1822direkt neu auf gettex

Breites Produktspektrum für Kunden von 1822direkt über die Börse gettex

(PresseBox) ( München, )
Die Kunden der 1822direkt können ab sofort über die Börse gettex handeln. Die 1822direkt, Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse, baut so ihr Wertpapierkundenangebot aus und stärkt ihre Position als einer der führenden Anbieter im Direkthandel. Damit steht den 1822direkt-Kunden das umfangreiche Produktuniversum von über 230.000 Wertpapieren – Aktien, Anleihen, Fonds, ETPs und Zertifikate – ohne Maklercourtage und Börsenentgelt zur Verfügung.

„Mit dem Anschluss von gettex bietet die 1822direkt mittlerweile 17 attraktive Partner im Direkthandel an. Dies macht uns zu einem führenden Anbieter in diesem Bereich“, so Yvonne Schwarz, Teamleiterin Produktmanagement bei der 1822direkt. „Aber auch neben dem Direkthandel bietet die 1822direkt ein sehr großes Portfolio an Fonds, ETFs und Wertpapiersparplänen, so dass Sparer, Anleger oder Trader die jeweils passende Geldanlage für sich finden können. Deshalb passt die Anbindung an gettex so hervorragend in unser Produktangebot, denn gettex verknüpft die Welt der Börsen mit den Vorteilen des OTC-Handels“, so Schwarz weiter. Auf gettex können auch die derivativen Wertpapiere günstig von 8:00 bis 22:00 Uhr geordert werden. „Weil die Emittenten, derzeit HVB onemarkets und HSBC Deutschland, direkt als Market Maker für die mehr als 200.000 Optionsscheine, Hebel- und Anlageprodukte agieren, erhalten die Kunden via gettex eine hohe Preisqualität über alle Ordergrößen hinweg“, fügt Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG, hinzu. „Genauso wie die Baader Bank als Market Maker für Aktien, ETPs und über 3.300 Fonds auf gettex für dieses Qualitätsangebot steht“, so Ertl abschließend.

Über 1822direkt

Die 1822direkt ist eine 100%ige Tochter der Frankfurter Sparkasse, der viertgrößten Sparkasse in Deutschland. Seit dem 28. September 1996 ist die 1822direkt im Direktbanking tätig und versteht sich als Universalanbieter für den Privatkundenbereich. Im September 2005 wurden die Frankfurter Sparkasse und somit auch die 1822direkt in die Helaba Landesbank Hessen-Thüringen integriert und sind seitdem ein Teil des Konzerns der Landesbank. Als Vertriebsgesellschaft der Frankfurter Sparkasse, in deren Namen die 1822direkt handelt, bietet sie digitale Bankprodukte für Privatkunden an. Das Produktportfolio umfasst neben Ratenkrediten und Baufinanzierungen auch Giro-, Depot- und Tagesgeldkonten. Zahlreiche Auszeichnungen bestätigen den Erfolg der 1822direkt. Detaillierte Informationen gibt es unter www.1822direkt.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.