Open Source Automation Days 2020: 160 Teilnehmer informierten sich über aktuelle Trends der IT-Automatisierung

Münchens größter herstellerunabhängige Open Source Konferenz fand dieses Jahr virtuell statt

Die Open Source Automation Days finden vom 19.10. bis 21.10.2020 erstmals virtuell statt.
(PresseBox) ( Garching bei München, )
Vom 19.10. bis 21.10.2020 fanden die Open Source Automation Days (kurz: OSAD) 2020 statt. Die OSAD hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe im Bereich der Open Source Konferenzen entwickelt und ist Münchens meistbesuchte herstellerunabhängige Veranstaltung in diesem Bereich. Aufgrund der derzeitigen Pandemie-Lage entschieden sich die Veranstalter in diesem Jahr für eine virtuelle Durchführung. Mit über 160 Teilnehmern verzeichnete das Event bereits zum dritten Mal in Folge einen neuen Besucherrekord. Wie im vergangenen Jahr dauerte die Veranstaltung drei Tage, gestartet wurde am 19.10.2020 mit einem Workshop-Tag, gefolgt von den beiden Konferenz-Tagen am 20.10. und 21.10.2020.

Auf dem Workshop-Tag beschäftigten sich über 20 Teilnehmer intensiv mit verschiedenen Technologien. Die Workshops leiteten die Experten Christian Stankowic (GitLab CI/CD), Manuel Bonk (Ansible Advanced), Dr. Jan Bundesmann (Foreman/orcharhino) und Andy Wirtz (Kubernetes Best Practices).

An den darauffolgenden Konferenztagen konnte sich das Fachpublikum das Vortragsprogramm selbst zusammenstellen: Eröffnet wurden die virtuellen Open Source Automation Days mit einer Keynote. Digitalisierungs-Experte Oliver Rößling beleuchtete das „neue Arbeiten“ und gab einen Ausblick was in diesem Bereich technisch noch möglich ist.  Insgesamt standen an den beiden Tagen knapp 30 verschiedene Vorträge in zwei Vortrags-Tracks - einem mit Strategie- und einem mit Technik-Fokus – zur Auswahl. Der Fokus lag dabei auf den Neuheiten und Techniken im Bereich der Open Source basierten Rechenzentrumsautomatisierung. Neben der IT-Automatisierung waren die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Container Technologien, Cloud und DevOps das zentrale Thema der OSAD 2020.

Als Event-Partner mit eigenen virtuellen Ständen waren die Branchen-Größen D2IQ, Oracle Linux, enterpriseDB und Hitachi Vantara vertreten. Zusätzlich wurde die Veranstaltung von der uib GmbH, Red Hat Ansible, percona und tribe29 unterstützt.

Organisiert werden die Open Source Automation Days von der ATIX AG. Die ATIX AG sitzt in Garching bei München und betreut seit über 20 Jahren mit ihren Kernbereichen Consulting, Engineering und Support Kunden in ganz Europa bei der Automatisierung, Verwaltung und Vereinfachung komplexer IT-Landschaften auf Basis von Open Source Software
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.