Studie zum Fachkräftemangel in der Sozialwirtschaft sieht Politik in der Pflicht

(PresseBox) ( Hamburg, )
Eine Studie der akquinet zum Thema Fachkräftemangel in der Sozialwirtschaft zeigt, dass bereits 82 % der Organisationen in der Sozialwirtschaft vom Fachkräftemangel betroffen sind. Der Mangel besteht in allen Handlungsfeldern von der Pflege über die Behindertenhilfe bis zu Kindertagesstätten. Als hauptsächlicher Akteur gegen den Fachkräftemangel wird die Politik gesehen. Die konkreten Forderungen der Organisationen sind die Finanzierung höherer Löhne und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Ausbildung.

Für Nachfragen zur empirischen Studie steht ihnen Dr. Matthias König, (matthias.koenig@akquinet.de) zur Verfügung. Die Studie wurde durchgeführt von der akquinet business consulting GmbH in Zusammenarbeit mit der Hochschule Beuth Berlin und der Universität St.Gallen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.