Die Top 10-Marken bei Farben und Putze

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Neben Malern haben insbesondere Architekten bestimmte Vorstellungen, wenn es darum geht, welche Marken bei Farben und Putze verwendet werden soll – gerade im Neubaubereich. Durch die Ausschreibungspraxis haben die Planer einen Einfluss darauf, welche Produktmarken auf die Wand aufgebracht werden sollen. BauInfoConsult hat bei Architekten in telefonischen Interviews nachgefragt, mit welchen Marken sie bei Farben und Putze am liebsten arbeiten. Ein Blick in unsere Top 10 zeigt deutlich: Die üblichen Verdächtigen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen – doch mit ihnen teilen sich zahlreiche andere Hersteller und Marken die Gunst der Planer.    

Im Rahmen der Befragung zur Branchenstudie Jahresanalyse 2016/2017 hat BauInfoConsult unter anderem 180 Architekten darum gebeten, die Farben- und Putzmarken aufzuzählen, die sie bevorzugen. Dabei finden sich die bekannten Marken ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Architekten. 43 Prozent der befragten Planer nannten Sto als die bevorzugte Marke in diesem Produktbereich. Der Farbhersteller Brillux folgt mit 41 Prozent knapp dahinter auf dem zweiten Rang. Fast jeder dritte Planer nannte Xella (31 Prozent), Knauf (29 Prozent) und Caparol (28 Prozent) als seine Lieblingsmarke.

Da auch noch viele andere Marken in diesem Bereich genannt wurden, finden sich die Rangliste der Top 28 noch viele weitere Produzenten wieder. Darunter befinden sich auch Marken wie etwa Sikkens oder Herbol (beides Akzo Nobel) oder auch spezialisierte Bautechnikproduzenten wie etwa Sakret oder Ceresit (Henkel).

Über die Studie

Die Ergebnisse stammen aus der Jahresanalyse 2016/2017, der bewährten Marktstudie zur deutschen Bauwirtschaft von BauInfoConsult. Dabei werden auf Basis von insgesamt 1.327 Interviews unter Branchenakteuren behandelt:
  • Baustoff- und Bauweisen 2020 (regional/bundesweit)
  • Hochbauprognose 2016 und 2017 (regional/bundesweit)
  • Baukonjunktur: Entwicklungen/Trends und Erwartungen
  • Markenpräferenz und Lieblingsmarken (Rohbau/Dach, Dämmstoffe, Heizung/Lüftung, Sanitär, Farben/Putze,    Decken/Böden/Bauchemie)
  • Flüchtlingskrise und Bauwirtschaft
  • IT und Digitalisierung am Bau (BIM/CAD/AVA etc.)
  • Einkaufsverhalten von Bauakteuren/Online-Distribution
  • Nachhaltigkeit in der Baubranche
  • EnEV und Co: Segen oder Fluch?
  • und vieles mehr...
Die Jahresanalyse 2016/2017 ist seit Juli 2016 bei BauInfoConsult zum Preis von € 595 zzgl. MwSt. erhältlich.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.