Die Ostchemie behauptet sich

(PresseBox) ( Berlin, )
Die Wirtschaftsumfrage der NORDOSTCHEMIE zeigt: die Mitgliedsunternehmen sind trotz des schwierigen Umfelds in Europa stabil auf Kurs. Vom bundesdeutschen Trend kann sich die Branche dennoch nicht absetzen. So betrug der Umsatz im dritten Quartal 5,1 Milliarden Euro. Zum Vorquartal ist dies ein Rückgang um saisonbereinigt 1,2 Prozent. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum lag der Umsatz sogar 3,6 Prozent niedriger, von Januar bis September erwirtschafteten die Unternehmen insgesamt 15,4 Milliarden Euro.

Die Chemie ist weit vorne in der Wertschöpfungskette angesiedelt. Konjunkturelle Schwankungen machen sich daher frühzeitig in den Auftragsbüchern bemerkbar. Da gut die Hälfte aller Ausfuhren in die Europäische Union geht, konnte sich auch die Ostchemie nicht von der allgemeinen Schwäche abkoppeln. Insbesondere, da wichtige Abnehmerländer wie Frankreich stagnieren. Immerhin konnten Exporte in außereuropäische Staaten teilweise die rückläufige Nachfrage aus Europa kompensieren. Besser läuft das Geschäft der Hersteller von Arzneimitteln. In Ostdeutschland ist das Gewicht der Pharmabranche am Gesamtumsatz mit vier Zehnteln fast doppelt so hoch wie in ganz Deutschland.

Wenn die Situation derzeit auch gut ist, so haben sich die Aussichten gegenüber dem Frühjahr etwas eingetrübt. Zwar sind noch rund zwei Drittel der Mitgliedsunternehmen mit ihrer aktuellen Ertragslage zufrieden. Das entspricht fast genau dem Frühjahrstrend. Aber die schwächere Wirtschaft lässt die Unternehmer vorsichtiger planen. Nur noch jedes fünfte Unternehmen plant, seine Belegschaft zu erweitern. Gleiches gilt für höhere Investitionen im kommenden Jahr. Im Frühjahr war noch fast jedes vierte befragte Mitgliedsunternehmen von höheren Investitionen als im Vorjahr ausgegangen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.