PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 148260 (BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V)
  • BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V
  • Reinhardtstraße 32
  • 10117 Berlin
  • http://www.bdew.de
  • Ansprechpartner
  • Patricia Nicolai
  • +49 (30) 300199-1161

Wasserwirtschaftliche Aussprachetagung in Augsburg: Wasserwirtschaft steigert Effizienz

Sparsame Verbraucher und geringe Leitungsverluste / Milliardenschwere Investitionen für eine nachhaltige Wasserversorgung

(PresseBox) (Augsburg, ) "Die deutsche Wasserwirtschaft hat mit ihrer Modernisierungsstrategie einen hohen Effizienzgrad erreicht, den sie beispielsweise durch die Verbesserung der Leitungssysteme stetig steigert." Das erklärte Peter Rebohle, Vizepräsident des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, zur Eröffnung der Wasserwirtschaftlichen Aussprachetagung "wat 2008", in Augsburg.

Die deutliche Verminderung der Verluste beim Wassertransport sowie der sparsame Umgang der Verbraucher mit der erneuerbaren Ressource Wasser sei vorbildlich und habe Deutschland zum Europameister im Wassersparen gemacht. Rebohle: "Das zeigt die hohe Qualität der deutschen Wasserversorgung."

Jeder Bundesbürger verbraucht durchschnittlich rund 125 Liter Trinkwasser am Tag, ermittelte der Branchenverband. Der Wassergebrauch sei damit seit 1990 um 22 Liter oder 15 Prozent gesunken. Zum Vergleich: In Frankreich werden täglich 164, in England und Wales 168 Liter Trinkwasser je Einwohner verbraucht. Es folgen die Schweiz mit 237, Italien mit 242 Litern Trinkwassergebrauch. In den USA liegt der Vergleichswert bei 295 Liter Wasser.

"Die deutsche Wasserwirtschaft investierte seit 1990 jährlich mehr als zwei Milliarden Euro in die nachhaltige Wasserversorgung", betonte Rebohle. "Für die Abwasserbeseitigung wurden 2005 nochmals 5,5 Milliarden Euro investiert," berichtete Rebohle.

"Ein wesentlicher Baustein der Modernisierungsstrategie der Wasserwirtschaft ist ein branchenweites Benchmarksystem, das die Branche seit mehr als zehn Jahren freiwillig praktiziert", erläuterte Rebohle. "Die Unternehmen vergleichen ihre Leistungen und lernen vom jeweils Besten, um jederzeit eine sichere und kostengünstige Versorgung zu garantieren." Auch auf der "wat 2008" stehe der Erfahrungsaustausch im Vordergrund: Rund 800 Fach- und Führungskräfte diskutieren politische und technische sowie wirtschaftliche Fragen. 70 Firmen und Organisationen präsentieren sich vom 22. bis 24. Januar 2008 auf der Fachausstellung.

Zur Presseinformation gelangen Sie über diesen Link: http://www.bdew.de/...

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, vertritt rund 1 800 Unternehmen. Das Spektrum der Mitglieder reicht von lokalen und kommunalen über regionale bis hin zu überregionalen Unternehmen. Sie repräsentieren rund 90 Prozent des Stromabsatzes, gut 60 Prozent des Nah- und Fernwärmeabsatzes, 90 Prozent des Erdgasabsatzes sowie 80 Prozent der Trinkwasser-Förderung und 60 Prozent der Abwasser-Entsorgung in Deutschland.