PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 545705 (B. Braun Melsungen AG)
  • B. Braun Melsungen AG
  • Carl-Braun-Straße 1
  • 34212 Melsungen
  • http://www.bbraun.de
  • Ansprechpartner
  • Andrea Puzyno
  • +49 (5661) 71-4421

Jetzt neu: Prontosan Wound Gel X auch in einer 50-g-Tube

(PresseBox) (Melsungen, ) Mit Prontosan Woundgel X hat B. Braun ein Hydrogel zur Befeuchtung und Reinigung von akuten und chronischen Wunden sowie Verbrennungen erfolgreich eingeführt.

Nun steht Prontosan Woundgel X, das Wundbeläge löst und verhindern kann, dass sich unerwünschte Biofilme auf der Wunde bilden, auch in einer praktischen 50-g-Tube für kleinere Wundflächen zur Verfügung.

Prontosan Woundgel X hat ein breites Einsatzgebiet: Es reicht von thermischen Wunden über akute Wunden wie Transplantations-Spendeareale und Hautabschürfungen bis hin zu palliativen und chronischen Wunden wie Dekubitus, Ulcus cruris und diabetischen Fußulcera.

Das enthaltene Betain-Tensid begünstigt aufgrund seiner physikochemischen Eigenschaften das Lösen von Wundbelägen, Polihexanid unterstützt mit seinen antimikrobiellen Eigenschaften zudem den Reinigungs- und Heilungs-prozess. Außerdem zeichnet es sich durch eine hohe Gewebeverträglichkeit aus.

Die hohe Viskosität von Prontosan Wound Gel X ermöglicht eine einfache Verteilung auf flächigen Wunden, ohne dass das Gel herunterläuft. Entsprechend wird die Gefahr einer möglichen Keimverschleppung herabgesetzt. Das Auftragen des Gels wird in der Regel als schmerzlindernd empfunden.

Das verordnungsfähige Prontosan Woundgel X ist steril und nach Anbruch acht Wochen haltbar. Es eignet sich für den wiederholten und langfristigen Gebrauch und ist in Tuben zu 50 und 250 Gramm erhältlich.

Prontosan Woundgel X ergänzt die Produktpalette aus der Askina- und Prontosan-Produktfamilie zur Versorgung akuter und chronischer Wunden.

Weitere Infos unter www.wundheilung.bbraun.de

Website Promotion

B. Braun Melsungen AG

Rund 44.000 B. Braun-Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern teilen täglich ihr Wissen mit Kollegen und Kunden. Die so entstehenden Innovationen helfen, Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen zu verbessern und die Sicherheit von Patienten, Ärzten und Pflegepersonal zu erhöhen. 2011 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von über 4,6 Mrd. Euro.