Epiroc stellt auf der Bauma 2019 neue Sieblöffel vor

Epiroc BS-2200 (PresseBox) ( Essen, )
Epiroc erweitert sein bereits umfangreiches Sortiment an hydraulischen Anbaugeräten durch eine Serie von Sieblöffeln.

„Unsere Kunden stehen stetig anspruchsvolleren Anforderungen gegenüber, und wir freuen uns, dass wir unser Angebot jetzt durch ein Produkt erweitern, von dem wir wissen, dass es ihnen hilft, Zeit zu sparen und Geld zu verdienen. Das Material vor Ort zu sortieren steigert die Effizienz erheblich, und die neuen Epiroc Sieblöffel gehören zu den schnellsten und zuverlässigsten am Markt“, erklärt Gordon Hambach, Global Marketing Manager Epiroc Hydraulic Attachment Tools

Epiroc Sieblöffel – mehr Arbeit vor Ort erledigen

Die Epiroc Sieblöffel BS 1600 und BS 2200 mit einem Dienstgewicht von 1.710 kg (BS 1600) bzw. 2.450 kg (BS 2200) kombinieren das Beste aus modernem Design und robuster Konstruktion, um Kunden im Bereich Recycling und Felsaushub eine noch komplettere Lösung zu bieten.

Die hydraulische Kraftübertragung an den Korb erfolgt über einen Steuerriemen, der nicht gespannt werden muss. Diese zuverlässige Antriebslösung bietet ein optimales Drehmoment und reduziert Wartungszeiten.

„Durch den großen Durchmesser des Hauptwalzenlagers können wir einen im Vergleich zu anderen Sieben auf dem Markt viel längeren Korb anbauen“, sagt Gordon Hambach und fährt fort: „Die größere Siebfläche führt zu einer erheblichen Leistungssteigerung und gewährleistet eine hohe Qualität des Endprodukts.“

Der Korb zeichnet sich durch eine polygonale Bauweise mit 12 Seiten statt einer gleichmäßigen abgerundeten Oberfläche aus. Dank dieser Form kann das Material sehr effektiv geschüttelt werden, um den Siebvorgang zu beschleunigen. Das Material wird dann durch hexagonale Öffnungen im Gitter gesiebt und wird zu hochwertigen Zuschlagstoffen aus Gestein, gebrochenem Beton und wiederverwerteten Materialien verarbeitet. Direkt vor Ort. Je nach Bedürfnissen und Anforderungen können Kunden zwischen Körben mit sechs verschieden großen Gitteröffnungen wählen: 20, 30, 40, 50, 60, 70 und 80 mm.

Die neuen Epiroc Sieblöffel sind in zwei Größen verfügbar, für Trägergeräte zwischen 18 und 38 Tonnen. Die hoch belastbare Stahlkonstruktion versichert eine lange Lebensdauer unter anspruchsvollen Einsatzbedingungen.

Epiroc ist ein führender weltweiter Produktivitätspartner für die mit Bergbau und Infrastruktur befassten Industrien. Mit modernster Technologie entwickelt und produziert Epiroc innovative, sichere und nachhaltige Bohrausrüstung, Maschinen für Gesteinsgewinnung und Bau sowie Werkzeuge. Das Unternehmen bietet ergänzend dazu erstklassigen Service sowie Lösungen für Automatisierung und Interoperabilität an. Epiroc hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Im Jahr 2018 hat das Unternehmen einen Umsatz von SEK 38 Milliarden erzielt und beschäftigt über 14.000 leidenschaftliche Mitarbeiter, die Kunden in mehr als 150 Ländern unterstützen und mit ihnen zusammenarbeiten. Erfahren Sie mehr unter www.epirocgroup.com.

Epirocs Hydraulic Attachment Tools Division entwickelt und produziert hydraulische Anbaugeräte für Trägergeräte, die bei Bau, Abbruch, Rückgewinnung, Bergbau und Gesteinsaushub sowie bei der Handhabung von Beton, Stahl und anderen Materialien zum Einsatz kommen. Die hydraulischen Anbaugeräte werden über eine weltweite Vertriebs- und Serviceorganisation verkauft, die einen professionellen Anwendungssupport sicherstellt. Die Zentrale der Division befindet sich in Deutschland. Sie unterhält Produktionsstätten in Deutschland, Schweden und Indien. Erfahren Sie mehr unter www.epiroc.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.