PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 435644 (Alfresco)
  • Alfresco
  • Hauptstr. 14
  • 91074 Herzogenaurach
  • http://www.alfresco.com
  • Ansprechpartner
  • Sascha Smid
  • +49 (89) 800908-27

Alfresco und Ephesoft sind Technologie-Partner

Integration von Alfresco und Ephesoft stattet Collaboration und Produktivität mit dem Potenzial von Content Capture-Technologie aus

(PresseBox) (München, ) Alfresco, Hersteller der führenden Open Source-Plattform für Social Content Management, und Ephesoft, ein Unternehmen für Cloud-fähiges Intelligent Document Capture (IDC), gaben heute ihre Technologiepartnerschaft bekannt. Damit erfolgt die Integration der modernen Ephesos-Capture-Lösung mit der anspruchsvollen Enterprise Content Management (ECM)-Plattform Alfrescos. Die Unternehmen haben eng zusammen gearbeitet, um eine integrierte Kundenlösung zu liefern und verzeichnen bereits viele gemeinsame Geschäftspartner weltweit in unterschiedlichsten Bereichen wie Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Gesundheitswesen und staatlichen Institutionen.

In der Vergangenheit stellten Dokumenterfassungs-Technologien in den meisten Unternehmen diejenigen Geschäftsprozesse dar, die am wenigsten automatisiert waren, was in substanziellen Arbeitskosten und enormen Effizienzdefiziten resultierte. ECM-Tools wie Alfresco tragen zu Capture-Prozessen ein automatisiertes Workflow-Element bei und statten zugleich Dokumente, die elektronisch mittels Imaging erfasst wurden, mit mehr Intelligenz aus. Filialbanken und Versicherungsagenturen, beispielsweise, können Alfresco verwenden, um ein Dokument an den korrekten Bestimmungsort zu leiten und zu spezifizieren, welchen Schritt im Workflow das Dokument vollziehen muss, wo es gespeichert werden soll und von wo aus und von wem es aufgerufen werden kann.

Diese Integration basiert auf Alfresco Enterprise 3.4 und Ephesoft Enterprise 2.2 unter Verwendung des offenen Industriestandards CMIS. Ephesoft managt die Dokumenterfassung mittels Scannern, E-Mail und Fax, um durchsuchbare PDF-Dateien mit Metadaten-Tags zu erzeugen. Als Bestandteil der Verarbeitung durch Ephesoft werden Dokumente "erlernt", so dass sie automatisch klassifiziert und von anderen Dokumenten getrennt werden. Dies spart sowohl Arbeit als auch Kosten und Zeit. Zudem werden Schlüsseldaten-Elemente gelesen und Dokumente so gespeichert, dass sie anschließend von der Business Process Automation mit Alfresco erfasst werden können.

"Wir freuen uns sehr darüber, Ephesoft in die Alfresco-Plattform zu integrieren und Kunden, Partnern und Entwicklern zu ermöglichen, das Potenzial unseres erprobten Content Repository freizusetzen", so John Newton, Chief Technology Officer von Alfresco. "In Verbindung mit den Vorzügen von Open Source ergibt sich eine unendliche Auswahl an möglichen Applikationen für die Optimierung von Content und Capture - von der Verarbeitung von Hypothekendarlehen über die Digitalisierung medizinischer Aufzeichnungen und Konservierung historischer und kultureller Dokumente bis hin zur Gehaltsabrechnung. Die Partnerschaft mit Ephesoft unterstützt unser Wachstum durch Intelligent Document Capture-Technologie zu einem Bruchteil der Kosten derzeitiger herstellerspezifischer Angebote auf dem Markt."

Die Synergie der Partnerschaft zwischen Ephesoft und Alfresco steigert für beide Unternehmen die Aussicht auf einen Wertzuwachs für Anwender, Partner und Entwickler. Sie ermöglicht jeder Art Organisation, eine erstklassige Capture-ECM-Lösung im Open Source-Rahmen nutzen zu können. Sowohl Alfresco als auch Ephesoft haben ähnliche Geschäftsmodelle und erheben weder Erwerbslizenzen noch Anwendergebühren, sondern lediglich Jahresbeiträge für den Software-Support. Diese Lösungen können zu wesentlich geringeren Kosten eingesetzt werden und realisieren Investitionserträge (ROI) schneller, als herstellerspezifische Programme.

"Alfresco ist der aufsteigende Stern am Content-Himmel und Ephesoft erlebt auf dem Capture-Sektor die gleiche Art an Erneuerungsbestrebungen. Mit Ephesoft haben wir solide Dokumenterfassungsfähigkeiten eingeführt, die allerdings mit so geringen Kosten verbunden sind, dass sie für den KMU-Markt erreichbar wurden", erklärt Don Field, Chief Executive Officer von Ephesoft.

Sowohl Alfresco als auch Ephesoft sind auf der Veranstaltung "Enterprise-ready Open Source Software Solutions for Financial Sector" im Hilton London Docklands Riverside am 29. Juni als Vortragende präsent. Anmeldungen sind über http://www.cignex.com/... möglich.

Weitere Quellen zu Ansatz, Vision und Strategie von Alfresco sind:

- Unternehmen im Überblick
- Alfresco Social Content Management
- Alfresco Enterprise 3.4 Screenshots
- Alfresco-Blog, socialcontent.com
- Folgen Sie Alfresco auf Twitter, Facebook und YouTube

Zusätzliche Quellen zu Ephesofts Ansatz mit einer beschreibenden Vorführung finden sich auf

- Übersicht-Präsentation
- Produktdemo
- Folgen Sie Ephesoft auf Twitter oder Facebook

Über Ephesoft

Ephesoft, Inc., mit Sitz in Irvine, Kalifornien, hat ein "Intelligent Document Capture" (IDE)-System mit dem Konzept entwickelt, die Automation von "Mailroom"-Prozessen durch Klassifizierung, Sortierung und Trennung eingehender Dokumente zu optimieren und für die Verteilung und Verarbeitung relevante Informationen aus diesen Geschäftsdokumenten zu extrahieren. Unser Ziel besteht darin, diese Technologie Unternehmen jeder Größe verfügbar zu machen und ihnen so eine effiziente und nutzbringende Verarbeitung ihrer Geschäftsdokumente in integrierter Weise zu ermöglichen.

Alfresco

Alfresco Software ist die führende offene Plattform für Social Content Management. Die Plattform eint die Innovationen von Open Source mit der Stabilität einer echten Unternehmens-Plattform, und dies zu einem Zehntel der Kosten von Legacy-Lösungen für Enterprise Content Management (ECM). Die Alfresco Content-Plattform nutzt eine flexible Architektur für Dokumentmanagement, Web Content Management, Aufbewahrungsmanagement und Collaboration im sozialen Gefüge von Unternehmen, ihren Kunden und Partnern - in 55 Ländern. Mit Sitz in London wurde Alfresco 2005 von einem Team aus Content Management-Experten gegründet, zu dem auch John Newton, Mitbegründer von Documentum und John Powell, ehemaliger Chief Operating Officer von Business Objects gehören.