Zertifikat oder Bildungsabschluss?

von Bernd Stelzer, Berufspädagoge, BEST bildungs-GmbH, Waldkappel

(PresseBox) ( Waldkappel, )
Weiterbildung gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist ausgesprochen wichtig für das berufliche Fortkommen und die Sicherung des Arbeitsplatzes. Sehr viele Weiterbildungskurse werden in Form eines Zertifikatslehrganges angeboten. Andere dagegen enden mit einem Bildungsabschluss. Der Unterschied ist jedoch vielen Menschen, die sich für eine Weiterbildung entscheiden, nicht immer bewusst. Bildungsabschlüsse werden nur in gesetzlichen Aufstiegsfortbildungen erzielt. Zertifikatslehrgänge dagegen führen nicht zu einem anerkannten Bildungsabschluss.

Vor dem Hintergrund, dass nun der neue "Deutsche Qualifizierungs-Rahmen" (DQR)

verabschiedet wurde, gewinnen die Aufstiegsfortbildungen an Bedeutung. So finden wir den Fachkaufmann oder Fachwirt jetzt auf Stufe 6. Das ist die gleiche Stufe, die ein Bachelorabsolvent an einer Hochschule erreicht. Der IHK Betriebswirt oder der Geprüfte Berufspädagoge erreichen auf dem DQR die gleiche Stufe wie ein Masterabsolvent einer Hochschule. Zertifikatslehrgänge dagegen sind im DQR nicht eingestuft und deshalb von ihrer Wertigkeit nicht messbar. Interessenten an einer Weiterbildung ist deshalb immer der Bildungsabschluss statt dem Zertifikatskurs zu empfehlen. Sollte die Wahl trotzdem zugunsten eines Zertifikatsabschlusses fallen, dann ist die Wahl des Anbieters und seiner Reputation im Markt von großer Bedeutung. Bei einem Zertifikat ist auch die absolvierte Stundenzahl, die darauf angegeben sein sollte von Bedeutung. Zertifikate werden oft vom Kursanbieter selbst, von Verbänden oder von der IHK ausgestellt. Gerade bei den IHK Zertifikaten besteht oftmals die Gefahr der Verwechselung. Ein IHK-Zertifikat hat längst nicht die Wertigkeit wie ein IHK-Bildungsabschluss, weil das Zertifikat ja nicht auf dem DQR eingestuft ist und deshalb von seiner Wertigkeit nicht gemessen werden kann. Wenn dann noch die auf dem Zertifikat angegebene Zahl der Ausbildungsstunden niedrig und der Anbieter wenig Reputation im Markt besitzt, schwindet der Wert des Zertifikates auf ein sehr bescheidenes Level. Das Angebot an Bildung ist sehr groß und für fast alle Interessen lässt sich auch ein offizieller Bildungsabschluss finden. Es kommt hinzu, dass Aufstiegsfortbildungen, die zu einem offiziellen Bildungsabschluss führen, oftmals förderfähig nach dem AFBG-Gesetz sind während Zertifikatslehrgänge generell nicht nach AFBG gefördert werden. Der Autor beantwortet gerne weitere Fragen unter: 05656 923689.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.