Systems 2007: Auf dem schnellsten Weg nach München

Performance-Optimierungen und neue Spam-Engine in neu vorgestellter Version von Astaro Security Gateway V7

Karlsruhe und München, (PresseBox) - Die Astaro AG, Spezialist für Netzwerksicherheit, kommt mit einer neuen Version der Sicherheitsplattform Astaro Security Gateway V7 nach München, die nach Performance-Kriterien optimiert wurde und eine neue Spam-Engine integriert. Als einer der Pioniere im wachstumsstarken IT-Sicherheitsmarkt für Unified Threat Management legt Astaro auch wirtschaftlich ein hohes Tempo vor: Alle 30 Minuten erfolgt mittlerweile eine Erstinstallation einer Astaro-Appliance im deutschsprachigen Raum. Die Karlsruher stellen zusammen mit den Distributionspartnern Infinigate Deutschland GmbH (Halle B3, Stand 702) und TLK Distributions GmbH (Halle B3, Stand 505) auf der Messe für Informations- und Kommunikationstechnologie vom 23. bis 26. Oktober 2007 aus.

Die mehrfach ausgezeichnete Sicherheitssoftware Astaro Security Gateway V7 vereint technologisch führende Sicherheitsanwendungen in einer Komplettlösung zur Sicherung von E-Mail- Verkehr, Web-Zugriffen und Unternehmensnetzen gegen Bedrohungen wie Viren, Hacker, Spam, Spyware oder Phishing. Version 7.009 von Astaro Security Gateway V7 ersetzt das bisher verwendete Filterprogramm SpamAssassin durch eine neue Spam-Engine, die mit RPD-Technologie (Recurrent Pattern Detection) arbeitet. Dabei muss der Spam-Scanner nicht mehr jede Einzelnachricht auf verdächtige Inhalte überprüfen, sondern erstellt einen elektronischen Fingerabdruck der eintreffenden Nachrichten, um sie unabhängig von Email-Format und Sprache anhand zentraler Datenbanken herauszufiltern.

Das ermöglicht nicht nur deutliche Leistungssteigerungen, sondern ermöglicht auch die schnelle und zuverlässige Erkennung neuer Spam-Arten wie PDF oder Image-Spam. Unter Image-Spam klassifiziert man Nachrichten, die herkömmliche Spam-Filter unterlaufen, indem sie Werbebotschaften fast ausschließlich über Bilddateien vermitteln und mit jeder Spam-Attacke minimal variieren. Bei PDF-Spam-Attacken kombinieren Angreifer, unverfängliche Mail-Texte mit PDF-Dateien als Anhängen, die unerwünschte Werbebotschaften an den Mann bringen sollen. Weitere Neuerungen der zur Messe erstmals vorgestellten Version sorgen für eine flexiblere Konfiguration der Whitelists des HTTP-Proxies, die nun auch reguläre Ausdrücke zulassen, sowie das automatische Löschen von Benutzer-Zertifikaten beim Entfernen von Accounts, um Anwender mit demselben Namen erneut erstellen zu können.

Die benutzerfreundlichen Funktionen von Astaro Security Gateway sind auch Messethema im Forum Blau der IT-Security Area in Halle B3. Elmar Haag, Senior Sales Engineer der Astaro AG, spricht zum Thema "One-Click VPN: Sicherer Remote Zugang per SSL - immer und überall". Termine: Mittwoch, 24. Oktober 2007, 13:45 bis 14:00 Uhr, und Donnerstag, 25. Oktober 2007, 11:45 bis 12:00 Uhr.

Preise und Verfügbarkeit

Astaro Security Gateway V7 ist über Astaros weltweites Partner-Netzwerk zu einem Listenpreis ab 345 EUR verfügbar. Astaro-Kunden können die neueste Software-Version unter der Webadresse www.astaro.com herunterladen. Astaro Security Gateway V7 wird ebenfalls als vorinstalliertes Betriebssystem im Rahmen der Hardware-Appliance-Produktlinie ausgeliefert.

Astaro GmbH & Co. KG, a Sophos company

Die Astaro AG verfügt über Hauptniederlassungen in Boston, USA, und Karlsruhe. Im wachstumsstarken Markt für Unified-Threat-Management schützt die mehrfach ausgezeichnete Appliance Astaro Security Gateway mehr als 30.000 Unternehmen in 60 Ländern. Astaro-Produkte stehen über ein internationales Netzwerk mit mehr als 2.500 Partnerunternehmen zur Verfügung, die lokale Support-Dienstleistungen anbieten. Weitere Informationen finden Sie unter der Webadresse www.astaro.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

DSGVO sorgt mit „Stand der Technik“ für Verwirrung

Die Da­ten­schutz-Grund­ver­ord­nung sorgt bei vie­len Un­ter­neh­men oh­ne­hin schon für reich­lich Stress, aber ei­ne spe­zi­el­le An­for­de­rung der DSG­VO sorgt für be­son­de­re Ver­wir­rung: Ar­ti­kel 32 verpf­lich­tet Un­ter­neh­men, ih­re Da­ten dem „Stand der Tech­ni­k“ ent­sp­re­chend zu schüt­zen. Das Pro­b­lem da­bei: IT-Ent­schei­der und Her­s­tel­ler sind sich in der In­ter­pre­ta­ti­on die­ser Vor­ga­be al­les an­de­re als ei­nig.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.