PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 757753 (B. Braun Melsungen AG)
  • B. Braun Melsungen AG
  • Carl-Braun-Straße 1
  • 34212 Melsungen
  • http://www.bbraun.de
  • Ansprechpartner
  • Andrea Thöne
  • +41 (56) 6171-3541

B. Braun begleitet weiteres Projekt zur MRSA-Sanierung vor elektiven endoprothetischen Eingriffen

(PresseBox) (Melsungen/Kassel, ) Nun setzt auch das Rote Kreuz Krankenhaus (RKH) Kassel bei multiresistenten Erregern auf ambulante Prävention und dekolonisiert alle Patienten vor elektiven Eingriffen unabhängig davon, ob sie einer Risikogruppe angehören oder positiv auf Keime getestet wurden.

Seit dem 19. August bekommen alle Patienten im Roten Kreuz Krankenhaus in Kassel (RKH) unter der Leitung von Professor Dr. Werner Konermann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rehabilitative Medizin, vor endoprothetischen Eingriffen zur Sanierung das MRE-Hygieneset der B. Braun Melsungen AG mit nach Hause, um sich – unabhänging davon ob sie positiv auf Keime getestet sind – nach einer Einweisung von Fachpersonal eigenständig zu Hause zu sanieren.

Das Rote Kreuz Krankenhaus in Kassel möchte damit seine Patienten vor größeren Operationen vor multiresistenten Erregern wie methicillinresistenten Staphylococcus aureus (MRSA) oder anderen multiresistenten Erregern (MRE) schützen. Mit dieser Prophylaxemaßnahme nimmt das RKH weit über die Region Hessen hinaus eine Vorreiterposition im Schutz vor multiresistenten Keimen ein.

Damit geht das Rote Kreuz Krankenhaus in Kassel (RKH) noch einen Schritt weiter als die Vorzeigeprojekte des Roten Kreuz Krankenhaus Bremen (RKK) und des LAKUMED-Krankenhaus im niederbayerischen Vilsbiburg. Beide Häuser haben 2012 bzw. 2014 in Zusammenarbeit mit der AOK Bremen/Bremerhaven bzw. der BMW Betriebskrankenkasse mit einem Screening von Patienten vor endoprothetischen und chirurgischen Patienten begonnen und so das Risiko einer Wundinfektion um ein Vielfaches senken können. Komplizierte und langwierige Nachbehandlungen können mit diesen Maßnahmen gezielt vermieden werden.

„Auch das Kasseler Gesundheitsamt begrüßt das neue Hygieneprojekt des RKH“, so Dr. Karin Müller, Leiterin des Kasseler Gesundheitsamtes, in der Pressemeldung des Roten Kreuz Krankenhauses. Das Gesundheitsamt Kassel hatte bereits 2009 unter Federführung von Dr. Markus Schimmelpfennig, stellvertretender Leiter des Kasseler Gesundheitsamtes, das Gesundheitsnetzwerk in Kassel ins Leben gerufen, dem sich auch das Rote Kreuz Krankenhaus anschloss und an dem B. Braun mit dem Einsatz von Hygieneschulungen und Präventionsmaßnahmen beteiligt ist.

Hintergrund

In Deutschland sind etwa 500.000 Menschen pro Jahr von Infektion mit multiresistenten Erregern wie den sogenannten MRSA-Bakterien (Methicillin resistente Staphylococcus aureus) betroffen. Schätzungen zufolge sind etwa 30 Prozent der Infektionen durch entsprechende Präventionsmaßnahmen vermeidbar. Gesunden Menschen fügt dieser Hautkeim keinen Schaden zu. Ist ein Patient jedoch immungeschwächt oder gelangt ein MRSA bei invasiven Eingriffen in die Haut oder den Körper, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen, die bis zum Tod führen können. Etwa 10.000 bis 15.000 Patienten sterben jährlich an Katheterinfektionen, Lungenentzündungen oder Septitiden, die durch einen MRSA verursacht werden. MRSA-Bakterien sind gegen die meisten Antibiotika resistent.

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene empfiehlt deshalb polyhexanidhaltige Produkte zur Sanierung und als Infektionsprophylaxe von MRSA-Patienten zu verwenden – wie das Prontoderm-Produktsystem der B. Braun Melsungen AG. Ein Patient wird saniert, indem die gefährlichen Keime mit der dafür vorgesehenen polyhexanidhaltigen Lösung unter Einschluss von Haaren, Nase, Mund und Rachen von der Haut abgewaschen werden. Prontoderm ist als Medizinprodukt der Klasse III zur MRSA-Dekolonisation zugelassen und gehört derzeit zu den Mitteln der Wahl bei MRSA-Besiedelung. Die gebrauchsfertige Lösung weist einen starken Remanenzeffekt von mindestens 24 Stunden nach Anwendung. Daraus lässt sich ableiten, dass Patienten über diese Zeitspanne vor einer Neubesiedlung mit Keimen geschützt sind.

Weitere Infos unter:

www.mre-bbraun.de

www.wundheilung.bbraun.de

www.wundexperten-bbraun.de

Mehr zum Roten Kreuz Krankenhaus Kassel unter: http://www.rkh-kassel.de/

B. Braun Melsungen AG

54.000 B. Braun-Mitarbeiter in 62 Ländern teilen täglich ihr Wissen, mit Kollegen und Kunden. Die so entstehenden Innovationen helfen, Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen zu verbessern und die Sicherheit von Patienten, Ärzten und Pflegepersonal zu erhöhen. 2014 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 5,43 Mrd. Euro.