Atlas Copco LP6500 Doppel-Vibrationswalze vereint Leistung mit Bedienkomfort

Atlas Copco LP6500 Doppel-Vibrationswalze vereint Leistung mit Bedienkomfort (PresseBox) ( Essen, )
Der hohe Bedienkomfort der Doppel-Vibrationswalze LP6500 ist das direkte Ergebnis von Atlas Copco's kontinuierlicher Konzentration auf ergonomisches Design. Die unabhängige technische Prüforganisation TÜV Nord hat kürzlich in einem Test* die LP6500 gegen zwei vergleichbare Doppel-Vibrationswalzen anderer Hersteller antreten lassen. Der Test bestätigte, dass die LP6500 weniger Vibrationen im Griff und einen niedrigeren Geräuschpegel als die anderen getesteten Maschinen aufweist.

Die Testergebnisse auf einen Blick


Beim Test entwickelte die LP6500 einen Hand-Arm-Vibrationswert von nur 4,14 m/s2 im Griff der Deichsel, während es das zweitplatzierte Wettbewerbsmodell auf immerhin 7,01 m/s2 brachte. Der Hand-Arm-Vibrationswert der LP6500 liegt also 2,87 m/s2 niedriger, was deutlich geringere Belastungen für den Bediener bedeutet.

Der Geräuschemissionstest ergab für die LP6500 einen Schalldruckpegel von nur 87,9 dB(A). Sie ist damit über 4 dB(A) leiser als das bessere Wettbewerbsmodell und stattliche 7 dB(A) freundlicher zu den Ohren, als das Modell des zweiten Wettbewerbers.

Gute Steuerbarkeit, maximale Verfügbarkeit

Eine leichte Handhabung ist für Verdichtungsgeräte dieser Gewichtsklasse ebenfalls ein wichtiger Faktor. Die Führungsdeichsel der LP6500 reduziert Vibrationen und besitzt einen Gashebel, der eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung und damit gute Steuerbarkeit ermöglicht. Die hydraulische Transmission macht Ketten und Getriebe überflüssig und erlaubt ein kompaktes Design mit glatten Seiten ohne Überhänge. Damit lässt sich die Walze spielend leicht um Hindernisse herum und an Kanten entlang steuern.

Die vollhydraulische LP6500 verfügt über ein geregeltes Kühlgebläse, das dazu beiträgt, das Risiko unfreiwilliger Stopps auf ein Minimum zu begrenzen. Willkommene Begleiterscheinungen sind längere Betriebszeiten, großzügigere Wartungsintervalle und eine höhere Lebensdauer der Maschine.

Leistungsfähiger Motor verkürzt Verdichtungszeiten

Der Motor der LP6500 entwickelt eine Leistung von 6,8 kW und beeindruckende 21 kN Zentrifugalkraft. Aus Leistung und Geschwindigkeit der Maschine ergibt sich eine hohe Verdichtungseffizienz. So wird jede Aufgabe in kürzerer Zeit erledigt.

Um die Wartung zu vereinfachen, gibt es standardmäßig Betriebsstundenzähler und einen Ölwarnsensor. Der stabile Schutzrahmen mit zentralem Hebepunkt für einfachen Transport vermindert die Gefahr von Kollisionsschäden. Der große, rostfreie Wassertank macht häufige Nachfüllstopps überflüssig und dient als Schutz für das Kühlgebläse.

Auf nahezu jedem Untergrund einsetzbar

Die LP6500 bietet auf dünnen Schichten nicht bindiger Böden wie Sand und Schotter eine hohe Verdichtungseffizienz. Wie ausgeprägt der Verdichtungseffekt bei Lehm ist, hängt in hohem Maße vom Wassergehalt ab. Hier ist die LP6500 auf dünnen Schichten am effektivsten. Die Endresultate bei Asphalt sind ausgezeichnet. Die LP6500 eignet sich hervorragend für kleinere Aufgaben wie Einbau und Reparatur von Pflaster, schmale Straßen, Spielplätze und Parkflächen.

*Atlas Copco Construction Tools AB in Kalmar, Schweden, führte den Vergleichsversuch unter Aufsicht des TÜV Nord durch. Alle Schritte des Prüfprozesses von der Vorbereitung bis zu den Tests und Messungen erfolgten gemäß den Anforderungen des TÜV Nord. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Prüfberichten des TÜV Nord, die Sie per E-Mail an construction.tools@atlascopco.com anfordern können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.