PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 738570 (advanced PANMOBIL systems GmbH & Co. KG)
  • advanced PANMOBIL systems GmbH & Co. KG
  • Hansestr. 91
  • 51149 Köln
  • http://www.panmobil.de
  • Ansprechpartner
  • Stefan Leske
  • +49 (2203) 10334-777

PANMOBIL "JITSU" – Unkomplizierte Nachbestellung für den Werker von heute

(PresseBox) (Köln , ) JITSU steht für „Just in Time Supply“ und laut Hersteller advanced PANMOBIL systems für eine unkomplizierte Nachbestellung. Denn alle Welt redet von Industrie 4.0, aber für die Kölner AutoID-Entwickler ist für die Fertigstellung der Produktion entscheidend, das Material dort zu bestellen wo es tatsächlich gebraucht wird. Trotz Einsatz modernster EDV müssen sich Mitarbeiter ihre Verbrauchsmaterialien (C-Teile) immer noch selber zusammen suchen – teure Produktionsstopps sind die Folge. JITSU soll diese Versorgungs-Lücke schließen.

CALL-Button: direkte Unterstützung für die Produktions-Mitarbeiter

Für PANMOBIL steht fest: auch im Industrie 4.0 Zeitalter bleibt der Mensch das entscheidende Bindeglied zwischen der Idee eines Produktes und seiner erfolgreichen Produktion. Es wird aufwändigste EDV eingesetzt, die den Menschen dabei unterstützen soll, dennoch existiert bis heute ein entscheidendes Problem in den Produktionsstätten des 21. Jahrhunderts: „Wir reden alle von Industrie 4.0, das heißt „Production on demand“, alles komplett computergesteuert“ berichtet Geschäftsführer Peter Schmidt, „aber wichtig ist der Mensch dazwischen, der jederzeit, wenn er produziert, seine Materialien auch an dem Ort bekommt, wo er fertigt: keine Laufwege keine langen Wartezeiten, das ist das Ziel was mit JISTU erreicht werden soll.”

„Der sanfte Weg“

JITSU ist japanisch, stammt von Jiu Jitsu und heißt so viel wie „der sanfte Weg“. Und genau dieser sanfte, effektive Weg der Nachbestellung ist das Ziel des PANMOBIL JITSU. Denn wie schnell ist es passiert? Materialien, die für die Produktion benötigt werden, werden aus dem Regal entnommen, aber es erfolgt keine Nachricht darüber, dass das Material fehlt. Die Folge: die Produktion kommt ins Stocken. Mit JITSU soll dieses Problem der Vergangenheit angehören: die Nachbestellung von Materialien kann durch die mobilen JITSU-Call- Button automatisch und sehr simpel erfolgen. Durch Druck des Call Button werden die Bestelldaten drahtlos zum JITSU-Controller übertragen, durch welchen die Meldung automatisch an die benötigte Stelle gelangt. Die Bestellung kann aber nicht nur per Knopfdruck geschehen. Auf Wunsch erledigt dies ein Sensor auf der Rückseite des Call Button, der genau merkt, wenn ein Regalfach leer ist und vollautomatisch nachbestellt. Dank modernster Funktechnik sollen die JITSU-Controller überall da angebracht werden können, wo gearbeitet wird. Wenn kein Regal-System vorhanden ist, können geleerte Kanban Behälter zur Nachbestellung auch einzeln am Barcode-Leser oder RFID- Sensor des JITSU-Controller gescannt werden.

Stichwort: Dezentralisiertes Regal

JITSU soll aber nicht nur die Nachbestellung am Regal vereinfachen, sondern auch die Verfügbarkeit der Materialien am Arbeitsplatz beschleunigen. Die kleineren JITSU-Call Button haben aus diesem Grund auch einen großen Bruder für die Arbeitstasche, erklärt Schmidt: „Anstatt das der Werker für seine Produktion quer durchs Gelände läuft und sich die Materialien einzeln zusammensucht, ist es viel besser, wenn das Material, genau wenn er es braucht, zu seinem Platz kommt, einfach durch Drücken des Call-Button. Das nenne ich zukünftige Produktion!“

Ein Druck auf den Knopf also, einmal die gewünschte Stückzahl eingegeben, und Materialen sollen sofort geliefert werden. Der Hintergrund: vor allen in Kanban-Systemen werden bis heute und trotz Einsatz teurer EDV, Materialien die nachgeliefert werden müssen erst einmal gesammelt, und am nächsten Tag voll zurück gebracht. PANMOBIL JITSU soll diesen Nachbestellprozess verkürzen. Dafür PANMOBIL wird die geleerte Bestellbox zum Nachbestellen vor den JITSU gehalten, die Bestellung landet sofort im System und wird nachgeliefert. Dort, wo bisher teure Erfassungssysteme eingesetzt werden, um Produktionsmaterialien zu verfolgen, können diese mit JITSU direkt per 1km AES Netz nachbestellt werden. Und das egal, wo man sich auf dem Werksgelände befindet. Ebenso soll durch das JITSU RFID-Fleet Management jederzeit ein verantwortliches Zuordnen teurer Werkzeuge und Ausrüstung möglich sein.

Peter Schmidt: „Der wesentliche Vorteil des System JITSU ist der permanente Überblick über das was erfasst und was bestellt worden ist, oder auch, was für die Bestellung noch aussteht. So kann man über die JITSU-Software-Plattform jederzeit im Internet sehen, wo die Aufträge oder die Materialflüsse stehen, egal ob das der Meister, der Materialeinkäufer oder auch die Arbeitsvorbereitung ist. Das einfachste ist jedoch, man nimmt ein ganz normales Smartphone, hält es vor den Barcode auf dem JITSU-Controller und schon hat man den Überblick, wie die Bestellung momentan aussieht. Das ist ganz im Sinne Erfassen vor dem Ort, Informationen überall: wir nennen es „Just in Time Supply!“

Die Einsatzmöglichkeiten des JITSU hat PANMOBIL im aktuellen Video zusammengefasst:

https://youtu.be/94XL94pgp3E

Website Promotion

advanced PANMOBIL systems GmbH & Co. KG

PANMOBIL mit Firmensitz in Köln ist führender Hersteller von hybriden AutoID Produkten und Lösungen, die sich durch extreme Kompaktheit und Modularität auszeichnen. Seit über 30 Jahren entwickelt PANMOBIL hybride Datenerfassungsgeräte für das Erfassen von Barcode (1D, 2D) und RFID-Datenträger (LF, HF, UHF). Die Embedded Middleware EMMware in den PANMOBIL-Produkten vereint in sich die komplette Kommunikationskette vom Scanner bis zum Zielsystem und ermöglicht damit eine sichere Datenübertragung ohne spezielle IT-Kenntnisse. Weitere Informationen unter www.panmobil.de