Bayer Industry Services auf der ACHEMA 2006 /Alles für den Erfolg der Kunden Von Analytik über Entsorgung bis hin zu Verfahrens- und Anlagensicherheit

(PresseBox) ( Leverkusen, )
Bayer Industry Services (BIS) präsentiert sein breites Leistungsangebot auf der ACHEMA, der Weltleitmesse für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie (Messe Frankfurt/M., 15.-19. Mai 2006). Außerdem informiert BIS in vier Fachvorträgen während des Achema-Kongresses über Laborsicherheit, effizientes Abfall-Management und die Zukunft des Chemieparks.

Als Mitaussteller der Fachvereinigung Chemieparks/Chemiestandorte im VCI (Verband der chemischen Industrie) wirbt BIS bei internationalen Investoren für die Produktverbünde und die moderne Infrastruktur seiner Chemiepark-Standorte Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen (Halle 1.2, Stand C9-D12). Chemiepark-Partner profitieren von der Anbindung an ein internationales Pipeline-System und der Erreichbarkeit über Schiene, Straße, Wasser und Luft.

Aber auch mit speziellen Dienstleistungen ist das Unternehmen vertreten. So bietet die BIS-Analytik standardisierte Prüf- und Zulassungsverfahren, Consulting, Probenlogistik sowie strukturanalytische Projekte und Qualitätsmanagement an. Außerdem unterstützt der Bereich die Kunden bei der Bewertung und Interpretation von Analyse-Ergebnissen im Hinblick auf gesetzliche Vorgaben und stellt international anerkannte Prüfbescheinigungen aus (Halle 6.3, Stand C13-C14).

Die BIS-Umweltdienste entsorgen chemisch belastete Sonderabfälle. Mit seinem eigenen geschlossenen Anlagenverbund bietet BIS sichere und umweltgerechte Abwasserreinigung, Verbrennung und Deponierung bis hin zur Reinigung von Tank- oder Bahnkesselwagen und Behältern jeglicher Art (Halle 9.1, Stand B33-C36). Gemeinsam mit Bayer Technology Services berät BIS auch beim Bau und Betrieb von Entsorgungsanlagen. Im Kundenauftrag bewerten und sanieren die Umweltdienste außerdem belastete Flächen und minimieren so Risiken für Mensch und Umwelt.

Der BIS-Bereich Verfahrens- und Anlagensicherheit ist spezialisiert auf Sicherheitskonzepte, Gefährdungsbeurteilungen, Risikobetrachtungen, Beratung und Schulungen (Halle 9.1, Stand B33-C36). Die BIS-Laboratorien zur Ermittlung sicherheitstechnischer Kenndaten sind akkreditiert nach DIN 17025 oder GLP (good laboratory practise). Die qualifizierten Mitarbeiter sind darüber hinaus kompetente Ansprechpartner für das technische Regelwerk, pflegen regelmäßige Kontakte zu den Behörden und gewährleisten stets aktuelle bedarfsgerechte Sicherheitslösungen.

Bayer Industry Services (BIS) ist als Joint Venture der Bayer AG und der Lanxess AG Betreiber des größten deutschen Chemieparks mit Standorten in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Mit rund 6.000 Mitarbeitern sichert BIS seinen Chemiepark-Partnern optimale Rahmenbedingungen durch vielfältige Produktverbünde und ein umfassendes Service-Portfolio. Zurzeit nutzen einschließlich der drei operativen Teilkonzerne der Bayer AG und der Lanxess AG über 50 Produktions- und Dienstleistungsunternehmen diese Vorteile. BIS bietet unter anderem Umweltdienstleistungen, Logistik und technische Dienstleistungen, Sicherheit und Umweltschutz, Energieversorgung, Entsorgung, Analytik sowie die Aus- und Weiterbildung. Teile dieser Leistungen bietet BIS auch Kunden außerhalb des Chemieparks an.


Weitere Informationen zu BIS unter www.bayerindustry.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Bayer Industry Services GmbH & Co. OHG (BIS) beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der BIS und der Verlauf der in dieser Presseinformation beschriebenen Vorhaben und Projekte wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die der Bayer-Konzern ggf. über die BIS in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben hat. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.