Last Mile für Container aus China

Wie schnell der Container aus China in Europa gebracht wird, berichtet Leiter Operations "China" in AsstrA

Illustration (PresseBox) ( Magdeburg, )
Der beschleunigte Transport mit Zügen (BTZ) aus China ist für globale Welt-Elektronik-Hersteller, europäische Retailer der Fashionindustrie, Ersatzteilhersteller und andere Branchen, in denen die Geschwindigkeit von entscheidender Bedeutung ist, zur Regel geworden. Gerade diese Art des Transports wurde zum „goldenen Mittelweg“ zwischen See- und Lufttransport.

Trotz der vielen Vorteile und Nachteile des beschleunigten Transports mit Zügen lehnen Absender diese Dienstleistungen häufig zugunsten anderer Verkehrsträger ab. Der Hauptgrund für die Notwendigkeit, den Container von der Ankunftsstation zum Endempfänger zu bringen. Wie schnell und wirtschaftlich der Container an jeden Ort in Europa gebracht werden kann, berichtet Dmitry Pokhodenko, Leiter Operations „China“ im Unternehmen AsstrA.

- Dmitry, welche Möglichkeiten bestehen für die Beförderung von Containern an die Stationen, an denen die Container-Züge ankommen?

Der beschleunigte Transport mit Zügen auf einer der beliebtesten Strecke Chengdu (China) - Malashevichi (Polen) dauert bis zu 16 Tage. Nachdem der Zug am Bahnhof Malashevichi angekommen ist, hat der Kunde zwei Möglichkeiten - die Lieferung der Güter mit dem Eisenbahntransport innerhalb Europas oder mit einem Container-Träger. Die AsstrA-Experten empfehlen die Bahnvariante, wenn es eine direkte Ganzzugverbindung von Malaschewichi zum Bahnhof des Empfängers gibt. Wenn der Zeitplan für regelmäßige Ganzzüge fehlt, hat der Kunde eine Alternative - die Ladung mit Containerschiffen zu liefern.

Als Beispiel kann ich ein Projekt für einen der Kunden auf der Strecke Chengdu – Prag anführen. Es gibt keine ständig verkehrenden Ganzzüge zwischen Malashevichi und Prag. Bei der Auswahl einer Eisenbahnabholung würde das AsstrA-Team in der normalen Warteschlangenreihenfolge eine einzelne Sendung auf der Plattform durchführen, wodurch die beschleunigte Lieferung vollständig aus China vorgenommen wird. Dadurch wird der „beschleunigte“ Transport um 3-4 Wochen gedehnt. In solchen Fällen ist der Transport mit Container-LKW ein optimales Schema für die Zustellung der Fracht an den Endempfänger.

Die Wahl des Containerträgers ist aus folgenden Gründen bedingt:

Erstens ist die Geschwindigkeit. Der Zug kommt am Bahnhof Malashevichi an, wo AsstrA tagsüber ein komplettes Serviceangebot für den Kunden anbietet. Die Fachleute des Unternehmens fertigen unabhängig voneinander T1 und CMR ab, bezahlen  bahnhofgebühren und verladen den Container von der Plattform auf einen zwei- oder dreiachsigen Anhänger. Innerhalb von 1-2 Tagen wird die Ware je nach Entladeort an den Endempfänger geliefert.

Der zweite Grund ist die Manövrierfähigkeit. Die Möglichkeit eines Umweges bei Sperrung von Straßenabschnitten oder Unfällen, Bewegungsfreiheit ohne besondere Zufahrtsstraßen, die für Autos erforderlich sind, garantiert die Lieferung der Fracht direkt an die Türen des Lagers des Empfängers. Bei der Lieferung in die Ukraine spart der Kunde insbesondere Zeit für die Lieferung, da bei der letzten Meile muss Spurverstellung vorgenommen werden.

Schließlich ist Zuverlässigkeit. Dank der Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Partnern und der obligatorischen Kontrolle von Geschwindigkeit und Sicherheit durch das AsstrA-Team wird der Umschlag zeitnah auf deinen Containerträger so schnell und sicher wie möglich durchgeführt. Darüber hinaus halten die AsstrA-Spezialisten mit GPS-Tracing-System den Containerträger im Auge, sodass der Kunde regelmäßig Informationen über den Ort der Ladung erhalten kann.

- Bestehen  Einschränkungen der Verwendung von Containerträgern?

Die Einschränkungen für den Transport durch Containerträger stimmen mit den Einschränkungen für den beschleunigten Transport mit Zügen überein, d.h. es werden keine gefährlichen Güter zum Transport angenommen. Es gibt gewisse Gewichtsbeschränkungen: In Europa sind es bis zu 22 Tonnen. Bei Lieferung in die Ukraine darf das Frachtgewicht 16,5 Tonnen nicht überschreiten, da dort werden nur zweiachsige Containerträger eingesetzt.

Es gibt keine geografischen Einschränkungen. Die optimalen Ziele, in denen AsstrA-Kunden Containerträger für die Lieferung von Fracht auf dem letzten Kilometer verwenden, sind Transporte innerhalb Polens, Rumäniens, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarns, Bulgariens, Belarus, der Ukraine, der baltischen Länder und Finnlands.

Durch den Einsatz eigener Fahrzeuge und die Präsenz des AsstrA-Büros in Malashevichi erhalten Unternehmenskunden eine individuelle, ergonomische Liefervariante. Im Falle einer langfristigen und fruchtbaren Zusammenarbeit erhalten Kunden Prämienbedingungen für die Lieferung durch den beschleunigten Transport mit Zügen, die Transitabfertigung und den Transport durch Containerträger. Es ist höchste Zeit zu probieren!
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.