Statement von Wieland Alge: "Zwei einfache Tipps zum Schutz von Twitter-Konten - Was wir aus der Reuters-Panne lernen können"

Hampshire, (PresseBox) - Dr. Wieland Alge, General Manager EMEA, Barracuda Networks gibt Unternehmen und Organisationen einfache Empfehlungen, wie sie ihre Nutzerkonten bei Sozialen Netzwerken schützen können, damit ihnen nicht ähnliche Pannen wie Reuters passieren: Die Webseite der Nachrichtenagentur Reuters wurde gehackt, in einem Blog ein gefälschtes Interview mit Riad al-Assad, dem Chef der Freien Syrischen Armee, veröffentlicht und per Twitter die Info verbreitet, dass Syriens Präsident Baschar al-Assad getötet worden sei.

"Es ist ein bekanntes Problem, dass Hacker die Kontrolle über vertrauenswürdige und echte Twitter-Konten gewinnen können. Zwischen dem Missbrauch dieser Accounts und dem Hacken einer Website und der Infizierung mit schädlichem Programmcode besteht kein Unterschied. Die Attacken auf Webseiten waren eine weit verbreitete Variante des Cybercrime, bevor Soziale Netzwerke die bevorzugten Informations- und Kommunikationskanäle wurden.

Leistungsstarke Technologien wie Firewalls und Web Application Firewalls schützen Webseiten vor dem Zugriff von Hackern. Domain Name Systems (DNS) und Zertifizierungsstellen versuchen weiterhin die volle Kontrolle über ihre Domain-Namen zu behalten, um Phishing-Angriffe zu erschweren.

Als Konsequenz aus dem Hack von Twitter-Konten lassen sich zwei einfache Empfehlungen ableiten: User müssen ihren Usernamen und das Passwort so gut wie möglich schützen. Das heißt, dass eben nicht in der Checkbox "Ja" angeklickt wird, um das Passwort zu speichern. Das ist zwar verlockend und bequemer, aber nicht sicher.

Auch die in großen Organisationen weit verbreitete Angewohnheit, dass sich 15 bis 20 Mitarbeiter die Zugangsdaten für einen Twitter-Account teilen, ist gefährlich. Das macht die Konten für jede Art von Angriffen über Soziale Netze potenziell verwundbar."

Wieland Alge, General Manager EMEA, Barracuda Networks steht für ein Gespräch zum Thema sichere Nutzung von Sozialen Netzwerken zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte mit Herrn Michael Höppner, vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, unter barracuda@vibrio.de und Tel.: +49 (0)89 32 151 848 Kontakt auf.

Barracuda Networks

Barracuda Networks Inc. kombiniert lokal installierte Gateways und Software, virtuelle Appliances, Cloud Services sowie Remote Support, um seinen Kunden Lösungen für IT-Sicherheit, Netzwerkoptimierung und Data Protection zur Verfügung zu stellen.
Die umfassende Produktpalette des Unternehmens enthält unter anderem Angebote zum Schutz von Bedrohungen über E-Mail, Instant Messaging und das Internet sowie Produkte, welche die Anwendungsbereitstellung, den Netzwerkzugang, die Mailarchivierung, das Backup und die Datensicherheit verbessern.
Zu den mehr als 150.000 Kunden jeder Größenordnung gehören Coca-Cola, EADS, Europcar, FedEx, Harvard University, IBM, Konica Minolta, L'Oréal und die Postbank.
Sie schützen ihre IT Infrastruktur mit den kostengünstigen, leicht zu implementierenden und administrierbaren Lösungen. Das Unternehmen befindet sich in privatem Besitz. Der internationale Hauptsitz liegt in Campbell, Kalifornien (USA), der Hauptsitz für Kontinentaleuropa in Innsbruck (Österreich).
Weitere Informationen stehen unter www.barracudanetworks.com zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.