Erzeugt seine Energie selbst - Weltweit erster autarker eCLIQ-Schlüssel von IKON auf dem Markt

Der neue Spark Schlüssel ist der weltweit erste autarke elektronische eCLIQ-Schlüssel, der vollständig ohne Batterie auskommt und Türen mit selbst erzeugter Energie öffnet. Foto: ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH
(PresseBox) ( Berlin, )
Die ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH erweitert ihr Schlüsselangebot für Schließanlagen der Marke IKON um den ersten elektronischen eCLIQ-Schlüssel, der vollständig ohne Batterie auskommt. Der Spark Schlüssel öffnet Türen mit selbst erzeugter Energie. Er ist dadurch autark, unabhängig und verfügt über viele elektronische Funktionen. Er kann im Mischbetrieb mit allen verfügbaren eCLIQ-Zylindern sowie allen weiteren auf eCLIQ-Technologie basierten Schlüsseln eingesetzt werden.

Spark steht sinnbildlich für einen Funken der Innovation, für eine zündende Idee – und genau darum handelt es sich bei der Weltneuheit von ASSA ABLOY. Der Spark Schlüssel ist der erste batterielose Schlüssel, der seine Energie selbst erzeugt. Er gehört zu den vier eCLIQ-Schlüsseln, die ASSA ABLOY zukünftig als System-Schlüsselkonzept mit extrem großer Flexibilität für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete, wie zum Beispiel in der Industrie, kritischen Infrastrukturen, in der Wohnungswirtschaft oder im Gesundheitswesen, anbietet. Alle Entscheidungsträger im B2B-Bereich werden von der neuen Schlüsselgeneration profitieren, darunter Facility Manager, Sicherheitsbeauftragte, Technische Leiter und Schlüsselverwalter. Egal, für welchen der neuen eCLIQ-Schlüssel sich der Nutzer entscheidet – es ist immer die richtige Wahl, da innerhalb des CLIQ®-Systems jederzeit ein komfortabler Wechsel zwischen den Schlüsseltypen möglich ist. Dadurch entsteht eine neue Wahlfreiheit, die es in der Form für elektronische Schließanlagen bisher noch nicht gab: die gleichzeitige Kombination aus eigener Stromerzeugung, Zylindertypenvielfalt und umfassender Kompatibilität im Mischbetrieb.

Türen öffnen mit selbst erzeugter Energie

Als einziger der neuen eCLIQ-Schlüssel benötigt der Spark für seine Nutzung keine Batterien und ist dadurch sehr nachhaltig. Er ist so unabhängig verwendbar wie ein mechanischer Schlüssel, verfügt aber im Gegensatz zu diesem über viele der CLIQ®-typischen elektronischen Funktionen. Die benötigte Energie für die Schließfunktion sowie das Prüfen der Zugangsberechtigungen wird während des Einschubs in den Zylinder durch einen Generator im Schlüssel erzeugt. Diese spezielle Art der Energieerzeugung über den Schlüssel wird aufgrund seiner Potenziale für zukünftige Entwicklungen viel Aufmerksamkeit in der gesamten Branche wecken.

Dabei erfolgt die Datenübertragung zwischen eCLIQ-Schließzylinder und Spark Schlüssel mit dem gewohnt hohen Schutz gegen Manipulationen und intelligente Angriffe, die das Schließanlagensystem der CLIQ®-Familie seit jeher auszeichnet.

Ein batterieloser eCLIQ-Schlüssel – alle Freiheiten

Der Spark Schlüssel wird mit bestehenden eCLIQ-Schließanlagen kompatibel sein. Er schließt alle über 60 verfügbaren Zylindertypen und -bauformen. Um den Spark Schlüssel zu nutzen, ist also kein Zylindertausch notwendig. Diese Flexibilität und Typenvielfalt macht den Spark im Wettbewerb einzigartig. Hinzu kommt ein Plus an Sicherheit und Ästhetik, da allen eCLIQ-Zylindern dank ihrer bündigen Einpassung nicht anzusehen ist, dass sie Teil eines elektronischen Schließsystems sind. Die große Robustheit, hohe Verarbeitungsqualität sowie der Einsatz hochwertiger Materialien wie Edelstahl und glasfaserverstärkter Kunststoff zeichnen den Spark Schlüssel zusätzlich aus. Er wird voraussichtlich im Sommer 2021 lieferbar sein.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.