Mit Fortune und technischem Verständnis zur Innovation

AFRISO und Gampper verbinden jahrzehntelanges Know-how für die Entwicklung des wegweisenden, dynamischen Ventilprogramms Vario-DP für den automatischen hydraulischen Abgleich

Vario-DP steht für hohe Zuverlässigkeit und Genauigkeit – das unterstreichen die Brüder Axel und Julian Gampper
(PresseBox) ( Güglingen, )
Manchmal braucht es einfach etwas Geduld, bis das zusammenfindet, was zusammengehört. Bei AFRISO und Gampper Armaturen handelt es sich um zwei traditionsreiche Familienunternehmen – gegründet zur Mitte beziehungsweise Ende des 19. Jahrhunderts. Seit 1934 entwickelt und fertigt Gampper Heizkörperventile auf höchstem Niveau. Schon zehn Jahre zuvor, im Jahr 1924, hat AFRISO technologisches Neuland betreten. Die patentierte Kapselfedertechnologie bereitete damals den Weg für eine Vielzahl innovativer Produkte. Für Franz Fritz, der 1918 das Unternehmen AFRISO („Adelbert Fritz & Sohn“) von seinem Vater übernommen hatte, stellte die Entwicklung der Kapselfeder eines seiner ersten, wegweisenden Projekte dar.

Bis beide Unternehmen ihre jeweiligen Stärken zusammenführten, sollte allerdings noch fast ein weiteres Jahrhundert vergehen. Das Warten hat sich mehr als gelohnt: Heute setzt das Ventilprogramm Vario-DP Maßstäbe, wenn es darum geht, den hydraulischen Abgleich wesentlich zu vereinfachen, Heizkosten zu senken und nachhaltig die Umwelt zu entlasten.

Der passende Zufall gehört zu einem Erfolg wie Vario-DP ebenso dazu wie das Gespür für vielversprechende Technologien und neue Marktchancen. Axel und Julian Gampper, beide Geschäftsführer der Gampper GmbH in vierter Generation, kennen die Installationswelt in- und auswendig. An die Anfänge bei der Entwicklung des wegweisenden Ventilprogramms erinnert sich Axel Gampper noch genau: „Als wir etwa ab 2011 die Zusammenarbeit mit AFRISO vertieften und schließlich ein Teil der Unternehmensgruppe wurden, lag das entsprechende Patent für ein dynamisches Ventil bereits seit einiger Zeit bei uns in der Schublade“, berichtet er heute. „Für die automatische Ventilsteuerung benötigten wir jedoch noch eine Regelungskomponente, mit der wir uns nicht wirklich auskannten. Die Brüder Fritz, ebenfalls in vierter Generation Geschäftsführer des Familienunternehmens, schauten sich die Thematik an und sagten sofort: Das ist eine Kapselfeder – und dafür haben wir 1924 das Patent erhalten!“ 

Schon 2001 hatte Gampper dynamische Strangarmaturen und druckunabhängige Regelventile realisiert. Kleinere Ventildimensionen schienen damals noch in weiterer Ferne – bis sich die geschäftliche Verbindung mit AFRISO ergab. Das Projekt reifte weiter, die Idee wurde laufend optimiert. Ein Problem blieb: Die vergleichsweise aufwendige und somit kostenintensive Fertigung. „Den passenden Geistesblitz dazu erhielten wir bei der Besichtigung einer anderen AFRISO Fertigung. Hier fanden wir einen Lösungsansatz, den wir auch für unser neues Ventilprogramm adaptieren konnten. Erst die gesamte Gruppenkompetenz hat somit zum Ziel geführt – ein schier unglaublicher Zufall“, erklärt Julian Gampper weiter.

Die beiden entscheidenden Basistechnologien wurden buchstäblich nebeneinander über Jahrzehnte entwickelt und immer weiter verfeinert, bis sie schließlich zusammenfanden und somit gänzlich neue Mehrwerte eröffneten. Synergien nutzen, offen sein für Anregungen und Idee aus dem einen Anwendungsbereich auf andere Felder übertragen – mit dieser Philosophie ist AFRISO seit Jahrzehnten erfolgreich.

Das neue System Vario-DP setzt buchstäblich Maßstäbe: Die voreinstellbaren Thermostat-Ventile mit ihrem patentierten, dynamischen Ventileinsatz ermöglichen einen effizienten hydraulischen Abgleich. Die am Ventil eingestellte Wassermenge wird im gesamten Haus automatisch begrenzt – so unkompliziert und schnell war der hydraulische Abgleich noch nie. Egal, wie viele Thermostatventile in der Anlage geöffnet oder geschlossen sind und somit auch unabhängig von Druckschwankungen in der Heizungsanlage – Vario-DP sorgt stets für die richtige Wassermenge am jeweiligen Heizkörper. Die nachhaltigen Vorteile haben sich seit dem Marktstart bereits in Tausenden Installationen bewährt. Namhafte Anbieter von Fußbodenheizungssystemen setzen die Technologie in hohen Stückzahlen ein – bis hin zu Großprojekten. Den meisten SHK-Fachhandwerkern wiederum sind die AFRISO Produkte seit vielen Jahren und Jahrzehnten unter dem Namen bedeutender Systemanbieter vertraut.

Mit dem einzigartig hohen Durchfluss von bis zu 340 Litern pro Stunde eröffnen sich gleichzeitig neue Anwendungsfelder über das klassische Thermostatventil hinaus, erläutert Axel Gampper weiter: „Bis hin zu Heiz-/Kühldecken können wir damit für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche und Zielgruppen effiziente Lösungen anbieten. Bei Gampper stehen vor allem Planer und Architekten im Fokus. Für deren Planung bieten die dynamischen Baugruppen erhebliche Vorteile.“ Auch das zentrale Thema der Wasserqualität, die Belastung mit Schmutzpartikeln und in dessen Folge der Funktionsausfall der Ventile gehöre der Vergangenheit an. Die spezielle Ventilgeometrie und das Konzept, dass die Regelmembran nicht im Regelquerschnitt des Ventils liegt, sorgen für eine hohe Betriebssicherheit. „Damit steht Vario-DP für hohe Zuverlässigkeit und Genauigkeit“, erläutert Gampper weiter.

Vario-DP macht es dem Installateur so einfach und schnell wie möglich, den hydraulischen Abgleich fachgerecht und effizient zu erledigen. Ob dabei den Fachleuten bewusst ist, dass sie auf jahrzehntealte Technologie mit aller Erfahrung zurückgreifen, die bei der Kapselfeder bis ins Jahr 1924 zurückreichen? Wahrscheinlich nicht. Und entscheidend ist es ohnehin, dass das Produkt die Anforderungen von heute wirksam und zuverlässig erfüllt.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.