PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 640566 (Ascom)
  • Ascom
  • Kruppstraße 105
  • 60388 Frankfurt am Main
  • http://www.ascom.de
  • Ansprechpartner
  • Oliver Laube
  • +49 (69) 580057-400

Ascom auf der MEDICA 2013: Sicherheit und Effizienz im Fokus

Vernetzte Alarm- und Kommunikationssysteme schützen das Personal vor Übergriffen und sorgen für höhere Patientensicherheit

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Ascom, Spezialist für "Mission Critical Communication" im Healthcare-Bereich, präsentiert auf der MEDICA 2013 in Düsseldorf vom 20. bis 23. November, wie vernetzte Kommunikation den Klinikalltag sicherer und effizienter macht. Auf dem Ascom Stand C 61 in Halle 14 stehen die Themen Personenalarm, Alarmierung, Lichtrufsysteme und verteilte Alarmsysteme im Mittelpunkt.

Zu den aktuellen Themen, die Ascom auf der Messe anspricht und handfest Lösungen vorstellt, zählt die Gewalt durch aggressive, oft alkoholisierte Patienten in der Notaufnahme. Sie wird für Ärzte und Pflegepersonal zu einem immer größeren Problem. Die Ursachen sind vielfältig - die Folgen für das Klinik-Personal gravierend: ernste Verletzungen, hoher Dauerstress, Angst vor der Nachtschicht, Burn-out. Die Klinik als Arbeitgeber ist nicht nur gesetzlich zum Schutz ihrer Mitarbeiter verpflichtet. Qualifiziertes und motiviertes Personal lässt sich heute nur bekommen und halten, wenn auch ein überzeugendes Sicherheitskonzept besteht. Dabei spielt der Personennotruf eine entscheidende Rolle, zum Beispiel mit dem mobilen Endgerät Ascom i62. Das VoWiFi-(VoWLAN)-fähige Handset verfügt nicht nur über einen separaten Notruf-Knopf, sondern auch über ein Lokalisierungssystem. Löst ein Mitarbeiter Alarm aus, wird dieser sofort an vordefinierte Nebenstellen weitergeleitet. So erhält zum Beispiel der Sicherheitsdienst gleich eine detaillierte Meldung, wer Hilfe braucht und wo sich der Übergriff ereignet hat. Der Sicherheitsdienst ist dann in kürzester Zeit vor Ort, bevor die Situation weiter eskaliert. Ascom i62 ist kompatibel zu allen IEEE-802.11-a/b/g/n-Netzen. Die robusten Endgeräte erfüllen die Schutzklasse IP44. Sie sind unempfindlich gegen Spritzwasser und können mit allen gängigen Desinfektionsmitteln desinfiziert werden.

Mehr Sicherheit, Eigenständigkeit und Effizienz

Um zielgerichtete Kommunikation geht es auch bei einem weiteren Schwerpunkt der Ascom Messepräsenz. Mit dem innovativen Lichtrufsystem teleCARE IP Wireless können Pflegekräfte nicht nur effektiver arbeiten und haben damit auch mehr Zeit für die Prozesse rund um die Pflege. Auch schafft das drahtlose System ein Plus an Flexibilität, indem es sich problemlos an oftmals sich ändernde räumliche Umgebungen - bauliche Maßnahmen wie Umbauten, Neubauten oder neue Raum-Aufteilungen - anpasst. Bei dem Ascom teleCARE IP Wireless handelt es sich um ein funkbasiertes Lichtrufsystem, das mittels eines Receivers vollständig in das drahtgebundene teleCARE IP-Lichtrufsystem integriert ist, und so auf sämtliche bewährte Funktionalitäten zugreifen kann. Im Patientenzimmer können drahtlos Zugtaster für das Bad oder Ruftaster an der Wand befestigt werden. Um bestimmte Schutzbereiche zu definieren, werden batteriebetriebene Beacons an der Wand angebracht. Patienten oder Heimbewohner können innerhalb der gesicherten Zonen mit einem Armband aus der teleCARE IP Wireless Familie einen Alarm auslösen oder lokalisiert werden. Speziell für Demenzkranke sind die Armbänder optional so konzipiert, dass sie nicht durch den jeweiligen Patienten selber geöffnet werden können. Über die Lokalisierung lassen sich ortsgebundene Aktionen ausgelösen, zum Beispiel das automatische Schließen der Ausgangstür. Die Funktionsfähigkeit der Armbänder wird kontinuierlich überprüft; die zuständige Pflegekraft erhält auf ihr Endgerät direkte und diskrete Informationen - und damit einen umfassenden Überblick.

Verteiltes Alarmierungssystem

Vernetzung durch zeitgemäße, IP-basierende Kommunikation, das ist auch das Thema beim dritten Ascom Messefokus: Patienten-Monitoring über verteilte Alarmsysteme nach DIN 60601-1-8. Mit dem Mobile Monitoring Gateway (MMG) demonstriert Ascom ein System zur Alarmweiterleitung von Patientenmonitoren und telemetrischen Überwachungsgeräten auf mobile Endgeräte wie das Ascom System d62. Auch hier wird entlang des vordefinierten Eskalationsszenarios gezielt der zuständige Mitarbeiter benachrichtigt. Ein Farbcode auf dem Display zeigt sofort die Dringlichkeitsstufe. Entsprechend der Priorität des Alarms wird die Nachricht mit der entsprechenden Farbe kodiert. So wird beispielsweise bei einer Asystolie der diensthabende Notarzt alarmiert. Dieser quittiert den Alarm; damit wissen alle anderen Team-Mitglieder, dass dem Patienten bereits adäquat geholfen wird. Auch hier erspart eine intelligent vernetzte Informations- und Kommunikationstechnik dem Klinikpersonal viel Stress und unnötigen Aufwand und schafft mehr Sicherheit für den Patienten.

Ascom

ASCOM WIRELESS SOLUTIONS ist ein führender Anbieter von drahtlosen On-site Kommunikationssystemen für wichtige Segmente. Im Zentrum unseres Leistungsangebots steht die Schaffung von Mehrwert für den Kunden durch Unterstützung und Optimierung seiner Mission Critical Prozesse. Zu den Kunden gehören unter anderem das Gesundheitswesen (Krankenhäuser, Psychiatrien), die verarbeitende Industrie, das Heimwesen, die Nahrungsmittelindustrie, der Einzelhandel sowie Hotels. Weltweit sind zurzeit mehr als 75.000 Systeme bei führenden Unternehmen installiert. Ascom Wireless Solutions bietet eine breite Palette von drahtlosen Sprach- und professionellen Messaging-Lösungen. Diese Lösungen basieren auf modernsten VoWiFi, IP-DECT, DECT, Lichtruf und Paging-Technologien, die über Ascom Unite in die existierenden Geschäftssysteme der Kunden unkompliziert integriert werden können. Die Division unterhält Niederlassungen in 11 Ländern und beschäftigt weltweit 1.200 Mitarbeitende. Ascom Wireless Solutions mit Sitz in Göteborg, Schweden, ist Teil der Schweizer Ascom Group. Die Ascom Namensaktien (Symbol ASCN) sind in Zürich an der SIXSwiss Exchange kotiert (ASCN:SWX). Weitere Informationen zu Ascom finden Sie im Internet unter www.ascom.de