Artec veröffentlicht Lite-Version des portablen 3D-Scanners Eva und stellt die hauseigene Scan-Software Artec Studio 9.0 vor

Jetzt preisgünstigeres 3D-Scannen ohne Farbe möglich

Artec Studio 1.png
(PresseBox) ( Luxembourg, )
Die Artec Group, Experte für 3D-Scan-Technik und Messtechnik für industrielle Anwendungen, gibt die Veröffentlichung von Eva Lite bekannt - einer preisgünstigeren Ausgabe des Spitzen-3D-Scannermodells Eva. Während das Hauptmodell Scan-Methoden kombinieren kann - sowohl über die Oberflächengeometrie als auch über die Textur (Farbe) des Objekts - kommt die neue Modifikation schlanker daher: Eva Lite gibt ausschließlich die Formeigenschaften des Scanobjekts wider und wird um ein Drittel günstiger angeboten. Artec geht hier auf die Bedürfnisse seiner Kunden ein, denn für gewisse Anwendungsfälle werden die Farbinformationen eines Objekts nicht benötigt. In diesen Fällen sind nur die geometrischen Eigenschaften des Objekts relevant. So können sich zum Beispiel Anwender aus dem orthopädischen Bereich freuen, da sie für die passgenaue Anfertigung von orthopädischen Hilfsmitteln lediglich die Form des Köpers erfassen müssen.

"Mit Eva Lite gehen wir auf all jene Kunden ein, die einen hochwertigen 'State of the Art' 3D-Scanner benötigen, jedoch ohne Farbe scannen möchten. Wir freuen uns, durch die starke Preisreduzierung genau für diese Anwendungsfälle ein attraktives Angebot machen zu können", sagt Artem Yukhin, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Artec Group.

Form statt Farbe: Gleiche Hardware, niedrigerer Preis

Mit Eva Lite bietet Artec einen hochwertigen 3D-Scanner zu einem sehr interessanten Preis-Leistungsverhältnis an, dessen Features zugeschnitten sind auf alle Anwendungsfälle, in denen Farbinformationen überflüssig sind. Dafür ist lediglich in der Software das Texture Mapping (Ausgabe des 3D-Modells in Farbe) deaktiviert - das Tracking während der Aufnahme und die Hardware bleiben gleich, so auch die Qualität und der hohe Nutzerkomfort: Mit bis zu 16 Bildern pro Sekunde können innerhalb kürzester Zeit Objekte verschiedener Größe und Komplexität in Echtzeit erfasst werden. Der Scan-Vorgang ist extrem einfach und komfortabel: Das Gerät kann durch sein geringes Gewicht einfach mit der Hand geführt werden. Es arbeitet wie eine herkömmliche Videokamera: Der Nutzer geht einfach um das Objekt herum und nimmt es mit der Kamera aus verschiedenen Winkeln auf.

Dadurch, dass Eva Lite sich auf die Oberflächengeometrie konzentriert, wird die Verarbeitung der 3D-Daten beschleunigt. Das gilt auch für die Vollversion von Eva, indem der Nutzer das Texture Mapping manuell deaktivieren kann. Vorteil: Da die Funktionen von Eva rein durch die Software gesteuert werden, kann jederzeit ein Upgrade von Eva Lite zu Eva durchgeführt werden.

Artec Studio 9.0

Möglich macht diese Modifikation des Spitzenmodells Eva die neue leistungsfähige hauseigene Scan-Software Artec Studio 9.0. Artec Studio errechnet aus den Rohdaten des Scanners ein hochwertiges 3D-Modell und wartet mit einer umfangreichen Palette an Bearbeitungsfunktionen auf: Die Software kann beispielsweise Löcher in der Modelloberfläche füllen, das Modell vereinfachen, Farben hinzufügen sowie Oberflächen glätten und messen. Die Bedienoberfläche glänzt mit einer einfachen Nutzerführung.

Die Software wird mit jedem Artec 3D-Scanner mitgeliefert, unterstützt aber auch Geräte von Drittanbietern: So macht die professionelle Software auch aus Endkonsumenten-Geräten mit der Sensorik von PrimeSense wie Kinect für Windows oder Asus Xtion 3D-Scanner für Einsteiger (siehe Extra-Pressemitteilung). Eine Softwarelizenz kann unabhängig vom Gerät erworben werden.

Die wichtigsten Features im Überblick:

- Scannen von bewegten Objekten: Ungleiche Einzelaufnahmen desselben Objekts fügt der intelligente Algorithmus zu einem 3-D-Modell zusammen.
- Die Funktion "Smooth Fusion" erzeugt selbst aus ungenügenden Rohdaten ein kohärentes Modell: Mit einem Klick füllt sie Löcher aus und beseitigt Störungen, die beim Scannen auftreten.
- Neu: Artec Studio 9.0 unterstützt Geräte mit Sensorik von PrimeSense, d.h. Kinect für Windows sowie Asus Xtion. Dafür greift Artec Studio auf das bewährte Tracking nach Texturen zurück. In einem eigenen Scan-Modus "Real Time Fusion" wird das fertige 3D-Modell simultan zum Scanvorgang erzeugt, statt nachträglich.
- Neu: Beim Scannen mit Farbe (wird nicht unterstützt von EVA Lite) wird das Modell bereits in der Vorschau farbig wiedergegeben.
- Artec Studio ermöglicht das kombinierte Scannen mit mehreren Scannern, um ein Objekt aus verschiedenen Blickwinkeln simultan zu erfassen.
- Dateiformate: Die Scan-Daten lassen sich in die meisten gängigen Dateiformate exportieren und ermöglicht so die Weiterverarbeitung mit Programmen wie zum Beispiel 3D Max, Maya, Geomagic, Rapidform, Blender, Z Brush. Zu den unterstützten Formaten gehören stl, ply, wrl, obj und E57.

Für das Scannen mit Artec Studio 9.0 ist keine Anschaffung eines Hochleistungsrechners nötig; die Software läuft auf den meisten herkömmlichen PCs. Allerdings gilt: Je leistungsfähiger der Rechner, desto schneller und störungsfreier lassen sich die großen Datenmengen verarbeiten, die bei 3D-Scans anfallen.

Die Systemanforderungen im Detail: http://www.artec3d.com/...

Screenshots von Artec Studio 9.0 finden Sie unter: http://messerpr.com/...

Preise und Verfügbarkeit

Eva Lite ist ab sofort für 9.700 EUR im Fachhandel erhältlich; hinzu kommt mindestens eine Softwarelizenz für Artec Studio 9.0 zum Preis von 500 EUR (im Dreier-Paket nur 1.200 EUR). Zum Vergleich: Die Vollversion von Eva liegt bei 14.900 EUR inkl. Software.

Die Fachhändler im deutschsprachigen Raum:

Deutschland:

RSI Roland Seifert Imaging GmbH
Obere Zeil 6-8,
61440 Oberursel
t. +49 (0) 6171 5080020
f. +49 (0 )6171 5082435
www.rsi-gmbh.de

Antonius Köster GmbH & Co. KG
Hünenburgstraße 6,
59872 Meschede
t. +49 (0) 291 56465
f. +49 (0) 291 56466
www.innovative-cad-cam-solutions.com

Schweiz:

Visual Data Systems AG
Industriestrasse 64c
CH-4144 Arlesheim Switzerland
t. +41 (0)61 716 92 50
E-mail: info@vds.ch www.vds.ch
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.