Tag des Handwerks am 15. September

Wirtschaftliches und kulturelles Herzstück des Mittelstandes

München, (PresseBox) - Auf die Bedeutung des Handwerks für Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur im Freistaat weisen Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil und der Präsident des Bayerischen Handwerkstags Heinrich Traublinger, MdL a. D., anlässlich des bundesweiten Tags des Handwerks am morgigen 15. September hin.

"Die 197.200 bayerischen Handwerksbetriebe mit ihren 816.000 Beschäftigten erwirtschafteten im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von rund 40 Milliarden Euro. Sie sind das Herzstück des weiß-blauen Mittelstandes und ein unabdingbarer Bestandteil unserer erfolgreichen Wirtschaft in Bayern", bekräftigt Zeil. "Vor allem die Ausbildungsleistung des Handwerks ist es, die man nicht genug loben kann. Im Handwerk werden 31 Prozent aller bayerischen Lehrlinge ausgebildet, wobei der Anteil der Auszubildenden knapp zehn Prozent aller Beschäftigten beträgt." Das Bayerische Wirtschaftsministerium unterstütze diese Ausbildungsleistung etwa bei der Modernisierung der handwerkseigenen Bildungszentren. Jeder dritte Euro, den die Bundesländer für die berufliche Bildung des Handwerks bereitstellen, komme aus seinem Haus und werde in Bayern investiert. Hilfe bekomme das Handwerk auch bei seinen Bemühungen um qualifizierten Berufsnachwuchs. "Bei der pfiffigen Nachwuchswerbekampagne 'Macher gesucht!' greifen wir dem Bayerischen Handwerkstag tatkräftig unter die Arme. In Bayern ist Politik für das Handwerk eben vom Chef persönlich von Hand gemacht", betont der Minister.

BHT-Präsident Traublinger weist neben seiner wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung vor allem auch auf den kulturellen Auftrag des Handwerks hin. "Das Handwerk prägt das Gesicht Bayerns wie kaum ein anderer Wirtschaftszweig. Ob Baudenkmäler oder bayerische Tracht, ob bayerische Schmankerl oder Musikinstrumente, an der Entstehung, der Produktion und dem Bewahren nahezu aller Kulturgüter im Freistaat ist das Handwerk maßgeblich beteiligt", betont Traublinger. Der BHT-Präsident erinnert auch daran, dass die Energiewende ohne das Handwerk nicht zu schaffen sei. Handwerk und Mittelstand trügen aber gegenwärtig die Hauptlast der Energiewende. Die Belange des Mittelstandes müssten daher durch alle politisch Verantwortlichen stärker berücksichtigt werden. "Wir brauchen dringend eine steuerliche Förderung für die Gebäudesanierung", fordert Traublinger.

"Das Handwerk prägt unser aller Alltag", so Zeil und Traublinger übereinstimmend: "Wir begrüßen und unterstützen daher den Tag des Handwerks am 15. September."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.