Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1103933

AixConcept GmbH Wallonischer Ring 37 52222 Stolberg, Deutschland http://www.aixconcept.de
Ansprechpartner:in Herr Dieter Cohnen +49 2402 389410
Logo der Firma AixConcept GmbH

Eigentlich unfaßbar - bisher wurde nur ein Bruchteil der Digitalpaktmittel abgerufen!

Weniger Bürokratie - fordert Aixconcept Geschäftsführer Volker Jürgens. Und weist auf weiteres Problem hin: Fachkräftemangel im IT Sektor besonders bei Verwaltungen

(PresseBox) (Stolberg, )
Die schulische Digitalisierung schreitet voran – allerdings nur langsam. Das zeigen die aktuellen von den Bundesländern gemeldeten Zahlen zum Abruf der Digitalpaktmittel. Rund drei Jahre nach dem Start des Digitalpakts sind bislang lediglich knapp ein Fünftel der 6,5 Milliarden Euro an Bundesmitteln ausgegeben worden. Wie das Bundesbildungsministerium mitteilt, sind davon bisher vor allem die Gelder für Tablets und Laptops für Schüler*innen angekommen. „Der gesamte Beantragungsprozess zu den zur Verfügung stehenden Fördermitteln muss im Sinne der Schülerinnen und Schüler beschleunigt werden, nicht nur Teilbereiche“, fordert Volker Jürgens, Geschäftsführer von AixConcept, dem Anbieter von Schul-IT-Dienstleistungen aus Aachen.

Seit dem Beginn der Laufzeit des Digitalpakts 2019 bis zum Stichtag 31. Dezember 2021 wurden laut Bundesbildungsministerium rund 1,2 Milliarden Euro für den Ausbau der digitalen Infrastruktur an Schulen abgerufen und laufende Projekte im Umfang von rund 2,4 Milliarden Euro bewilligt. Zum Vergleich: Bei der vorangegangenen Erhebung zum Stichtag 30. Juni 2021 waren 852 Millionen Euro abgeflossen und 1,4 Milliarden Euro gebunden. „Auch wenn der Digitalpakt Fahrt aufnimmt, bleiben die Zahlen hinter unseren Erwartungen zurück. Eine weitere Beschleunigung ist dringend nötig“, lautet das Fazit der Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP). Denn: „Bewilligt ist noch nicht verbaut. Bis bewilligte Gelder in den Schulen digitalen Unterricht ermöglichen, vergeht weitere Zeit.“ Gemeinsam mit den Ländern will sie daher Hürden abbauen.

Eine Möglichkeit dafür: den Prozess zu entbürokratisieren, sagt AixConcept-Geschäftsführer Volker Jürgens. Teilweise vergehe so viel Zeit, bis Schulträger Medienentwicklungsplan und Fördermittelantrag ausgearbeitet hätten, dass Schulen ihre Medienkonzepte, die die Basis dafür bilden, aktualisieren müssten, weil sie veraltet seien. Das behindere wiederum die Antragstellung. „Dadurch fällt nicht nur Mehrarbeit für die Schulen an, die Verwaltung stellt sich auch selbst ein Bein“, so Jürgens.

Bürokratische Hürden gerade für kleine Schulträger zu minimieren, fordert auch Karin Prien (CDU), Präsidentin der Kultusministerkonferenz und Bildungsministerin Schleswig-Holsteins mit Blick auf den bisherigen Mittelabfluss. Denn besonders die kleinen Schulträger verfügten „oft nicht über ausreichendes und hinreichend qualifiziertes Personal, um zügig die Mittel beantragen zu können. Hier braucht es unkomplizierte Verfahren und eine Finanzierung externer Beratungskosten.“ Aus Sicht von AixConcept-Geschäftsführer Jürgens ein erfolgsversprechender Ansatz, denn „um den Digitalpakt hat sich ein umfangreiches Beraterwesen entwickelt, das Schulträger dabei unterstützen kann“.

 

Weitere Hürde: Fachkräftemangel

Die technische Ausstattung der Schulen bilde allerdings nur die Grundlage schulischer Digitalisierung. Auf eine weitere Herausforderung verweist laut Jürgens der Anteil an abgerufenen Fördermitteln, mit denen die Bundesländer unter anderem Personal für IT-Administration und -Support finanzieren können: Von den dafür zur Verfügung stehenden 500 Millionen Euro sind bisher nur rund elf Millionen abgeflossen – etwas mehr als zwei Prozent. Eine Ursache, so der AixConcept-Geschäftsführer, sei der Fachkräftemangel im IT-Bereich in Kombination mit der Konkurrenz besser bezahlter Jobangebote. Doch wenn sich Lehrkräfte nicht auf die Technik verlassen könnten und im Falle von Problemen keine schnelle Hilfe zu erwarten sei, bestehe die Gefahr, dass sie sie nicht nutzten.

„Die Technik muss funktionieren. Keine Lehrkraft plant ihren Unterricht in der vagen Hoffnung, dass sie das tut.“ Das weiß Volker Jürgens nicht nur aus seinem engen Kontakt zu den Schulen unter seinen Kunden, sondern auch von seiner Frau, die selbst als Lehrerin tätig ist. Nur wenn Ausstattung und Support stimmen sowie Unterstützung durch Fortbildungen gegeben ist, so Jürgens, könnten digitale Endgeräte zu einem so selbstverständlichen Arbeitsmittel im Unterricht werden, wie es auch die analoge Tafel war – und an vielen Schulen auch immer noch ist.

AixConcept GmbH

AixConcept liefert als Experte für digitale Bildung seit 2003 schlüsselfertige IT-Lösungen für Bildungseinrichtungen. Mehr als 3500 Schulen und andere pädagogische Institutionen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland erhalten Beratung, Konzeption, Umsetzung und Wartung aus einer Hand. Cloudbasierte Lösungen unterstützen die pädagogischen Anforderungen an Unterricht in der Schule oder aus der Distanz. Aus der Firmenzentrale in Stolberg bei Aachen und mit Partnern sorgt AixConcept für einen reibungslosen Betrieb der Schul-Netzwerke und ist führender Lieferant für Schul-IT im deutschen Markt. Eine eigene, leistungsfähige Cloudlösung (MNSpro Cloud) und ein betriebssystemübergreifendes Mobile Device Management (MNSpro Cloud) runden das Leistungsportfolio ab. Darüber hinaus ist die AixConcept ist mehrfach zertifizierter Microsoft Goldpartner.

www.aixconcept.de

P.S.
SIE RECHERCHIEREN ZU SCHULE UND DIGITALISIERUNG?
Wir helfen Ihnen gern. Mit Expertenwissen und O-Tönen.

Viele reden darüber. Wenige wissen wirklich Bescheid. Wenn Sie Experten, Interviewpartner oder Statements zum Thema Schule, Digitalisierung, Digitales Lernen brauchen – melden Sie sich!
Wir können nicht nur unsere eigenen Produkte, sondern stellen Ihnen gerne unsere Erfahrungen und unser Wissen aus der Praxis zur Verfügung.

Dieter Cohnen
Presse- und Medien Verantwortlicher

Rufen Sie mich an
0151. 445 614 63

Oder schreiben Sie mir
dcohnen@aixconcept.de

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.