Älteste Glühbirne der Welt fällt nach rund 112 Jahren zum ersten Mal aus

In Livermore (Kalifornien) leuchtet seit 1901 in der Feuerwache ununterbrochen eine Glühbirne - zumindest bis zum 21. Mai 2013. Plötzlich waren die leuchtenden "ON"-Glühwendel dunkel.

Am 21. Mai 2013 fiel die nahezu 112 Jahre alte Glühbirne für mehrere Stunden aus (Quelle: Livermore-Pleasanton FireDept BulbCam)
(PresseBox) ( Rastatt, )
In Livermore (Kalifornien) leuchtet „die älteste Glühbirne der Welt“ seit mittlerweile fast 112 Jahren. Der Arbeitsplatz der mundgeblasenen Jahrhundert-Glühbirne, die den Markennamen "Centennial Bulb“ trägt, befindet sich über den Löschfahrzeugen der Feuerwache 6 in Livermore. Ihr schimmerndes bernsteingelbes Licht wird bei sparsamen 4 Watt von einem glühenden Kohlefaden abgegeben. Dieser Glühwendel zeigt von unten betrachtet ein charakteristisches "ON".

Am 21. Mai 2013 geschah es nun um 1 Uhr Ortszeit, dass der Kohlefaden die Feuerwache nicht mehr in bernsteingelbes Licht tauchte. Die im 30 Sekunden-Takt geschossenen Livebilder der Centennial Bulb dokumentierten dieses Problem weltweit.
Die Befürchtung, dass die älteste Glühbirne der Welt nun für immer erloschen sei, bestätigte sich aber nicht. Nach rund 6 Stunden konnte Entwarnung gegeben werden. Schuld an dem Ausfall war ein Problem bei der Stromversorgung der Jahrhundert-Glühbirne.

Bis zum 21. Mai 2013 war die Dauerglühbirne lediglich im Jahre 1976 für 8 Minuten vom Netz getrennt. Damals musste sie in die neue Feuerwache umziehen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.