nächsten Jahren erheblich steigen. Diese Energiewende erfordert neue Versorgungsstrukturen, die Markteinführung innovativer Technologien und ein breites Spektrum an biogenen Einsatzstoffen, die zur Stromerzeugung genutzt werden können. Noch besser wäre die gleichzeitige Nutzung des Stroms und der Wärme aus Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) auf Basis von Biomasse.

Aufgrund dieser Vorgaben befindet sich die Energiewirtschaft in einer Umbruchphase. Auch die gesetzlichen Vorgaben wie das EEG 2012 weisen signifikante Änderungen gegenüber der bisherigen Rechtspraxis auf. Dies wird erhebliche Auswirkungen auf zukünftig geplante Biomasse-KWK-Anlagen haben.

Die zweitägige Fachkonferenz „Innovative Biomasse-Nutzung in KWK-Anlagen“ am 17./18. Januar 2012 in Berlin geht auf diese neue Situation, die Chancen aber auch die Risiken der Energiewende ein. Neben neuen Markt- und Technologietrends und den neuen gesetzlichen Regelungen des EEG 2012 wird ein Fokus auf die Brennstoffe Biomethan und Holzgas gelegt. Aber auch die Möglichkeiten einer Nachverstromung sowie die wichtige Frage nach der Nachhaltigkeit einer Biomasseproduktion werden im Rahmen dieser Fachkonferenz als zentrale Fragestellungen behandelt.

Weitere Informationen zu der 5. Jahreskonferenz „Innovative Biomasse-Nutzung in KWK-Anlagen“ am 17./18. Januar 2012 in Berlin erhalten Interessierte auf den Seiten des BHKW-Infozentrums (www.bhkw-infozentrum.de) sowie unter www.bhkw-konferenz.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.