PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 889814 (INeKO - Benchmarking Center Europe)
  • INeKO - Benchmarking Center Europe
  • Gottfried-Hagen-Str. 60-62
  • 51105 Köln
  • http://www.bmc-eu.com
  • Ansprechpartner
  • Matthias Schmieder
  • +49 (221) 8605312

Benchmarking zur Prozessverbesserung

Prozessverbesserung ist ein systematischer Ansatz, der einem Unternehmen hilft, seine zugrundeliegenden Prozesse zu optimieren und effizientere Ergebnisse zu erzielen

(PresseBox) (Köln , ) Die Prozessverbesserung umfasst eine Reihe von Maßnahmen eines Prozesseigentümers zur Identifizierung, Analyse und Verbesserung vorhandener Geschäftsprozesse innerhalb eines Unternehmens, um neue Ziele zu erreichen, z. B. die Steigerung der Leistung, die Reduzierung von Kosten und die Verbesserung der Zykluszeiten.

Eine überwältigende Mehrheit der Befragten führt Benchmarking durch, um die Voraussetzungen für Prozessverbesserungen in ihrer Organisation oder Abteilung zu schaffen (Abbildung 1).

Was benchmarken Sie?
Der Hauptzweck der APQC-Studie besteht darin, zu untersuchen, wie das Benchmarking den Kerngeschäfts-aktivitäten wie der Prozessverbesserung einen Wert verleiht. Daher wurden die Befragten nach dem Zweck ihrer Benchmarking-Aktivitäten befragt und welche Funktionen die Ziele ihrer Benchmarking-Bemühungen waren (Abbildung 2).
Beim Benchmarking geht es im Wesentlichen darum, kontextbezogene Informationen über die Leistung bereitzustellen und zu verstehen, welche Praktiken oder Aktivitäten andere ausführen, die für Verbesserungen innerhalb eines Unternehmens genutzt werden können. Dies gilt auch für die Umfrageergebnisse, insbesondere im Rahmen der Prozessverbesserung.

Im Vergleich zu den Ergebnissen von 2014 hat sich nur wenig geändert. Der Hauptzweck des Benchmarkings besteht nach wie vor darin, Verbesserungschancen durch Leistungsbenchmarking zu ermitteln und Benchmarkingverfahren zu nutzen, um Verbesserungsmethoden zu finden. Angesichts der Tatsache, dass das Benchmarking eine so große Rolle bei den Verbesserungsbemühungen spielt, war es überraschend, dass die meisten der 2016 Befragten weniger als einmal pro Jahr Benchmarking für diesen Zweck durchführen.
Unternehmen wurden auch gebeten, anzugeben, welche Funktionen sie benchmarken, um diese Zwecke zu erfüllen. Im Jahr 2014 konzentrierten sich die Benchmarking-Aktivitäten der Unternehmen vor allem auf ihre Kundendienstfunktionen, dicht gefolgt von Supply Chain und IT. Dies machte 2014 Sinn, als viele Unternehmen den Weg der Kundenzentrierung betraten. Im Jahr 2016 sind die wichtigsten Funktionen, die Unternehmen Benchmarken, Geschäftstätigkeiten, dicht gefolgt von Kundendienst und Qualität. Die Verlagerung des Fokus auf den Betrieb ist angesichts der Rolle der Betriebe bei der Maximierung der Effizienz und der Minimierung der Kosten sinnvoll.

Messgrößen des Erfolgs
Was ein Unternehmen misst, spiegelt wieder, was es für wichtig hält, und Benchmarking ist nicht anders. Daher wurden die Befragten gebeten, ihre Messgrößen zur Verfolgung der Benchmarking-Ziele anzugeben (Tabelle 1).
Für jedes der primären Benchmarking-Ziele war Effizienz die wichtigste Messgröße, wobei Kosteneinsparungen und Zykluszeiten auch von den meisten Befragten gemessen wurden.
Ungeachtet des Zwecks der Benchmarking-Bemühungen messen Unternehmen den Erfolg der traditionellen Prozessverbesserungsmaßnahmen ihrer Bemühungen. Diese unterstützen die Konzentration auf das Endergebnis des Unternehmens durch Verbesserungen der Zykluszeit, zusätzlich zu Kostensenkungen und verbesserter Effizienz.

