Spezifikation und Tests von Infotainment ECUs mit 150 MBit/s

MODENA 5: Das neue Release erlaubt es u. a., ECU-Funktionen, ECU-Kommunikation und Embedded Systems am MOST150-Bussystem zu testen.
(PresseBox) ( München, )
Die Berner & Mattner Systemtechnik GmbH hat mit MODENA 5.0 eine deutlich erweiterte Version ihres modellbasierten Spezifikations- und Testsystems für Infotainmentkomponenten herausgebracht. So erlaubt das neue Release, ECU-Funktionen, ECU-Kommunikation und Embedded Systems am MOST150-Bussystem zu testen. Als weitere Neuerungen wurden zusätzliche Hardware-Anbindungen für MOST25 und Verbesserungen im Funktionskatalogimport realisiert, die die Flexibilität der Spezifikations- und Testplattform in der Anwendung erhöhen.

Auch bei Berner & Mattner, den Spezialisten für modellbasiertes Spezifizieren und Testen, geht die Entwicklung in Richtung MOST150 und damit in deutlich erhöhte Datenraten. MODENA 5.0 heißt das neue Systemrelease für modellbasiertes Spezifizieren und Testen elektronischer Steuergeräte (ECU), das den SMSC OptoLyzer G2 3150o und dessen MOST150-Hardwareschnittstelle einbindet. In Spezifikation, Test und Entwicklung können Ingenieure so ihre Modelle mit MOST150 betreiben und absichern. Für die Datenübertragung werden von MODENA aktuell der Kontrollkanal und der asynchrone Kanal unterstützt.

MODENA erleichtert flexiblen Wechsel von MOST25 und MOST150

Sofern keine MOST25-spezifischen Anteile verwendet werden, erfolgt die Umstellung von MOST25 auf MOST150 durch den einfachen Tausch der Konfigurationsobjekte für die Hardwareschnittstellen.

Zusätzliche Flexibilität schafft die Unterstützung des SMSC OptoLyzer G2 3025o in der Version 1 und 2. Anwendern, die nicht auf MOST150 umsteigen wollen, stehen damit weitere Hardwareschnittstellen zur Verfügung.

Verbesserter Import von Funktionskatalogen

Neben den Bussystemen und Übertragungsraten hat die MOST Corporation im Zuge der MOST-Entwicklung auch die Funktionskatalogbeschreibung (FCat DTD) weiterentwickelt. Der aktuelle Katalogimport in der neuen MODENA-Version wurde auf diese Änderungen angepasst. So können jetzt die neu eingeführten Funktionsklassen (Container und Sequence) mit importiert werden.

Darüber hinaus werden die Kataloge während des Importvorganges mit weiterführenden Informationen versehen. Dies bietet den Benutzern die Möglichkeit, Informationen wie die Version des Katalogs, Datum des Imports und die MODENA Version, mit welcher der Katalog importiert worden ist, abfragen zu können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.