Käuferhaftung bei unwahren Aussagen zur Unfallfreiheit eines Gebrauchtfahrzeugs

Neues BGH-Urteil

(PresseBox) ( Mannheim, )
In wie weit muss ein Käufer haften, der bei einem Autokauf von einem Händler einen gebrauchten PKW "als unfallfrei in Zahlung gibt"? Diese Frage musste der Bundesgerichtshof beantworten.

Konkret ging es um den Beklagten, der im Mai des Jahres 2003 einen gebrauchten Audi A 6 kaufte. Im Dezember desselben Jahres hatte er mit diesem PKW einen Autounfall, als der Unfallgegner die Autotür öffnete, während er gerade rückwärts aus einer Parklücke fuhr. An der hinteren rechten Tür entstand dadurch ein Streifschaden, der sich auf circa 3.00 Euro belief...

Um den gesamten Artikel lesen zu können, nebenstehenden Weblink anklicken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.