Grobe Beleidigung auf facebook kann zur Kündigung führen

Abhängigkeit vom konkreten Einzelfall

(PresseBox) ( Mannheim, )
Facebook ist für viele Menschen mittlerweile fester Bestandteil der Freizeit geworden, wird als Kommunikationsmittel mit Freunden und Bekannten genutzt, aber auch, um die eigene Meinung kund zu tun. In diesem Fall war es so, dass ein Mann sich auch bezüglich seines Arbeitgebers beziehungsweise seiner Kollegen äußerte, indem er Beleidigendes schrieb. Der Mann wurde beispielsweise gegenüber Arbeitskollegen ausfallend, indem er sie als „Speckrollen“ und „Klugscheißer“ bezeichnete. Der Arbeitgeber kündigte dem Arbeitnehmer daraufhin. Ob das gerechtfertigt war, hatte das Arbeitsgericht Duisburg zu entscheiden...

Um den gesamten Artikel lesen zu können, nebenstehenden Weblink anklicken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.