Ansprüche an ein modernes Pflaster

medizinische pflaster shutterstock (PresseBox) ( Sursee, )
Ein Pflaster ist ein Artikel, den man in so gut wie jeder Haushaltsapotheke findet. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen und Farben. Aus vielen unterschiedlichen Materialien wie Textilien oder Kunststoff. Es gibt solche die stärker oder schwächer kleben und auch welche mit Zusatzfunktionen wie antibakteriell, Polsterung, Aufnahme von Wundsekret oder Abgabe von Medikamenten. Eines ist klar, die Ansprüche an moderne Pflaster sind gestiegen. Wir haben die wichtigsten Bedürfnisse für Sie zusammengefas

Haut

Geklebt werden all diese Pflaster auf das grösste menschliche Organ, die Haut. Die Haut ist eine sehr spezielle Oberfläche auf der es etwas zu befestigen gilt. Die Fläche bei einem erwachsenen Menschen beträgt ca. 1.7 m2 und wiegt zwischen 10 – 14 kg. Sie besteht aus mehreren verschiedenen Schichten, wobei die Epidermis (Oberhaut) die äusserste Hautschicht ist. Die Haut hat viele verschiedene Aufgaben. Unter anderem dient sie dem Stoffaustausch. Sprich über die Körperoberfläche werden in unterschiedlichem Masse Stoffe aus der Umgebung aufgenommen oder abgegeben. Ein typisches Beispiel ist das Schwitzen beim Sport. Schweissdrüsen produzieren Schweiss um den Körper vor Überhitzung zu schützen. Die Haut ist auch ein sehr individuelles Organ. Je nach Alter des Menschen, Klimazone in welcher er lebt und der Lebensgewohnheiten verhält sie sich anders. So kann es sein, dass ein Klebstoff für ein Pflaster in Europa wunderbar funktioniert. In Asien hingegen hält es zu stark und führt zu Hautirritationen beim Entfernen.

Substrat

Einen wesentlichen Anteil an der Gesamtperformance eines Pflasters hat auch das verwendete Substrat. Je nach Anwendung, kann dieses bis zu 50 % dafür verantwortlich sein ob das Endprodukt am Ende die gewünschten Eigenschaften hat oder nicht. Aus diesem Grund empfehlen wir auch schon früh im Entwicklungsprozess ein Screening der in Frage kommenden Substrate durchzuführen. Mittels ersten Laborbeschichtungen kann bereits gut beurteilt werden ob die Verankerung ausreichend ist und ob Klebstoff und Substrat prinzipiell kompatibel zueinander sind.

Haftung

Bei der Haftung gibt es eine grosse Bandbreite. Die gewünschte Haftung hängt einerseits von der Zielapplikation, andererseits aber auch von der gewählten Zielgruppe ab. Wenn Sie beispielweise ein OP-Tuch mit einem Klebstoff ausrüsten (zur Fixierung auf dem Patienten oder auf dem Operationstisch) benötigen Sie ein anderes Produkt als wenn Sie ein Augenpflaster für Kinder herstellen möchten. Weitere Variablen welche einen Einfluss auf die Haftung haben, wären das Auftragsgewicht sowie das Beschichtungsbild. Für die meisten Anwendungen genügen Beschichtungsgewichte im Bereich von 25 – 40 gsm. Es wird auch grösstenteils eine vollflächige Beschichtung durchgeführt. Für kurzweilige Anwendungen stellt dies kein grosses Problem dar. Den grössten Anteil stellen nach wie vor die Kautschuk basierten Klebstoffe. Diese verfügen über keine Wasserdampfdurchlässigkeit was zu Mazeration der Haut führt. Mit Kautschuktypen kann dies vermindert werden indem der Klebstoff als offener Auftrag beschichtet wird. Dies kann beispielsweise als Streifen oder Punktauftrag geschehen.

UV-vernetzende Klebstoffsysteme

Die elegantere Methode ist es, auf UV-vernetzende Klebstoffe umzusteigen. Diese Systeme zeigen eine deutlich höhere Wasserdampfdurchlässigkeit, so dass die menschliche Haut nicht in ihrer Funktion eingeschränkt ist. Während die menschliche Haut eine Wasserdampfdurchlässigkeit von ca. 200 – 400 g/m2 /day hat, verfügen die artimelt UV-vernetzenden Klebstoffe über einen MVTR (Moisture Vapor Transmission Rate) von 800 – 1‘200 g/m2/day. Mit diesen Klebstofftypen sind also auch Produkte für Langzeit Anwendungen möglich. Die UV-vernetzenden Klebstoffe bieten auch noch weitere Vorteile. So verfügen Sie über bessere Scherfestigkeiten als traditionelle Kautschukprodukte. Deshalb sind diese Produkte auch besser geeignet für Anwendungen wo der Patient aktiv ist. Die Wasser-Resistenz ist ebenfalls höher. Dadurch kann auch gerne mit diesen Produkten geduscht werden, ohne dass die Pflaster ihren Halt verlieren und abfallen. Bei dieser Eigenschaft hilft auch der hohe MVTR. Schweiss kann abtransportiert werden und sammelt sich nicht zwischen Klebstoff und der Haut, was die Haftung ebenfalls herabsetzt.

Abschluss

Abschliessend lässt sich sagen, dass es von Vorteil ist sowohl die genaue Applikation als auch die Hauptzielgruppe zu kennen. Bereits diese Aussagen geben wichtige Informationen darüber, welche Materialien verwendet werden sollen. Dies gilt sowohl auf der Substratseite als auch für die Auswahl des Klebstoffes.

Wir bei artimelt unterstützen Sie gerne in diesem Prozess und stehen Ihnen beratend mit unserer langjährigen Erfahrung zur Seite. Durch unser breites Produktportfolio und die Erfahrung mit verschiedensten Substraten finden wir gemeinsam die richtige Kombination für Ihr nächstes Produkt, um allen Ansprüchen gerecht zu werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.