Artenreiche, deutsche Wälder: Vogelbestände nehmen zu

Die Bestände der Brutvogel-Arten in den deutschen Wäldern nehmen auch außerhalb von Schutzgebieten kontinuierlich zu. Hotspot der Biodiversität ist der strukturreiche Nord-Osten Deutschlands.

Artenreiche Wälder (PresseBox) ( Berlin, )
Die Bestände gefährdeter Vogelarten erholen sich seit 2010 im Lebensraum Wald kontinuierlich. Das zeigt jetzt eine Studie[1] zur Bestandssituation der Brutvögel in Deutschland. Danach kommen gefährdete Waldbewohner wie der Schwarzstorch wieder häufiger in unseren Wäldern vor. Neben Bruterfolgen in Vogelschutzgebieten konnten auch außerhalb von ausgewiesenen Schutzflächen positive Bestandsentwicklungen, u.a. für Rotmilan und Schwarzspecht, nachgewiesen werden. Mit ca. 1,6 Millionen neuen Brutpaaren zeigte der Wald zudem den höchsten individuellen Zuwachs unter den verschiedenen Lebensräumen.

Mit mehr als 300 nachgewiesenen Brutvogelarten gehört Deutschland bisher zu den artenreichsten Ländern Mitteleuropas. Hotspot der Biodiversität ist der Nord-Osten der Bundesrepublik, hier finden sich besonders vielfältige Lebensräume und Standortunterschiede, mit einem Wechsel aus Offenland und unterschiedlichen Wald- und Gewässertypen. „Die Ergebnisse der Studie zeigen einmal mehr, dass auch unsere bewirtschafteten Wälder eine Kulturlandschaft darstellen, die gefährdeten Vogelarten Raum zur Entfaltung gibt“, so AGR Präsident Leonhard Nossol. Auch der nach wie vor höhere Anteil an Nadelbäumen hat offenbar keine negativen Auswirkungen auf die Biodiversität von Vögeln. Der Umbau unserer Wälder zu strukturreichen Mischwäldern mit einem ausreichenden Anteil Nadelhölzer, die von der Industrie als wichtiger Rohstoff benötigt werden, müsse weiter behutsam und unter Berücksichtigung eines dynamischen Klimawandels weitergehen, so Nossol. Der menschengemachte Klimawandel verlangt auch nach einer entsprechenden waldbaulichen Antwort, um den Wald als Lebensraum für Vögel und Menschen für die nächsten Generationen zu erhalten.   

Die Daten der Studie dienen als Grundlage zur Erstellung der künftigen Roten Liste[2].

Die vollständige Studie finden Sie hier.

 

[1] Vögel in Deutschland Übersicht zur Bestandessituation (2019), Hrsg. Dachverband Deutscher Avifaunisten, Bundesamt für Naturschutz, Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten

[2] Rote Liste bedrohter Tierarten: https://www.iucnredlist.org

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.