Ancestry entdeckt deutsche Wurzeln des „Gladiator“ Russell Crowe

Erstmals veröffentlichte historische Listen belegen: Russell Crowes Ur-Ur-Ur-Großmutter war Preußin

Der von Ancestry aufgestellte Stammbaum zeigt: Russell Crowes Ur-Ur-Ur-Großmutter war Deutsche (PresseBox) ( München, )
Provo/Utah, München 07. Februar 2010 – „Rusty“ hat offenbar deutsche Wurzeln. Die Familienforschungsexperten von Ancestry haben den Stammbaum von Russell Crowe näher erforscht und herausgefunden, dass die Ur-Ur-Ur-Großmutter des ursprünglich neuseeländischen Schauspielers aus dem heutigen Rheinland Pfalz stammt. Dies bringen jetzt neueste Recherchen in Zusammenhang mit erstmals im Internet veröffentlichten umfangreichen historischen Dokumenten aus Neuseeland ans Licht. Veröffentlicht wurden diese von dem australischen Ableger des internationalen Ahnenforschungsnetzwerkes.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Die jetzt entdeckten deutschen Wurzeln von Russell Crowe finden sich bei Catharina Fried, seiner Großmutter vierten Grades, die im Jahr 1836 in Kirn, damals in der Provinz Rheinpreußen, heute Rheinland Pfalz, geboren wurde. Nach England wanderte sie 1855 aus, was in den ebenfalls auf Ancestry recherchierbaren historischen Einreisedokumenten nicht-britischer Staatsbürger dokumentiert ist. Dort heiratete sie, so zeigt es der von Ancestry aufgestellte Stammbaum, den Engländer Robert. In einer historischen Volkszählungsliste aus England aus dem Jahr 1871 ist zu lesen, dass die damals 35-Jährige „Inn Keeper“, also Gastwirtin, von Beruf war und bereits zum Zeitpunkt der Erfassung verwitwet. Neben ihr sind ihre fünf Kinder (vier Töchter und ein Sohn) gelistet, darunter auch die damals 8-jährige Tochter Hannah. Die Ur-Ur-Großmutter von Schauspieler Russel Crowe war auch die Großmutter von Stanley James Wemyss, Russels Großvater, der sich während des zweiten Weltkriegs in Neuseeland einen Namen als Kameramann machte und später das heute noch aktiv betriebene Penthouse Cinema in Brooklyn erbte – die Kinoleidenschaft scheint dem „Gladiator“- und „Robin Hood“-Darsteller also bereits in die Wiege gelegt worden zu sein.

Die Recherchen der Ahnenforschungsexperten von Ancestry zeigen zudem, dass die gesamte Crow’sche Familiengeschichte einen äußerst internationalen Mix aufweist, der von australischen über neuseeländische, englische, irische, schottische, norwegische, kanadische, südafrikanische bis hin zu walisischen und sogar maorischen (der polynesischen Maori, dem indigenen Volk Neuseelands) Vorfahren reicht.

Historische Fundgruben im Netz: Jeder hat eine spannende Geschichte
Heute kann jeder von zuhause aus über das Internet umfangreiche Daten- und Archivbestände durchforsten und so seine persönliche Geschichte herausfinden. Allein das deutsche Ahnenforschungsportal Ancestry.de verzeichnet Millionen historische Aufzeichnungen, zu denen Auswanderungs- und Volkszählungslisten, historische Adress- und Telefonbücher, Einwanderungslisten, militärhistorische Unterlagen und viele weitere Archivbestände zählen.

Brett Bouchard, Geschäftsführer von Ancestry.de, ergänzt: „Seinen eigenen Stammbaum zu „pflanzen“ ist wie eine spannende Zeitreise. Absolut empfehlenswert ist dabei, einen Blick in historische Dokumente zu werfen, wie sie auch jetzt kürzlich aus Neuseeland auf Ancestry veröffentlicht wurden. Die neuesten Recherchen zu Russell Crowe zeigen nicht nur die spannende Familiengeschichte des preisgekrönten Schauspielers sondern auch, wie perfekt sich die Dokumente auf Ancestry gegenseitig ergänzen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.