SBTi validiert wissenschaftlich fundierte Nachhaltigkeitsziele von ADVA

Zu den Maßnahmen gehört eine erhebliche Reduzierung der CO2-Emissionen im Produktlebenszyklus

(PresseBox) ( München, )
ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass die Ziele des Unternehmens zur Reduktion von Treibhausgasemissionen von der Science Based Targets Initiative (SBTi) validiert wurden. Als einer der ersten Telekommunikationsausrüster, der sich der globalen Initiative angeschlossen hat, unterstützt ADVA international vereinbarte Bemühungen, die globale Erwärmung deutlich unter der gefährlichen Schwelle von 2°C zu halten. Die bis 2032 vereinbarten datenbasierten Ziele von ADVA beinhalten die Umstellung der Hauptstandorte auf erneuerbare Energien und vor allem die radikale Verbesserung der Energieeffizienz aller Produktlinien. Die SBTi ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Carbon Disclosure Project CDP, den Vereinten Nationen, dem World Resources Institute und dem World Wide Fund for Nature. Mit den von der SBTi validierten Zielen bekräftigt ADVA sein langjähriges Engagement für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung.

„Die Reduzierung der Umweltbelastung durch unser Geschäft ist für die Vision und die Werte von ADVA von entscheidender Bedeutung. Unsere von der SBTi validierten Ziele unterstreichen unser Engagement zur Verhinderung des Klimawandels und unsere Roadmap für nachhaltigen Erfolg“, sagte Klaus Grobe, Director, Sustainability bei ADVA. „Wir konzentrieren uns auf die Optimierung des wichtigsten Bereichs unserer Wertschöpfungskette, die indirekten Kundenemissionen. Unsere langfristigen Ziele sehen einen realen Rückgang der nachgelagerten CO2-Emissionen um 3% vor. Wenn man ein kontinuierliches Unternehmenswachstum annimmt und den projizierten massiven Anstieg des Datenbedarfs über die nächsten Jahre berücksichtigt, dann erkennt man, wie ehrgeizig dieses Ziel ist. Unsere validierten SBTi-Ziele sind auch eine wichtige Botschaft für unsere Kunden. Wir tragen nicht nur zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs bei, sondern unterstützen auch Telekommunikationsdienstanbieter und Unternehmen auf der ganzen Welt bei der Reduzierung ihres eigenen CO2-Fußabdrucks.“

Der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) kommt bei der Bekämpfung von Treibhausgasen eine Schlüsselrolle zu. IKT verbessert die Effizienz in vielen Bereichen und ermöglicht nachhaltige Geschäftsmodelle wie intelligente Städte und intelligente Netze. Darüber hinaus steht jedoch auch der IKT-Sektor selbst in der Verantwortung, die von der Branche verursachten Umweltbelastungen zu reduzieren. Mit seinen ehrgeizigen langfristigen Zielen unterstützt ADVA gleich zwei wichtige Prämissen seines unternehmerischen Handelns, nämlich die Zukunft zu schützen und Kunden Mehrwert zu bieten. Seit mehreren Jahren bereits nimmt ADVA beim Thema Nachhaltigkeit eine Vorreiterrolle in der Branche ein und hat als erstes Unternehmen zweimal den Game Changing Challenge-Wettbewerb von BT gewonnen. Die jüngste Auszeichnung gab es für die Carrier-Ethernet-Demarkationslösung des Unternehmens, die zur Minimierung der CO2-Emissionen über den gesamten Produktlebenszyklus entwickelt wurde. Darüber hinaus wurde ADVA kürzlich mit dem Layer123 Network Transformation Award für die beste Energieeffizienz ausgezeichnet. Der geringe Stromverbrauch der WDM-Technologie des Unternehmens hatte die Jury überzeugt.

„Wir bei der Deutschen Telekom glauben an die Kraft der Digitalisierung, um Leben zu bereichern und neue Effizienzsteigerungen zu erzielen. Dies muss jedoch auf nachhaltige Weise erreicht werden. Deshalb setzen wir uns dafür ein, unsere CO2-Emissionen zu senken, Ressourcen zu schonen und Energie effizienter zu nutzen“, kommentierte Melanie Kubin-Hardewig, VP, Group Sustainability Management bei der Deutschen Telekom. „Wir begrüßen das Bestreben von ADVA, den Platzbedarf und die Energieeffizienz seiner Produkte kontinuierlich zu verbessern. Das kann uns helfen, unsere Abläufe zu optimieren, unsere eigenen Ziele zu erreichen und unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Zusammen mit unserer Umstellung auf 100% erneuerbare Energien können Innovationen von wichtigen Lieferanten wie ADVA einen wichtigen Beitrag leisten, um unser Ziel zu erreichen, die CO2-Emissionen zwischen 2017 und 2030 um 90% zu senken.“

„Mit dem Beitritt zu unserer Initiative und dem Bekenntnis zu wohldefinierten und ehrgeizigen Zielen zur Ressourcenschonung beweist ADVA sein echtes Engagement für zukunftssicheres Wachstum. Mit wissenschaftlich fundierten Zielen kann ADVA beim globalen Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft einen wertvollen Beitrag leisten“, sagte Alexander Farsan, Global Lead for science-based Targets beim WWF, einem der SBTi-Partner. „Die IKT-Branche steht vor der großen Herausforderung, trotz des rasanten Bandbreitenwachstums Nachhaltigkeit sicherzustellen. Die von uns validierten Ziele von ADVA unterstreichen die dringende Notwendigkeit, die Effizienz von Technologien zu verbessern und die Umweltbelastung zu verringern, auch wenn die digitale Transformation immer schneller voranschreitet. Durch die Berücksichtigung der gesamten Wertschöpfungskette und die weitere Reduzierung der Emissionen über den gesamten Lebenszyklus all seiner Produkte unterstützt ADVA seine Kunden bei deren eigenen Zielen und leistet einen Beitrag zur Zukunftssicherung.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.