PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 885188 (AS Unternehmensgruppe)
  • AS Unternehmensgruppe
  • Hagenstraße 67
  • 14193 Berlin
  • http://www.unternehmensgruppe-as.com
  • Ansprechpartner
  • Anne Ohlendorf

Immobilienunternehmer und Investor Andreas Schrobback ist Keynote-Speaker auf dem berliner Mittelstandskongress

Am 22. November 2017 fand der 4. Berliner Mittelstandskongress der MIT (Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU) in Berlin statt

(PresseBox) (Berlin, ) Das Thema in der Mercedes-Welt am Salzufer war „Digitalisierung – Chance oder Verhängnis für den Mittelstand?“. Die Veranstaltung bot Unternehmern und Führungskräften aus Wirtschaft und Politik sowie allen Interessierten eine Plattform für den Austausch über das immer wichtiger werdende Thema und war dementsprechend gut besucht. Zu den hochkarätigen Teilnehmern zählten u.a. Staatssekretär Christian Rickerts, MdA und Landesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Berlin Herr Christian Gräff, der Geschäftsführer der Creditsafe Deutschland GmbH und der Geschäftsführer der Stromnetz Berlin GmbH Thomas Schäfer. Das sehr dichte Tagesprogramm ermöglichte den Teilnehmern einen tiefen Einblick in die Thematik. Der Gründer und CEO der AS Unternehmensgruppe Holding, Herr Dipl. Immobilienökonom Andreas Schrobback, referierte ebenfalls vor vielen sehr interessierten Zuhörern zum Thema „Umsatzmaschine für alle Branchen des Mittelstands – Neukundengewinnung und Marktpositionierung durch Digitalisierung“. Am Abend fand ein Get-together mit Catering statt, wo sich alle Teilnehmer noch einmal ganz zwanglos austauschen konnten. Moderiert wurde die Veranstaltung von Herrn Karsten Hintzmann, Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins „Wirtschaft + Markt“.

Wer ist die MIT?

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern ein starker, parteipolitischer Wirtschaftsverband mit nicht unerheblichem Einflusspotenzial in die deutsche Politik- und Wirtschaftslandschaft. Er vertritt vornehmlich den Mittelstand, wobei die Verhinderung von übermäßigen, staatlichen Reglementierungen unter Beachtung der Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft eine zentrale Rolle spielt. Die Thematik der Digitalisierung wirft bei vielen mittelständischen Unternehmen Fragen hinsichtlich der zukünftigen Ausrichtung auf – der 4. Berliner Mittelstandskongress widmete sich daher diesem wichtigen Thema mit besonderem Fokus. Grundsätzlich ist die Digitalisierung aus dem modernen Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken. Die Themen, die dabei für den Mittelstand besonders von Bedeutung sind, wurden in Vorträgen wie dem von Herrn Schrobback oder auch von anderen Referenten beispielsweise mit den Themen „Richtig viel Nutzen – Digitalisierung von kaufmännischen Prozessen“, „Größter Segen und Fluch zugleich: Digitalisierung und wie wir das Beste daraus machen“, „Digitalisierung – Erfolgsfaktor für die Umsetzung der Energiewende in Berlin“ oder „Einführung der zwingenden E-Vergabe 2018 – Erleichterung oder neue Hürde für den Mittelstand“ ausführlich erläutert und konnten so die Wissensbasis aller Beteiligten erweitern.

Engagement von Investor Schrobback bei der MIT

Andreas Schrobback ist als Berliner Unternehmer bereits viele Jahre tief im Wirtschaftsleben der Hauptstadt verankert. Neben anderen Engagements ist ihm sein Einsatz für die MIT ein äußerst wichtiges Anliegen, da hier die Förderung der wirtschaftlichen Interessen, insbesondere mittelständischer Unternehmen, im Vordergrund steht. Die Einstellungen und Vorstellungen der MIT gehen dabei mit seinen persönlichen Ansichten konform. „Die Bedeutung des Mittelstands in Deutschland wird von vielen Menschen oftmals unterschätzt“ so Unternehmer Schrobback, „Ich möchte dazu beitragen, dass dem Mittelstand die Bedeutung zukommt, die er verdient“. „Ich nehme gern an solchen Veranstaltungen teil und teile mein Wissen und meine Erfahrungen und würde mir wünschen, dass sich möglichst viele kleine und mittelständische Unternehmen in dieser Form engagieren und somit einer wichtigen Säule der deutschen Wirtschaft den Rücken stärken“.

Website Promotion

AS Unternehmensgruppe

Ein Unternehmen für Projektentwicklung- und Vertrieb von Wohnimmobilien zur Kapitalanlage mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung an sechs Standorten und derzeitiger Leistungsbilanz von mehr als 150 Millionen EUR Vertriebsvolumen aus der Vermarktung von über 1.500 Wohneinheiten mit einer Gesamtfläche von mehr als 92.000 qm - so lässt sich die AS UNTERNEHMENSGRUPPE grob umreißen.

Wir begleiten, als bundesweit agierendes Unternehmen, den gesamten Lebenszyklus der Immobilie.

Beginnend mit dem Erwerb, weiter zur Entwicklung und Projektierung über die bauliche Umsetzung bis zur Vermarktung und Nutzung sowie anschließender Vermietung.

Im Segment Mietwohnungsbau für private wie auch institutionelle Investoren und Kapitalanleger zählt die AS UNTERNEHMENSGRUPPE zu den führenden Unternehmen der Branche.

Die AS UNTERNEHMENSGRUPPE - steht seit über 13 Jahren als erfahrener Partner für rentable und langfristig stabile Wertanlagen, die, als weitgehend inflationsgeschützte Sachwerte, dem Vermögensaufbau und der Kapitalanlage in Wohnimmobilien dienen.

Die AS Unternehmensgruppe um CEO und Gründer Andreas Schrobback verfügt über mehr als 13 Jahre Erfahrung in der Vermarktung von Kapitalanlageimmobilien zur wohnwirtschaftlichen Nutzung. Der besondere Schwerpunkt liegt hierbei auf denkmalgeschützten Wohnanlagen, die unter Berücksichtigung modernster Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen mit Bedacht auf Energieeffizienz und Barrierefreiheit zu wunderschönen Wohnimmobilien mit besonderem Charme aufgewertet werden. Die hohe Akzeptanz der Mieter wird durch die äußerst geringe Fluktuation untermauert - die Immobilien sind ideal für Kapitalanleger und Eigennutzer. Immobilieninvestor Andreas Schrobback fokussiert mit besonders hohem Aktivitätenniveau die Standorte Berlin und Leipzig und arbeitet Hand in Hand mit entsprechenden Partnerfirmen, um alle notwendigen Tätigkeiten zu bündeln. Die AS Unternehmensgruppe ist kompetenter und nachhaltiger Partner, wenn es um die Vermarktung von denkmalgeschützten Wohnimmobilien und Renditebestandsobjekten geht. Für Kapitalanleger als auch institutionelle Investoren bedeuten die bisher realisierten 150 Millionen Euro Vertriebsvolumen und mehr als 1.600 vermarkteten Wohneinheiten ein überproportionales Vertrauensplus.