Biobank 4.0 – die Zukunft beginnt jetzt: modular, maßgeschneidert, automatisiert, flexibel

ASKION C-line® System - Die maßgeschneiderte und flexible Biobank

Biobank 4.0
Exemplarischer Aufbau einer automatischen Biobank mit verschiedenen Standorten, einem zentralen Server und der Anbindung an eine bestehende IT-Infrastruktur
(PresseBox) ( Gera, )
Industrie 4.0, Vernetzung und Automation sind Schlagworte, die einem aktuell in nahezu jedem Bereich begegnen. Ein Beispiel hierfür sind PKW/LKW, die bereits heute teilautonom auf öffentlichen Straßen fahren können.  Oder Roboter, die sich innerhalb von Werksgeländen vollautonom bewegen, oder das neu begonnene Wettrennen im Weltall, mit dem Ziel, bis zum Ende dieses Jahrhunderts eine mögliche Außenkolonie auf dem Mars zu errichten.

Diese rapide voranschreitenden Entwicklungen stehen im deutlichen Kontrast zu der täglichen Arbeitsweise in Biobanken/Biorepositories. In der Mehrheit der Biobanken werden die einzelnen Arbeitsschritte nach wie vor manuell durchgeführt.

Vergleicht man die bestehenden Abläufe mit den gängigen Anforderungen, so fällt eine Abweichung in mehreren Themenbereichen auf. Hier exemplarisch einige Beispiele:
  • Wie wird eine in-time und vollständige Nachvollziehbarkeit ermöglicht?
  • Wie ermöglicht man eine ergonomische (z. B. Herausheben von schweren Lasten aus dem Tank) und sichere (z. B. Kontakt zu tiefkalten Gasen bzw. Flüssigkeiten) Arbeitsweise?
  • Wie verhindert man ein „bored-out“ Syndrom von hochqualifiziertem Personal durch ermüdende und monotone Arbeiten?
  • Wie stellt man ressourcenschonende Abläufe sicher?
Neben diesen allgemeinen Anforderungen kommen zusätzlich biobankspezifische Fragenstellungen hinzu, die durch die Biobankverantwortlichen und -nutzer zu berücksichtigten sind:
  • Wie ermöglicht man den Erhalt der Probenqualität? Wie dokumentiert man diesen?
  • Wie ermöglicht man einen dauerhaften Zugriff auf die Proben (24/7)?
  • Wie stellt man die Überwachung und Dokumentation für die komplette Biobank, z. B. hinsichtlich der Patientenzustimmung für die Verwendung der individuellen Probe, sicher?
Zur Lösung dieser Anforderungen bietet Askion ein Biobanking-System (ASKION C-line® System) an, mit dem jede Biobank bereits heute einerseits einen maßgeschneiderten Aufbau realisieren kann und andererseits flexibel für zukünftige Anpassung bleibt.

Dieses Biobanking-System der nächsten Generation setzt auf ein modulares Konzept mit individueller Automatisierbarkeit. Diese Automatisierungslösungen sind flexibel und skalierbar hinsichtlich des Workflows (Kontrolliertes Einfrieren von Proben, Probentransfer, Probenlagerung, Dokumentation) und der benötigten Probendurchsätze bzw. Lagerkapazitäten.

Durch den modularen Aufbau können die Biobanken zu einem späteren Zeitpunkt und entsprechend der jeweiligen Anforderungen schrittweise erweitert werden, ohne in bestehende Arbeitsabläufe einzugreifen. Hierbei ergibt sich ein wirtschaftlicher Vorteil für den Biobankbetreiber und -nutzer, da lediglich die Anschaffungskosten, entsprechend der jeweiligen Anforderungen, anfallen und keine Über- oder Unterdimensionierung erfolgt.

Durch den Einsatz einer solchen Automationslösung erfährt der Anwender  eine deutliche Entlastung . Die verwendete Robotik übernimmt zum einen das Heben der schweren Kompartimente aus dem Stickstofflagertank und zum anderen die automatische Handhabung einzelner Proben oder SBS Racks, bei Temperaturen von bis zu -130°C. Neben dieser Entlastung ergibt sich gleichzeitig eine Erhöhung des Anwenderschutzes/ Arbeitssicherheit durch die Vermeidung eines direkten Kontaktes zwischen dem Anwender und tiefkalten Gasen oder Flüssigkeiten. Ein weiterer positiver Effekt ist die Aufrechterhaltung einer durchgehenden Kühlkette, über die verschiedenen Arbeitsschritte, wodurch die Probenqualität auf einem maximalen Niveau erhalten werden kann.

Da die eingesetzte Robotik durchgehend überwacht wird, ist eine lückenlose und „in-time“ Dokumentation aller Arbeitsschritte möglich. Durch die automatisierte Dokumentation entfällt das Führen manueller Probenlisten, wodurch einerseits eine Entlastung der Anwender und andererseits eine Minimierung von Fehlerquellen erreicht wird.

Da die eingesetzte Robotik durchgehend überwacht wird kann eine lückenlose und „in-time“ Dokumentation aller Arbeitsschritte ermöglicht werden. Durch diese automatisierte Dokumentation entfällt das Führen manueller Probenlisten, wodurch einerseits eine Entlastung der Anwender und andererseits eine Minimierung von Fehlerquellen erreicht wird.

Die durch die automatisierte Hardware gewonnenen Daten werden vollautomatisch in die Datenbank übermittelt und dort gespeichert. Diese Daten, sowie weitere Informationen, können die Anwender über das „User Interface“ nach dem Login mit Benutzerdefinierten Profilen jederzeit abrufen. Zusätzlich kann durch eine offengelegte Schnittstelle die Anbindung an bestehende IT-Infrastrukturen erfolgen. Diese Anbindung kann einerseits eine einfache Datenweitergabe oder eine volle Implementierung sein, so dass die Anwender ausschließlich über die gewohnte IT-Infrastruktur die Probenverwaltung durchführen.

Das ASKION C-line® System stellt ein Biobanking-System der nächsten Generation dar und ermöglicht jeden Anwender die Etablierung einer Biobank 4.0. Durch den modularen Aufbau können maßgeschneiderte Lösungen, die jederzeit flexible erweiterbar sind, realisiert werden. Die Einführung von Automation ermöglicht eine transparente und vollständige Nachvollziehbarkeit bei gleichzeitiger Reduzierung der Arbeitslast für den Anwender und Aufrechterhaltung der bestmöglichen Probenqualität der prozessierten Proben. Mit Hilfe der zugehörigen Software können Routinen angelegt und die Dokumentation deutlich verbessert werden. Durch die Verwendung des ASKION C-line® System beginnt die Zukunft für eine Biobank 4.0 bereits jetzt!

Mehr erfahren Sie unter www.askion-biobanking.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.