Neu im Balluff Portfolio: SmartCamera Ident und SmartCamera Color

Einfach zu bedienende Problemlöser

Balluff SmartCamera (PresseBox) ( Neuhausen, )
SmartCameras von Balluff sind die richtige Wahl, wenn anspruchsvolle Aufgaben in der industriellen Automatisierung mit zielgerichteten Werkzeugen schnell und flexibel zu lösen sind. Mit zwei neuen Produktvarianten, der SmartCamera Color und der SmartCamera Ident, erweitert der Sensorspezialist und Systemanbieter sein bestehendes Bildverarbeitungsportfolio um interessante Problemlöser.

Getreu dem Motto „Bildverarbeitung für Jedermann“ kann der Anwender mit der SmartCamera Color jetzt auch Farbtöne, Helligkeiten und Farbsättigungen einfach über ein komfortables Analysewerkzeug analysieren. Sie ermöglicht das frühzeitige Erkennen von Produktionsfehlern im Fertigungsprozess. Außer der Qualitätskontrolle von Objekten unterstützt sie auch Roboter in der Positionsfindung.

Die SmartCamera Ident ist speziell für Traceability-Applikationen ausgelegt und bietet entsprechende Analysewerkzeuge für Code- oder auch Textlesung und -verifikation.

Zielgruppe aller SmartCameras sind auch Nutzer, die sich nicht täglich mit Bildverarbeitungsaufgaben beschäftigen: Eine einfache, intuitive Bedienung, flexible Anpassung an die Automatisierungsumgebung und der Einsatz von Industriestandards erleichtern die Arbeit. Ein ausgeklügeltes Schnittstellenkonzept sorgt für eine flexible und zielgerichtete Anbindung an die Produktionsumgebung. Über den integrierten IO-Link Master lassen sich zusätzlich IO-Link-Devices, -Sensoren und -Aktoren einfach anbinden. Alle Werkzeuge basieren auf der HALCON Bibliothek von MVTec Software GmbH.

Ein CMOS Sensorchip mit einer Auflösung von 1,3 MP stellt die Bilder schnell und zuverlässig zur Analyse bereit. Alternativ kann der Nutzer aber auch auf gespeicherte Bilder zugreifen. Bis zu 100 Inspektionsprogramme speichert die SmartCamera und umfangreiche Import- und Exportfunktionalitäten mit Trainingsbildern erweisen sich als wertvolle Features.

Balluff liefert die SmartCamera als Komplettpaket – sämtliche Software, Bibliothek, Handbücher und die Online-Hilfeunterstützung sind bereits in das Gerät integriert.
„Einschalten, konfigurieren und loslegen“, könnte die Devise lauten.

Der Nutzer muss lediglich ortsunabhängig mit einem gängigen Webbrowser über die Seriennummer auf die Benutzeroberfläche „BVS Cockpit“ zugreifen und schon kann er sämtliche Funktionen nutzen:

Im Konfigurationsmodus erstellt oder ändert er Inspektionsprogramme.

Im Monitormodus läuft dann das Inspektionsprogramm kontinuierlich ab, wobei die Ergebnisse definiert über bestimmte Ausgänge weitergegeben oder über sogenannte Ergebnispakete der SPS oder einem Steuerungsrechner zugeleitet werden.

Im Statistikmodus kann sich der Nutzer dann die globale Yield-Rate und Statistikwerte einzelner Ergebnisparameter darstellen lassen.

Erhältlich sind die neuen SmartCameras mit Gigabit Ethernet, PROFINET oder EtherNet/IP Schnittstelle. Das robuste Gehäuse, einfache Montagemöglichkeiten, standardisierte M12-Steckverbinder und C-Mount-Objektive runden den vielseitigen Problemlöser ab.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.