Allgeier beschließt Aktienrückkaufprogramm 2012

(PresseBox) ( München, )
Die Münchner Allgeier SE (ISIN DE0005086300, WKN 508630), eine der führenden IT-Gesellschaften im deutschsprachigen Raum, beginnt ein Aktienrückkaufprogramm. Der Vorstand hat dies in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Dem Beschluss liegt die von der Hauptversammlung am 17. Juni 2010 beschlossene Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Ziff. 8 AktG zugrunde. Das Programm läuft zunächst bis zum 31. Dezember 2012.

Die erworbenen eigenen Aktien sollen insbesondere dem Zweck dienen, dass die Gesellschaft diese als Gegenleistung beim Erwerb von Unternehmen oder Teilen (Vermögensgegenständen) von Unternehmen oder Beteiligungen an Unternehmen einsetzen kann.

Das Aktienrückkaufprogramm hat folgende Eckpunkte:

- Volumen von bis zu 180.000 Stückaktien (ca. 1,98% des Grundkapitals)
- Erwerb über die Börse
- Durchführung durch eine Bank, die die Erwerbe selbständig und unabhängig unter Vorgabe eines maximalen Kaufkurses tätigt
- Beachtung der Vorschriften des Aktiengesetzes und des Wertpapierhandelsgesetzes (insbesondere § 20a WpHG und der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003)
- Ende des Programms am 31. Dezember 2012

Mit der Durchführung des vorigen Aktienrückkaufprogramms bis zum 31. Dezember 2011 hielten die Allgeier SE und eine Tochtergesellschaft am Stichtag 31. Dezember 2011 insgesamt 686.954 eigene Aktien. Dies entspricht 7,57% des Grundkapitals.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.