Kompetenzen in allen Elementen

Industrielackgeschäft der RELIUS

(PresseBox) ( Münster, )
„In den Elementen Wasser, Luft und Land sind wir mit unseren Technologien, Produkten und Services gut positioniert und die Saat für eine erfolgreiche Zukunft ist gesetzt“, sagt Harald Müller, Leiter der Geschäftseinheit RELIUS-Industrielacke. So ist von seinem Geschäftsbereich Windenergie einiges zu erwarten. Aber auch in den Geschäftsbereichen Protective Coatings, Pulverlacken sowie den traditionellen Industrielacken ist die Pipeline gut gefüllt. Sehr optimistisch geht Müller daher Zukunft und Gegenwart an. „Als fester Bestandteil des Unternehmensbereichs Coatings der BASF profitieren wir von Synergien sowie Verzahnungen im Bereich des Pulverlacks, bei der Kathodischen Tauchlackierung (KTL) und im Bereich der Forschung und Entwicklung“, so der Einheitsleiter.

„Der Industriebereich hat sich in den letzten fünf bis sieben Jahren sehr positiv dargestellt, das werden wir weiter ausbauen“, meint Harald Müller. Beispiel Windräder. „Wir werden mit einer Mischung aus Erfahrung und Innovationsgeist den Anlagenbetreibern auch zukünftig intelligente Beschichtungslösungen zur Verfügung stellen“, verspricht Müller. RELIUS denkt vor allem umweltfreundlich, da die Lacke wasserbasiert oder lösemittelfrei sind. Dabei sind von Anfang an die Anlagenentwickler und betreiber in die Planungen eingebunden. „Wir können dann schnell und maßgeschneidert auf spezielle Anforderungen reagieren“, erklärt Müller.

Unsere langjährigen Erfahrungen im Bereich Protective Coatings, vor allem für die Schifffahrt, helfen uns nun besonders im Korrosionsschutz“, berichtet Müller. Bei den Protective Coatings ist RELIUS außerdem in der Lackierung von Handelsschiffen sowie Marine- und U-Booten aktiv und erfolgreich. Richtig gefordert werden die Lacke auch bei der Beschichtung von Schüttgut-Waggons. Hier zeigt sich die Stärke bei der Abriebfestigkeit.

Einen positiven Trend macht der Leiter der Geschäftseinheit RELIUS-Industrielacke bei Pulverlacken aus. „Die Gründe hierfür liegen in der VOC-Gesetzgebung “, analysiert Müller. RELIUS bietet hier unter anderem auch Speziallösungen an. So sind die Pulver-Beschichtungen zum Beispiel für Trinkwasser zugelassen, das heißt, Trinkwasserrohre können zur Korrosionsbeständigkeit und längeren Haltbarkeit problemlos von innen beschichtet werden. „Weitere Pluspunkte stellen unsere hohe Farbtonvielfalt, die Möglichkeit der kurzfristigen Lieferungen sowie unsere Metallicpulver vor allem für Fassaden dar“, erläutert Harald Müller.

Als Beispiel für das traditionelle Industrielackgeschäft nennt Müller das Nasslackgeschäft außerhalb des Pkws, zum Beispiel bei Sonderfahrzeugen wie Straßenbau- oder Landmaschinen. Die Kunden-Klientel ist hier sehr breit. Für sie gibt es das komplette Portfolio von lösemittelfreien, -haltigen und High-Solid-Lacken; zumeist 2-Komponenten-Lacke.

Als fester Bestandteil der BASF Coatings profitiert RELIUS von Synergien im Industrielackbereich. „Dies gilt sowohl bei Produkten und Technologien als auch im Vertriebsbereich“, so Harald Müller. So erleichterten es vorhandene Vertriebsstrukturen, die Kom-petenzen der RELIUS zu internationalisieren. Ferner könnten bestehende Technologieplattformen optimal genutzt werden, um den Geschäftsbereich „Industrie“ weiter gut zu entwickeln. „Die deutliche Konjunkturerholung und die verstärkte Nachfrage nach Innovationen zum Beispiel im Bereich der lösemittelfreien Lacksysteme sind gute Voraussetzungen für ein profitables Wachstum“, sagt Harald Müller.

Konkrete Synergien sieht Müller zum Beispiel im Geschäftsbereich der Windenergie durch die Nutzung von Produktions- und Lagerstandorten der BASF Coatings, um international die Kundenbelieferung zu gestalten. „Die Perspektiven und Chancen sind wirklich gut“, sagt Harald Müller.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.