PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 752717 (Bayerischer Handwerkstag)
  • Bayerischer Handwerkstag
  • Max-Joseph-Straße 4
  • 80333 München
  • https://www.dasbayerischehandwerk.de
  • Ansprechpartner
  • Jens Christopher Ulrich
  • +49 (89) 5119-121

Bayerisches Handwerk zur Energiewende

Schlagbauer: "Steigende Kosten bedrohen Wettbewerbsfähigkeit"

(PresseBox) (München, ) „Die Energiewende wird mit jeder Berechnung teurer. Das ist alarmierend“, betont der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Georg Schlagbauer, mit Blick auf die vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) für das Handelsblatt ermittelten Zahlen. Die Fachleute des Instituts beziffern die jährlichen Kosten der Energiewende allein im Strombereich auf 28 Milliarden Euro. „Die hohe Kostenbelastung bedroht die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft. Besonders betroffen sind unsere kleinen und mittleren Betriebe, denen keine Ausnahmen bei Abgaben und Umlagen gewährt werden“, kritisiert der BHT-Präsident.

Das bayerische Handwerk fordert, bei der Energiewende noch stärker auf Wirtschaftlichkeit zu achten. Da 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und etwa ein Drittel der CO2-Emissionen auf den Gebäudebereich entfallen, müssen zuallererst dort Einsparungen vorgenommen werden. „Durch die energetische Sanierung von Gebäuden kann Energie gespart und der CO2-Ausstoß gesenkt werden. Eine steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung ist unverzichtbar, sonst laufen uns die Kosten für die Energiewende immer weiter davon“, sagt Schlagbauer. Ein Anfang werde beispielsweise mit dem „10.000-Häuser-Programm“ der Bayerischen Staatsregierung gemacht. Ebenso muss u.a. die Entwicklung von Speichertechnologien sowie der Einsatz von Kraft-Wärmekopplungsanlagen gefördert werden. Allerdings darf die EEG-Umlagebeteiligung für Strom aus Blockheizkraftwerken zumindest nicht höher ausfallen als für Strom, der aus erneuerbaren Energien erzeugt wurde.

Website Promotion