Verbesserung der Prozesseffektivität
Der Hauptzweck dieser Studie ist die Analyse der Rolle, die Benchmarking bei wichtigen Geschäftsaktivitäten wie der Prozessverbesserung spielt. Eine Schlüsselfrage ist die Meinung der Befragten zur Effektivität der Prozessverbesserungsbemühungen ihres Unternehmens (Abbildung 3).
Da die meisten Befragten der Meinung sind, dass ihre Bemühungen zur Prozessverbesserung verbessert werden können, stellt sich die Frage: Wie kann Benchmarking helfen? Um die Aspekte des Benchmarkings zu bewerten, die die Effektivität der Prozessverbesserung verbessern, führte APQC eine zusätzliche Korrelationsanalyse zur Zufriedenheit der Befragten mit Benchmarking-Bemühungen, der Häufigkeit von Benchmarking und Benchmarking-Messgrößen durch.

Abbildung 4 zeigt, dass die Effektivität der Benchmarking-Aktivitäten, gemessen an der Zufriedenheit, direkt mit der verbesserten Effektivität der Prozessverbesserungsbemühungen korreliert. Mit anderen Worten, diejenigen, die ihre Prozessverbesserungsaktivitäten als hochwirksam empfanden, fühlten dasselbe bei ihren Benchmarking-Bemühungen.

Rolle der Benchmarking-Frequenz
Angesichts der Tatsache, dass die Mehrheit der befragten Unternehmen weniger als einmal pro Jahr Benchmarking durchführt, wollte APQC testen, ob eine Erhöhung der Häufigkeit von Benchmarking-Aktivitäten die Benchmarking-Zufriedenheit verbessern und letztlich die Effektivität der Prozessverbesserungsbemühungen verbessern würde (Abbildung 5).
Die Erhöhung der Häufigkeit von Benchmarking zur Prozessverbesserung korreliert nicht direkt mit einer erhöhten Effektivität. Aber Unternehmen, die sich dreimal oder mehrmals pro Jahr messen lassen, geben mit etwas größerer Wahrscheinlichkeit an, dass ihre Benchmarking-Aktivitäten weit über den Erwartungen liegen. Dies ist wahrscheinlich auf die laufende Leistungsüberwachung der Prozesse zurückzuführen.

Fazit
Benchmarking hilft Unternehmen dabei, die Prozessverbesserungen voranzutreiben, indem sie Fokusbereiche für Verbesserungsbemühungen identifizieren und Entscheidungsträgern Entscheidungshilfen für die Priorisierung von Geschäftsmöglichkeiten geben. Unternehmen, die das Benchmarking nicht zu ihrem vollen Potenzial nutzen, sollten jedoch Folgendes berücksichtigen:
  • erwenden von Performance- und Praxis-Benchmarking, um Leistungsbasislinien zu ermitteln, Tracking-Ziele festzulegen und neue Praktiken oder Möglichkeiten zu identifizieren und
  • Sicherstellung, dass Benchmarking-Messgrößen dem Zweck der Benchmarking-Aktivitäten entsprechen und die Prioritäten der Interessengruppen widerspiegeln.

Website Promotion

INeKO - Benchmarking Center Europe

Das Benchmarking Center Europe ist ein Bereich des INeKO - Institut an der Universität zu Köln, es führt Benchmarkingvergleiche für Unternehmen und staatl. Institutionen durch. Durch die Kooperation mit APQC steht uns die größte Benchmarkingdatenbank der Welt zur Verfügung. Mit weltweit über 15.000 Benchmarkingstudien in nahezu allen Branchen werden Kennzahlenvergleiche für nahezu alle betrieblichen Prozesse durchgeführt. Für die Energiewirtschaft wurde das Center für kommunale Energiewirtschaft gegründet. Es versteht ich als eine Forschungseinrichtung und Partner der kommunalen Energieversorger. Bisher wurden u.a. Benchmarkingvergleiche der Energieversorger sowie der Netzgesellschaften durchgeführt. Weitere Studien zum Marketing und Produktbundling, zu den Berichtspflichten zur Führung von Energieversorgungsunternehmen wurde bereits durchgeführt.