Der Geheimtipp unter den OP-Leuchten mit LED-Technologie

BERCHTOLD´s E-Serie schafft OP-Licht für alle Bedürfnisse

Bild 1 zeigt die neue LED-Modellreihe CHROMOPHARE® E 778 und E 558.
(PresseBox) ( Tuttlingen, )
Das Leuchtmittel LED gewinnt eine immer größere Bedeutung, auch im Bereich von Operationsleuchten. Die Gründe liegen auf der Hand: das infrarotfreie und somit kühle Licht sorgt für gute Arbeitsbedingungen des Chirurgen und reduziert die Austrocknung von Gewebe auf ein Minimum. Die nahezu unbegrenzte Lebensdauer senkt die Instandhaltungskosten und gewährleistet zuverlässiges Arbeiten. BERCHTOLD`s LED-Modelle gelten als Geheimtipp unter den gegenwärtigen OP-Leuchten mit LED-Technologie.

Erst im Frühjahr dieses Jahres hat der OP-Ausstatter und Operationsleuchten-Spezialist BERCHTOLD aus Tuttlingen / Deutschland die E-Generation der CHROMOPHARE® Operationsleuchten in Gasentladungs- und Halogentechnologie erfolgreich auf dem Markt lanciert. Nun rundet er die Leuchtenserie mit einer LED-Modellreihe mit Hochleistungs-LEDs der neuesten Generation ab und bietet somit das breiteste Produktportfolio im Markt.

Der Arbeitsalltag eines Operateurs wird durch eine optimale Differenzierung unterschiedlicher Gewebearten sowie eine minimierte Farbschlagschattenbildung erleichtert. Dies wird in der neuen LED-Leuchte von BERCHTOLD durch die gezielte Mischung und besondere Anordnung von kalt-/warmweißen LEDs erreicht. Jede der zahlreichen Leuchtdioden mit speziell entwickeltem Reflektorsystem erzeugt ein eigenes Leuchtfeld. Das eigens entwickelte Arrangement der Leuchtmodule ergibt ein homogen ausgeleuchtetes und schattenfreies Lichtfeld für unterschiedlichste Einsatzbedingungen. Der Farboptimierungsfilter Spectronixx tut sein übriges, um das Licht bei verschiedenen Farbtemperaturen homogen zu erhalten. Dass das OP-Lichtfeld auch bei lang andauernden Operationen kühl bleibt, wird durch das infrarotfreie Licht erreicht. Temperaturerhöhungen im Kopfbereich des Operateurs werden, wie bei allen Leuchten der E-Serie, auf ein Minimum reduziert. Mehr noch: je nach Bedarf kann die Farbtemperatur im Bereich von 3.600 bis 5.000 Kelvin variabel eingestellt werden. Durch das sogenannte Color Select können Kontraste optimal sichtbar gemacht werden. Die flache, geschlossene Bauform der Leuchte ermöglicht eine einfache hygienische Reinigung und gewährleistet turbulenzarme Strömungen. Ein weiteres Highlight ist das speziell entwickelte Sensorsystem in der Handgriffgruppe, mit der die Positionierung des Leuchtenkörpers ganz ohne unbeabsichtigte Lichtfeldverstellung vorgenommen werden kann. Die Verstellung des Lichtfeldes erfolgt zudem rein elektronisch, wodurch mechanische Störungen ausgeschlossen sind.

Zur Bedienung der OP-Leuchte hat das Operationspersonal die Wahl zwischen einer ergonomisch intuitiven Bedienung direkt am Leuchtenkörper und/oder einer Wandbedienung. Durch einfache Symbolik kann die Leuchte nicht nur ein- und ausgeschaltet, sondern auch Steuerungen wie Lichtfeldverstellung, Lichtintensität und Farbtemperatureinstellung vorgenommen werden. Das nach unten gerichtete Orientierungslicht GuideLiteTM kann ebenfalls über beide Bedienfelder angewählt werden. Das GuideLiteTM ist ein Restlicht von etwa 10% und fungiert als Umgebungslicht bei endoskopischen Eingriffen.

Mit der Entwicklung der OP-Leuchte mit LED-Technologie bietet BERCHTOLD nun ein äußerst breites Produktprogramm für alle Anforderungen und Technologie-Präferenzen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.